Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt

Versuche, dein Leben zu machen. Als Jüdin versteckt in Berlin

Margot Friedlander überlebte die nationalsozialistische Diktatur im Untergrund in Berlin sowie im Konzentrationslager Theresienstadt. Malin Schwerdtfeger, geboren 1972, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Weitere Informationen

Sammeln, Stiften, Fördern - Jüdische Mäzene in der deutschen Gesellschaft

Ende 2006 veranstaltete der Kulturstaatsminister, die Koordinierungsstelle Kulturgut, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Jüdische Museum Berlin ein Symposium, welches das Mäzenatentum jüdischer Bürger im 19. und frühen 20. Jahrhundert thematisierte. Weitere Informationen

Jüdisches Leben in Berlin

Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg veröffentlicht im Jahr des 60. Jahrestages der Gründung des Staates Israel ein Buch, das am Muster der Berliner Lindenstraße mit vielen Beispielen zeigt, wie sich das jüdische Leben in Berlin entwickelt hat. Weitere Informationen

Jüdisches Berlin - Fotos aus Kaiserreich und Weimarer Republik

Die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland und speziell in Berlin erreichte zwischen 1871 und 1933, in Kaiserzeit und Weimarer Republik, ihren Höhepunkt - bevor sie vom Nationalsozialismus brutal vernichtet wurde. Weitere Informationen

Das Buch der verbrannten Bücher

Volker Weidermann, Feuilletonchef der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, erinnert in seinem Buch an die über hundert Schriftsteller, deren Werke am 10. Mai 1933 verbrannt wurden. Er erzählt, wie dieser Tag verlief, von dem Bibliothekar Bermann, der die Listen erstellte, nach denen dann Weitere Informationen

Berlin - Lichter einer Großstadt

Leere Straßen, verlassene Plätze. Szenen, wie man sie sonst nicht aus Berlin kennt. Unabhängig von unserem diesjährigen Kalender hat der Fotograf Jürgen Pollack einen Bildband veröffentlicht, der ebenfalls Berlin bei Nacht zeigt. Weitere Informationen