Inhaltsspalte

Editorial

Gru _wort Wowereit

in diesem Jahr feiert unsere Stadt ein bedeutendes Jubiläum: Die friedliche Revolution in der DDR und der Fall der Mauer jähren sich zum 20. Mal. Für viele Berlinerinnen und Berliner gehört der 9. November 1989 bis heute zu den glücklichsten Momenten, die sie selbst miterleben durften. Die Erinnerung an dieses historische Datum ist in der Stadt nach wie vor sehr präsent.

Die Bilder vom offenen Brandenburger Tor und von den Menschen aus Ost und West, die auf der Mauer tanzten, bleiben wohl auch für alle, die sie gesehen haben, unvergessen. Die ganze Welt schaute damals auf Berlin. Und viele spürten, dass nun eine neue Epoche beginnen würde, nicht nur für Berlin und Deutschland, sondern für ganz Europa und die Welt.

Auch in diesem Jahr befindet sich Berlin wieder im Fokus des internationalen Interesses. Viele wollen wissen, wie Berlin die historische Chance der Wiedervereinigung genutzt und was sich seither verändert hat. Darauf haben wir uns gut vorbereitet. Das ganze Jahr über steht die deutsche Hauptstadt im Zeichen dieses Jahrestages. Zu den Höhepunkten gehören Informationsausstellungen, die unter dem Titel „Schauplätze – 20 Jahre Berlin im Wandel“ die Entwicklungen Berlins seit dem Herbst 1989 beleuchten. An den über die gesamte Stadt verteilten „Schauplätzen“ lässt sich eindrucksvoll beobachten, wie stark der Fall der Mauer die Entwicklung der Stadt beeinflusst und vorangetrieben hat. Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen über das Jubiläum und die dazu geplanten Feierlichkeiten.

Ebenso möchten wir Sie in diesem Heft auf ein anderes großes Ereignis hinweisen, das Berlin ins Rampenlicht rücken wird: Ich meine die Leichtathletik-Weltmeisterschaft im August. So wie bei der Fußball-WM 2006, so wollen wir den Athletinnen und Athleten sowie ihren Fans auch diesmal wieder ein unvergessliches Sportereignis bereiten. Die Stadt ist bestens vorbereitet und wir freuen uns sehr auf unsere Gäste aus aller Welt. Wer in die Stadt kommt, der soll viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen und vielleicht auch später mit der ganzen Familie wiederkommen.

Es lohnt sich, denn zu entdecken gibt es hier immer wieder Neues. Man denke zum Beispiel an das von David Chipperfield eindrucksvoll sanierte Neue Museum auf der Museumsinsel, das bereits bei Tagen der Offenen Tür begutachtet werden konnte. Der Besucheransturm war enorm und die Meinung einhellig: Berlin ist um ein Juwel reicher. Im Herbst soll das Haus als Museum für Vor- und Frühgeschichte und als Ägyptisches Museum wiedereröffnen.

Unweit der Museumsinsel ist ein weiterer geistig-kultureller Anziehungspunkt geplant: Noch ziert den Schlossplatz eine temporäre Kunsthalle. Bald wird sie dem Humboldt- Forum weichen, einem einzigartigen Schaufenster der Weltkulturen und der Wissenschaft, das auf dem Areal des ehemaligen Berliner Stadtschlosses entsteht. Auch von diesem Vorhaben erzählt Ihnen unser Heft.

Natürlich gibt es noch mehr Interessantes für Berliner und ehemalige Berliner, zum Beispiel die Feierlichkeiten zum 800-jährigen Jubiläum von Köpenick oder die Rekonstruktion des Schinkelplatzes. All das und mehr finden Sie in diesem Heft. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre.


Ihr
Klaus Wowereit
Regierender Bürgermeister von Berlin