Herzlichen Dank

von Franziska Nunnally

Nunnally
Bild: privat

Franziska Nunnally, geborene Huppert, 1943 in der Englischen Armee

Wieder einmal möchte ich mich für die Zusendung von aktuell herzlichst bedanken.

Obwohl ich ursprünglich aus Wien stamme, habe ich im Laufe meiner Flucht und Emigration einige liebe Freundinnen aus Berlin gewonnen.

Von ganz besonderem Interesse in Ihrer Juni 2013 Ausgabe war der Artikel „Sieger, Befreier, Besatzer“. Denn ich diente in der Englischen Armee von 1941 bis Anfang 1946. Kurz danach bin ich bei der „Civil Censorship Division“ der US Militärregierung in Deutschland eingetreten. Ich war in Esslingen (in der Nähe von Stuttgart) stationiert. Dann, nach mehr als einem Jahr dort habe ich noch einige Zeit in Frankfurt gearbeitet.

Die Gefühle jener Zeit sind kaum zu beschreiben. Auf einmal konnte ich auf der Straße gehen, ohne dass mir jemand ein Schimpfwort ins Gesicht schrie. Und ohne die Furcht, dass ein Gestapo Agent um die nächste Ecke lauert. Ich trug die Uniform der Amerikanischen Sieger und war stolz darauf!

Ja, es stimmt, dass wir jüdischen Flüchtlinge in England nach Kriegseintritt als „Enemy Aliens“ behandelt wurden. Und nach Eintritt in die Englische Armee standen uns nur beschränkte Rollen zur Verfügung. Zumeist arbeiteten wir in den Küchen und Speisehallen der großen militärischen Trainingslager. Täglich bereiteten und servierten wir Mahlzeiten für hunderte von Soldaten. Die Arbeit war schwer und nicht gerade bezaubernd. Jedoch fühlten wir, dass wir am Schluss auf unsere Weise zur Erreichung des Sieges beigetragen haben.

Obwohl fast 70 Jahre seit jenen Zeiten vergangen sind, sind die Erinnerungen daran noch spiegelklar. Wir sind jetzt, in vielen Fällen, Großeltern oder sogar Urgroßeltern. Jedoch oft, am späten Abend, wenn das Haus still ist, kommt alles wieder zurück. Wir sind Sieger, Befreier und Besatzer. Wir denken dann auch an unsere verlorenen Familien, von denen wir als Kinder weggerissen wurden.

Nochmals vielen Dank für aktuell !

Mit schönen Grüßen aus Richmond,
Virginia


Franziska Nunnally
Chiffre 132201