Mädchenschule in der Auguststraße

von Eva Tucker, geb. Steinicke

Es hat mich sehr interessiert zu lesen, dass die ehemalige Mädchenschule in der Auguststraße jetzt als Haus für neue Kunst and Esskultur eröffnet wurde. Ich ging dort nämlich von 1935–38 in die Schule, als Johanna Kaplan Leiterin war and Friedel Alt unsere sehr beliebte Klassenlehrerin. Schon als 7-jährige behandelte sie uns wie Studenten, wir mussten eine Semester Arbeit ablegen – meine hieß Onkel Doktor!

Auch erinnere ich mich gerne an die Vorstellung von Noah’s Arche, die sie mit uns einübte. Ich wollte der Pfau sein, aber da ich nicht gut Radschlagen konnte, wurde mir die Kuh zugeteilt! Für jedes Tier hat Fräulein Alt wunderbare Köpfe gebastelt.

Das Sütterlin Alphabet, das sie für uns anfertigte, mit selbst gemalten Bildern, habe ich immer noch!

Meine beste Freundin zu der Zeit war Elli Danziger, die auch nach England auswanderte, aber wir haben leider den Kontakt verloren. Die einzige andere aus unserer Klasse, an die ich mich noch erinnere, ist Helli Springer – sie konnte so ausgezeichnet malen.

Es war ein glücklicher Schulanfang für mich.


Eva Tucker, geb. Steinicke
Chiffre 122204