Start Here – Go Anywhere

Das Touro College Berlin feiert sein 10-jähriges Bestehen

von Touro College Berlin

Starthere01
Bild: Touro College Berlin

Feier zum 10-jährigen Bestehen des Touro College. Erste Reihe von links: Simca Fishbane vom Touro College New York, der türkische Botschafter S.E. Hüseyin Avni Karslioglu, Rektorin Sara Nachama, Außenminister Dr. Guido Westerwelle, Schirmherrin Charlotte Knobloch, Staatssekretär André Schmitz mit den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen des College.

Wenige der jungen Leute, die am ersten Semestertag die schwere Metalltür öffnen, wissen, dass die Gebäude, in denen sie in den kommenden Jahren zum „Bachelor of Arts in Management“ oder einem „Bachelor of Science in Business Management and Administration“ ausgebildet werden, Geschichte repräsentieren: ein Stück Berliner Wirtschaftsgeschichte des letzten Jahrhunderts. Das Anwesen gehörte der Familie von Paul Lindemann, einem erfolgreichen jüdischen Eigentümer einer Warenhauskette, mit welcher die Rudolph Karstadt A.G. im Jahre 1928 fusionierte und ihn zum Vorstandsmitglied ernannte.

Der renommierte Bauhausarchitekt Bruno Paul errichtete 1929 in Lindemanns Auftrag das Haus Am Rupenhorn, in dem heute das Touro College Berlin – eine Bildungsstätte mit internationaler Prägung – zu Hause ist. Englisch ist die vorherrschende Sprache auf dem Campus. Neben deutschen Abschlüssen kann das College auch amerikanische Abschlüsse verleihen.

Starthere02
Bild: Touro College Berlin

Das Haus am Rupenhorn.

Nach der nationalsozialistischen „Machtübernahme“ 1933 musste Paul Lindemann die Bauhausvilla zwangsverkaufen und mit seiner Familie emigrieren, zunächst nach Italien und später dann nach Übersee. Heute erinnert das Touro College mit einer Gedenktafel auf dem Campus und einer Buchveröffentlichung an die ehemaligen jüdischen Besitzer und an die wechselvolle Geschichte des Hauses Am Rupenhorn.

Touro Berlin übernahm 2003 das Anwesen vom Berliner Senat und brachte es zu neuem Glanz. Die Gründungsdirektorin Sara Nachama begrüßte zum Wintersemester die ersten Studentinnen und Studenten. Die Mutteruniversität in New York stand Pate für die Errichtung des ersten amerikanisch-jüdischen College in Deutschland. Sein Gründer und langjähriger Präsident, Rabbiner Dr. Bernard Lander, war dem Haus in Berlin bis zu seinem Tod 2010 eng verbunden und sah in ihm nicht nur eine Brücke zwischen europäischen Studierenden und den USA, sondern auch ein Haus der offenen Begegnung und der Verständigung. Heute studieren mehr als 140 junge Menschen aus aller Welt – bisher wurden über 50 Länder gezählt – in der landschaftlichen Idylle auf dem Campus in Berlin Charlottenburg. Sie tun dies mit beachtlichem Erfolg, wie viele Karrieren zeigen.

Starthere03
Bild: Touro College Berlin

Rektorin Sara Nachama im Gespräch mit Studentinnen und Studenten Das Haus am Rupenhorn auf dem Campus Am Rupenhorn.

Im Juni 2013 konnte das College nun sein 10-jähriges Bestehen feiern. In Anwesenheit des deutschen Außenministers, Dr. Guido Westerwelle, haben nahezu 400 Gäste im Weltsaal des Auswärtigen Amtes am Werderschen Markt in Berlin-Mitte das Jubiläum mit den Studentinnen und Studenten, deren Familien, der Leitung und den Professorinnen und Professoren der Hochschule gefeiert. Sara Nachama, die heutige Rektorin, begrüßte unter den Ehrengästen mit großer Freude als Vertreter des Regierenden Bürgermeisters den Staatssekretär für Kultur, Dr. h.c. André Schmitz, der die Gründung des College und seinen Aufbau begleitet hat, den türkischen Botschafter S.E. Hüseyin Avni Karslioglu, die Schirmherrin des College und Präsidentin der Jüdischen Gemeinde von München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, sowie Dr. Simca Fishbane, Repräsentant des Touro College New York. Sie alle würdigten in ihren Reden den wesentlichen Beitrag des College zur Bereicherung der Berliner Hochschullandschaft, für das jüdische Leben, die jüdische Erziehung und die jüdische Kultur in Berlin. Die Gründung des College in Berlin vor zehn Jahren war aber auch ein großer Vertrauensbeweis in die deutsch-amerikanische Verbundenheit.

Das Touro College wurde als erste jüdisch-amerikanische Privathochschule 2012 vom Wissenschaftsrat akkreditiert und ist damit das erste College in Berlin, das sowohl die deutsche als auch die amerikanische wissenschaftliche Anerkennung hat. „Die deutsche Akkreditierung stellt für die Entwicklung des College einen weiteren Meilenstein dar“, so Sara Nachama. Die Studienprogramme können damit weiter ausgebaut werden. Ab dem Herbstsemester 2013 gibt es unter anderem Bachelorprogramme in Psychologie und Immobilienmanagement. Wie bei den anderen Studienprogrammen, die das College anbietet, können auch hier Studierende ein Auslandssemester auf einem Touro College Campus in New York oder Moskau wahrnehmen. Zudem können Studierende mit den angebotenen Doppelabschlüssen sichergehen, dass ihnen bei Arbeitgebern weltweit die Türen offenstehen, getreu dem Touro-Motto „Start here – go anywhere“.

Touro College Berlin
Am Rupenhorn 5
14055 Berlin
Tel.: 49 30 3006860
Fax: 49 30 30068639
E-Mail: info@touroberlin.de
www.touroberlin.com