Herzlich willkommen im Schloss Bellevue

Bundespräsident Horst Köhler

Bundespräsident Horst Köhler

Bundespräsident Horst Köhler

„Herzlich willkommen in Schloss Bellevue!“ – mit diesen Worten können seit Anfang des Jahres wieder Gäste aus aller Welt am ersten Amtssitz des Bundespräsidenten begrüßt werden. Über anderthalb Jahre wurde das Schloss am Spreeweg, unweit der Lutherbrücke, renoviert. Es war schon seit längerem reparatur- und renovierungsbedürftig gewesen; aber zunächst fand sich kein günstiger Zeitpunkt, um diesem Zustand abzuhelfen. Bundespräsident Johannes Rau entschied gegen Ende seiner Amtszeit, die nötigen Arbeiten beginnen zu lassen. Das Bellevue wurde 20 Monate lang zur Baustelle, und bis auf weiteres verstellte ein Bauzaun den schönen Blick, dem das Schloss seinen Namen verdankt. Offizielle Empfänge fanden in dieser Zeit in Schloss Charlottenburg statt, und der Bundespräsident verlegte sein Büro in das neben dem Schloss gelegene Bundespräsidialamt.
Schloss Bellevue wurde ab 1785 nach Plänen des Architekten Michael Boumann als Sommerresidenz der Familie des Prinzen Ferdinand von Preußen erbaut. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Bau sehr unterschiedlich genutzt: zeitweise als Mietshaus, später als Museum für Deutsche Volkskunde, ab 1938 als Gästehaus der nationalsozialistischen Reichsregierung und schließlich als Lazarett. 1941 wurde das Schloss durch Bomben bis auf die Außenwände zerstört. Nach dem Wiederaufbau in den fünfziger Jahren war es ab 1959 der Berliner Amtssitz des Bundespräsidenten, und 1994 bestimmte es Bundespräsident Richard von Weizsäcker zu seinem ersten Amtssitz und sorgte dafür, dass das Gebäude und seine Einrichtung wieder an den ursprünglichen, klassizistischen Stil angenähert wurden. Die Renovierung hat an diesem Bestand äußerlich wenig verändert, denn sie galt vor allem den technischen Einrichtungen wie Strom, Heizung und Belüftung.

Bürger warten am Tag der offenen Tür vor dem Schloss Bellevue.

Bürger warten am Tag der offenen Tür vor dem Schloss Bellevue.

Schloss Bellevue ist von allen Bauwerken, die heute in Berlin von den obersten Bundesorganen genutzt werden, das älteste. Dass das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland seinen Amtssitz in einem Schloss hat, tut dem demokratischen Selbstverständnis der Deutschen keinen Abbruch, im Gegenteil: Ein Chronist der Geschichte des Schlosses nennt Bellevue sogar „ein Symbol für die Demokratie“, denn es habe „über eine lange Zeitspanne hinweg und in den unterschiedlichsten, auch widrigsten Umständen seine Stabilität bewiesen, und es steht prächtig in Gebrauch“.

Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise überreichen gelbe Rosen an die Mitglieder der Rockgruppe „Juli“

Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva Luise überreichen gelbe Rosen an die Mitglieder der Rockgruppe „Juli“

Das Schloss war in den Amtszeiten meiner Vorgänger tatsächlich „prächtig in Gebrauch“, und so soll es auch künftig sein. Viele Gäste aus dem In- und Ausland werden hier zu Gast sein und es gewiss in guter Erinnerung behalten.
Den Auftakt zum neuen Gebrauch haben wir Anfang dieses Jahres mit einem Tag der offenen Tür gemacht: Viele Tausend Bürgerinnen und Bürger nahmen die Einladung an, das frisch renovierte Schloss zu besichtigen. Das allgemeine Urteil lässt sich mit den Worten zusammenfassen: „Gediegen, aber nicht protzig – und so soll es sein“.

Im März haben wir dann die kulturelle Wiedereröffnung des Schlosses gefeiert – mit einem Kabarettabend, einer Matinee mit Kammermusik und Gedichten und einem Rockkonzert: „Bellevue unplugged“.
Schloss Bellevue ist also wieder ein Ort der Begegnung und des Gesprächs. Dabei sind die Gäste so vielfältig wie unser Land und unsere Eine Welt: Diplomaten und Politiker aus dem In- und Ausland, Künstler und Journalisten und vor allem viele, viele Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Mitmenschen engagieren, die Verantwortung für sich und andere übernehmen und die mir über ihre Leistungen, Erfahrungen und Sorgen berichten.
Ihnen allen gilt: „Herzlich willkommen in Schloss Bellevue!“

Auftritt der Rockgruppe „Juli“ während der Veranstaltung „Bellevue unplugged“

Große Begeisterung der jungen Fans im Schloss Bellevue beim Auftritt der Rockgruppe „Juli“ während der Veranstaltung „Bellevue unplugged“ –Rock- und Popmusik zur kulturellen Wiedereröffnung von Schloss Bellevue


Schloss Bellevue
Spreeweg 1
10557 Berlin