Der Denkmalbeirat in Charlottenburg-Wilmersdorf

Im Jahr 2008 wurde durch Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (Drucksache 0488/3) ein Denkmalbeirat gegründet und die Zusammensetzung im Herbst 2009 modifiziert (Drucksache 1396/3). In der laufenden Wahlperiode erfolgte eine organisatorische Zuordnung zum Ausschuss für Stadtentwicklung (Drucksache 0139/4).

Der Denkmalbeirat wird zur Unterstützung der Bezirksverordnetenversammlung und dem Bezirksamt bei Angelegenheiten, die Bau- oder Gartendenkmäler des Bezirks betreffen, tätig. Der Beirat wird gebildet aus:

  • fünf unabhängigen, dem Bezirk verbundenen Denkmalexpertinnen und -experten
    sowie
  • ein bis zwei Mitgliedern jeder Fraktion der BVV (ohne Stimmrecht);
  • den im Bezirksamt für die Bereiche Bau- und Grünflächen sowie Kultur zuständigen Dezernenten (ohne Stimmrecht).

Die Denkmal-Experten/-innen werden auf Vorschlag der anderen Mitglieder des Denkmalbeirats von der Vorsteherin/dem Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung berufen.

Die Treffen finden nach Bedarf auf Wunsch eines Mitglieds des Denkmalbeirats statt, mindestens halbjährlich, auf denen das Bezirksamt über die Situation im Bezirk berichtet.

Der Denkmalbeirat kann zu bevorstehenden Bauvorhaben im Bezirk hinsichtlich

  • der Durchsetzung des Schutzes bei Abriss oder Umbau,
  • denkmalgeschützter Gebäude und Gartenanlagen,
  • der Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude,
  • der Beantragung des Denkmalschutzes bei Abriss- oder
  • Umbauvorhaben
    Stellungnahmen abgeben.

Der Denkmalbeirat soll eine Abwägung von Denkmalschutz und ökonomischen Interessen vornehmen, für die öffentliche Diskussion Argumente zusammentragen und Empfehlungen aussprechen.

BV-Büro 1 (04.06.2012)

Protokoll der Sitzung des Denkmalbeirats Charlottenburg-Wilmersdorf am 27.4.2012

PDF-Dokument (19.9 kB)