Inhaltsspalte

In eigener Sache

Wir bedanken uns sehr herzlich für die viele Leserpost. Mitten im Hochsommer freuten wir uns über den schneebedeckten Monte Olivia, der eine Postkarte aus Argentinien schmückte. Nun, in der kalten Jahreszeit, sind wir wieder voller Erwartung auf Ihre Briefe, Karten und E-Mails – größtenteils aus wärmeren Gefilden. Aber egal, von wo aus Sie uns schreiben: Die Redaktion freut sich auf Post von Ihnen.

Seit dem 1. August 2006 ist in Deutschland eine Rechtschreibreform in Kraft getreten. Der Beginn dieser Reform liegt schon zehn Jahre zurück und sie ist bis heute sehr umstritten. Sie werden sicherlich schon seit geraumer Zeit in aktuell bemerkt haben, dass das „ß“ selten geworden ist. Nach kurzen Vokalen muss nun ein „ss“ statt „ß“ stehen.

Eine weitere Änderung, die sehr zur Erheiterung beitragen kann, wollen wir an dieser Stelle noch erwähnen: Wenn in Zusammensetzungen drei gleiche Buchstaben aufeinander treffen, bleiben alle Buchstaben erhalten. Deshalb heißt es nun „Teeei“, „Kaffeeernte“ und „Schifffahrt“. Sicherlich sind wir noch nicht perfekt, aber wir versuchen uns an die neuen Regeln zu gewöhnen und sie anzuwenden.


Ihre Redaktion
Heike Kröger