sei kreativ, sei engagiert, sei Berlin

Die Berliner Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs

von Bernhard Schodrowski, Stellvertretender Sprecher des Senats von Berlin

Sei Kreativ01
Bild: Berlin Partner GmbH/FritschFoto

Hier am Potsdamer Platz sind viele Geschäfte, Wohnungen und Arbeitsplätze entstanden

Wenn es um wechselvolle Geschichte und folgenschwere Umbrüche geht, wird schon beim ersten Blick in die Geschichtsbücher klar, dass Berlin über die Jahrhunderte mit einer Vielzahl von Beispielen aufwarten kann. Kaum eine andere Stadt stand seit ihren Anfängen so häufig im Zentrum dramatischer Entwicklungen wie die heutige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Auch Berlins Wirtschaft war regelmäßig solcher Erscheinungen unterworfen. Mit Beginn der Industrialisierung in unserer Stadt verstärkte sich noch diese Berg- und Talfahrt. Großen Erfolgen folgten weitreichende Veränderungen. Mehr als ein Mal erlebte Berlin einen wirtschaftlichen Strukturwandel.

Große Namen prägten über Jahrzehnte die Stadt und machten sie zu einem Industrie- und Gründerzentrum: Borsig, AEG, Siemens, Schering sind bis heute Symbole einer prosperierenden Zeit. Vielfach tragen heute noch Berliner Straßen die Namen der Wirtschaftskapitäne von einst und sind so stumme Zeugen einer vergangenen Zeit. Seit der Wiedervereinigung entwickelte sich die Stadt immer stärker zur Dienstleistungsmetropole. Aber Berlin bleibt nicht stehen. Die Stadt ist und bleibt eine Art „Versuchslabor“, auch in wirtschaftlicher Hinsicht, wandelt sich weiter und erlebt eine neue Entwicklung im Bereich der Industrie. 106.000 Arbeitsplätze sind derzeit dort zu finden, in der klassischen Industrie, aber auch in der innovativen. Beispiel Elektromobilität: In Berlin bringen Forschungseinrichtungen und Unternehmen ihr Know-how zusammen, um neue Antriebstechnologien zu entwickeln, zu erproben und zur Serienreife zu bringen. Längst ist die Stadt einer der führenden Forschungsstandorte Europas. Dafür sorgen unter anderem 39 Hochschulen. Die Wissenschaft ist ein Zukunftsfeld, in das weiter investiert wird. Der Wissenschaftspark Adlershof gehört schon heute zu den größten seiner Art weltweit.

Sei Kreativ02
Bild: Berlin Partner GmbH/Schlovien

Der Tourismus ist ein großer Arbeitsplatzmotor

45.000 Gewerbeanmeldungen pro Jahr verzeichnet, die höchsten Zahlen seit Beginn der Aufzeichnungen. Viele Wirtschaftsbereiche der Hauptstadt befinden sich im Wandel. Die Unternehmensdienstleister sowie der öffentliche und private Dienstleistungssektor nehmen etwa die Hälfte des Anteils an der Berliner Branchenstruktur ein. Für Wachstum und Beschäftigung kommt daher dem Dienstleistungssektor eine herausgehobene Bedeutung zu.

Die Tourismusbranche ist der Bereich mit den höchsten Zuwachsraten. Die Übernachtungszahlen steigen jährlich. Mehr als 25 Millionen Übernachtungen wurden in 2012 in der Hauptstadt gezählt, und auch für 2013 geht man wieder von Rekordzahlen aus. Im europäischen Vergleich liegt Berlin nun hinter London und Paris auf dem dritten Platz beim Städtetourismus. Diese Entwicklung ist auch im Flugverkehr abzulesen. So nutzten im vergangenen Jahr insgesamt 25.261.192 Passagiere die Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel.

Weitere Wachstumschancen der Region Berlin-Brandenburg liegen vor allem in den innovativen Wirtschaftsbereichen und in der Kreativ- und Kulturwirtschaft. Berlin fördert zudem zentrale Zukunftsfelder wie die Bio- und Medizintechnik, die Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Medien und Verkehrstechnik. Berlin ist auch Hauptstadt der Start-ups. Insgesamt ist die konjunkturelle Entwicklung der Stadt weiter stabil. Berlin ist im Aufstieg. Jährlich kommen bis zu 40.000 neue sozialversicherungspflichtige Jobs hinzu. Der Durchschnittsverdienst der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer liegt inzwischen im Mittelfeld.

Sei Kreativ03
Bild: Berlin Partner GmbH/Schlovien

Wissenschaft und Forschung bieten vielen Menschen eine Möglichkeit, in Berlin zu arbeiten

Hollywood goes to Berlin. Die Hauptstadt hat sich nach den Goldenen Zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts jetzt erneut als Stadt der Medien etabliert. Filmpremieren mit internationalen Stars finden hier statt, so dass der Rote Teppich nicht nur zur Berlinale ausgerollt wird. Für viele Filmproduktionen dient Berlin als Kulisse. Internationale Filmfirmen schätzen Berlin als günstigen Produktionsort, gerade dreht George Clooney hier „The Monuments Men“.

Berlin bleibt Impulsgeber für Innovationen und Marktplatz für Ideen, und einmal mehr bewahrheitet sich das Bonmot, wonach „Berlin nie ist, sondern immer nur wird“.