Beiträge unserer Leser

Stolpersteine für Überlebende

Jeder kennt sie, in aktuell wurde schon oft über sie berichtet, aus dem Straßenbild in Berlin sind sie nichtmehr wegzudenken und wir sind stolz, dass wir sie haben: STOLPERSTEINE. Weitere Informationen

Meine Großtante Pina – doppelt stigmatisiert

Als Kind erfuhr ich, dass mein Großvater Jude war und in Auschwitz ermordet wurde. Er hieß Martin Rechelmann, 1899 geboren, und lebte 1929 im Berliner Hansaviertel. Es gab kein Bild, keine Andenken, gar nichts. Erst 2007 fand ich die erste Spur bei Yad Vashem. Weitere Informationen

Farewell Berlin

I have written a novel, Farewell Berlin. Why write a book? I always wanted to, but never found the time. Retirement eliminated that excuse. I have spent the last four years writing and editing Farewell Berlin, a historical novel, a work of fiction. More importantly, why this topic? Weitere Informationen

Ein unglaublicher Brief aus Berlin

Kürzlich bekam ich eine E-Mail von Frau Ulrike Neuwirth, Archivistin im Jüdischen Museum Berlin. Sie bekam einen Anruf von einem älteren Herrn, der schon jahrelang einem kleinem Nachbarmädchen, mit dem er einst spielte, nachgrübelte. Eines Tages waren sie und ihre Mutter weg. Weitere Informationen