BBI - Der neue Airport für die Hauptstadtregion

Der neue Airport für die Hauptstadtregion

von Ralf Kunkel, Berliner Flughäfen

Bbi
Bild: Dirk Laubner, Visualisierung: buenck fehse gmbh/Berliner Flughäfen Digitale Medien GmbH

3D-Simulation des neuen Flughafens in der maximalen Ausbaustufe für bis zu 45 Millionen Passagiere

Mit den Airports Schönefeld und Tegel sichern die Berliner Flughäfen derzeit die Luftverkehrsinfrastruktur für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Die beiden Flughäfen werden jedoch schon in wenigen Jahren das steigende Verkehrsaufkommen von und nach Berlin nicht mehr aufnehmen können. Die Weichen für die Zukunft sind gestellt: Seit September 2006 wird der Flughafen Schönefeld zum neuen Hauptstadt-Airport BBI ausgebaut. Ab 2011 wird der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf dem Airport im Südosten der Stadt konzentriert sein.

Das BBI-Konzept sieht einen modernen Flughafen mit kurzen Wegen vor, bei dem das Terminal zwischen den beiden parallel angelegten Start- und Landebahnen liegt. Mit Anklängen an die regionale Bautradition wird der neue Flughafen klar in der deutschen Hauptstadtregion verortet. Das Terminal greift mit seinen gegliederten Fassaden und klaren, geometrischen Formen architektonische Elemente von Schinkel bis zum Bauhaus auf. Die zentrale Zufahrt über eine baumbestandene Allee verweist auf charakteristische Merkmale aus dem Städte- und Landschaftsbild von Berlin und Brandenburg. BBI wird ein Flughafen der neuen Generation: kostengünstig, funktional, weltoffen. Geschäftsreisenden, Touristen und Unternehmen wird die Hauptstadtregion mit dem BBI einen Airport mit besten Verbindungen anbieten können, mit internationalen Flügen, eigenem Autobahnanschluss und einem Bahnhof direkt unter dem Terminal. Der BBI ist A380-fähig: Runways und Rollwege werden so dimensioniert, dass auch moderne Großraumflugzeuge auf dem BBI starten und landen können.

Vorgesehen ist 2011 eine Startkapazität von 27 Millionen Passagieren. Je nach Passagierentwicklung kann der Flughafen für 40 bis 45 Millionen Passagiere ausgebaut werden. Damit stellt der BBI der Region Berlin-Brandenburg die Kapazitäten zur Verfügung, die sie in den nächsten Jahrzehnten benötigen wird.

Bbi 3
Bild: Günter Wicker (Photur)

Das Bild zeigt den neuen Flughafen aus der Vogelperspektive

Optimale Verkehrsanbindung
Ein sechsgleisiger Bahnhof mit drei Bahnsteigen direkt unter dem BBI-Terminal ermöglicht beste Verbindungen ins Berliner Zentrum und ins Umland. Das Ziel der BBI-Planer: Jeder zweite Reisende kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen. Schon heute verbindet der AirportExpress den Flughafen Schönefeld mit dem Berliner Stadtzentrum. Fahrzeit: eine knappe halbe Stunde. Der Airport-Shuttle, ein spezieller Schnellzug, soll den BBI mit dem Berliner Stadtzentrum verbinden. Zahlreiche S-Bahn- und Busverbindungen ergänzen das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr.

Auch auf der Straße wird der neue Hauptstadt-Airport bestens vernetzt sein. Der BBI erhält eine eigene Anbindung zur Autobahn A113, die den Flughafen mit der Berliner Stadtautobahn und dem Berliner Autobahnring verbindet. Die vierspurig ausgebaute Bundesstraße B 96a ergänzt die sehr gute Straßenanbindung an den BBI. Nur 20 bis 30 Minuten werden die Fluggäste bis ins Zentrum Berlins unterwegs sein.

Erlebnis Baustelle
Die Dimensionen des Projekts sind gewaltig: 2.000 Fußballfelder ist die Baustelle groß, bis zu 3.000 Bauarbeiter sind im Jahr 2009 auf der Baustelle beschäftigt. Sie arbeiten an der unterirdischen Schienenanbindung, dem Terminal, den Vorfeldern, der neuen südlichen Start- und Landebahn und der Straßenanbindung. Auch weitere Gebäude wie der neue Tower oder die Energiezentralen sind bereits im Bau. In diesem Jahr erhält der BBI sein Gesicht. Im Spätsommer wurde der Rohbau des Terminals fertig gestellt. Die Bauarbeiten für die Gebäudehülle aus Glas und Stahl schlossen sich an.

Für alle, die sich selbst ein Bild von den Fortschritten auf einer der größten Baustellen Deutschlands machen wollen, bieten die Berliner Flughäfen ein umfassendes Baustellenmarketing mit geführten Bustouren über die BBI-Baustelle, die dreimal täglich stattfinden und jeweils zwei Stunden dauern. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Gebucht werden können die Touren montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 49 30 6091-2250 oder online unter www.berlin-airport.de . Ein besonderes Panorama erwartet Interessierte bei einem Besuch des 32 Meter hohen BBI-Infotowers. Er ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, im Winter bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro, ermäßigt einen Euro. Das Besucherzentrum airport-world bbi ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Hier befindet sich eine Dauerausstellung zum BBI. Der Eintritt ist frei.


Berliner Flughäfen
Pressestelle Flughafen Schönefeld
12521 Berlin
Tel.: 49 30 60912055
Fax: 49 30 60911643
E-Mail: pressestelle@berlin-airport.de
www.berlin-airport.de