Monika-Thiemen-Preis "Frau in Verantwortung"

Logo "Frau in Verantwortung"
Bild: Carola Backes

Wettbewerb “Frau in Verantwortung” 2020

Unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann sucht das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf jedes Jahr die “Frau in Verantwortung”.

Die Ausschreibung für das Jahr 2020 startet jetzt!
Bewerbungen werden bis zum 22. Oktober 2020 entgegengenommen!

Wegen der Corona-Pandmie muss die Preisverleihung in diesem Jahr etwas kleiner ausfallen, da die Personenbegrenzung beachtet werden muss.

Die Verleihung findet am Mittwoch, den 25. November 2020, 17:30 Uhr, statt.

"Monika Thiemen Preis" Frau in Verantwortung - Preisverleihung an Frau Kristina Feibig
Preisträgerin von 2018: v.l. Reinhard Naumann (Bezirksbürgermeister), Kristina Feibig (Preisträgerin), Katrin Lück (Gleichstellungsbeauftragte), Karsten Sell (Sprecher der Laudatio, Jury-Mitglied)
Bild: Andreas Schulz (Rewe-Markt Kristina Feibig oHG)

Von 2000 bis 2006 wurde sieben Mal der Wettbewerb zum frauenfreundlichsten Betrieb ausgeschrieben.

2007 rief die frauenpolitisch engagierte Bezirksbürgermeisterin von Charlottenburg-Wilmersdorf, Monika Thiemen (2001 bis 2011), stattdessen den jährlich zu vergebende Preis “Frau in Verwantwortung” ins Leben. Seit 2013 ist die Auszeichnung nach ihr benannt.

Die Preisträgerin erhält 1000 Euro.

Bisherige Preisträgerinnen

Teilnahmebedingungen

Gesucht wird eine weibliche Führungspersönlichkeit, die im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin beruflich tätig ist. Sie kann vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.

Auswahlkriterien

Die Preisträgerin unterstützt Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung (z.B. durch Teilnahme am Girls Day, Ausbildungsangeboten für junge Frauen oder Aufstiegsförderung).
Sie setzt sich für die gleiche Bezahlung für Frauen und Männer bei gleichwertiger Arbeit ein.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird durch die Frau in Verantwortung aktiv gefördert (z.B. durch familienfreundliche Arbeitsbedingungen und/oder Arbeitszeitmodelle).
Die Jury achtet insgesamt auf die Einhaltung arbeitsrechtlicher Standards (z.B. die Einhaltung der Mindestlohngesetzgebung, die Vertretung der Arbeitnehmer*innen und die Förderung von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen). Zur Vorstellung der möglichen Preisträgerinnen gehört daher eine Beschreibung der tatsächlich gelebten Unternehmenskultur.
Darüber hinaus nimmt die Jury gerne Informationen über ehrenamtliche Tätigkeiten der möglichen Preisträgerinnen auf.

Verleihung

Die Verleihung erfolgt in einem festlichen Rahmen nach der Jurysitzung!

Bewerbungsfrist

Vorschläge sind dann schriftlich in einem verschlossenen Umschlag an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten:

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
Kennwort FiV-Wettbewerb 2020
Gleichstellungsbeauftragte
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin

Kontakt

Büro der Gleichstellungsbeauftragten Charlottenburg-Wilmersdorf
Tel 9029-12690