Drei Fragen an … Heike Kröger

Waschechte Berlinerin, Diplom-Politologin, arbeitet seit 1993 beim Regierenden Bürgermeister von Berlin, leitete dort die aktuell-Redaktion von 2001 bis 2016. Koordiniert derzeit die Bundesratspräsidentschaft des Regierenden Bürgermeisters.

Heike Kröger

Sie haben 15 Jahre lang als Redakteurin aktuell betreut. Was haben Sie daraus mitgenommen?
Ich durfte großartige Menschen kennenlernen. Durch Briefe, E-Mails und häufig auch persönlich. Anrufe vom anderen Ende der Welt aus Australien, aus Brasilien, aus Israel, aber auch viele Kontakte aus Paris und anderen Städten, werde ich nie vergessen. Immer war der Dank für aktuell ein Thema – verbunden mit Erzählungen aus Berlin. Einige Freundschaften sind so entstanden.
Haben Sie durch aktuell etwas über Berlin gelernt?
Unglaublich viel: Über die Entstehung des KADEWEs, die Geschichte der Kant-Garagen bis hin zum israelischen Restaurant Feinberg’s in Schöneberg. Über Vergangenheitsbewältigung, Verständigung und die besondere Gedenkkultur in Berlin – beim Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“, Stolpersteinverlegungen, Kontakten zum Jüdischem Museum und vielen anderen Institutionen.
Was sind Ihre Lieblingsplätze in Berlin?
Der Ludolfinger- und Zeltinger Platz in Frohnau wenn die Kastanien blühen. Der Karl-August-Platz am Samstag zum Blumen und Brot kaufen. Der Kolberger Platz für die täglichen Einkäufe. Die Domäne Dahlem auf meiner Joggingstrecke durch Dahlem. Der Teufelsberg für ein Picknick bei Sonnenuntergang. Der Weihnachtsmarkt rund um die Grunewaldkirche am 1. Advent.