Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Equal Pay Day 2021 – Hissen der Fahne vor dem Rathaus Tiergarten

Pressemitteilung Nr. 079/2021 vom 05.03.2021

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, informiert:

Hissen der Fahne am 9. März 2021, um 9:30 Uhr vor dem Rathaus Tiergarten

Am 10. März 2021 ist Equal Pay Day. Das Datum markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden – denn noch immer verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 19 Prozent weniger als Männer. Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis eine der hinteren Positionen im europäischen Vergleich (EU-Durchschnitt 14,8 Prozent). Im Dezember 2020 ist der Gender Pay Gap in Deutschland das erste Mal unter 20 Prozent gesunken (Quelle: Statistisches Bundesamt). Doch 19 Prozent geschlechtsspezifischer Entgeltunterschied sind immer noch 19 Prozent zu viel.

Aktuell ist bekannt geworden, dass ein großer konfessioneller Träger seinen Fachkräften in der Pflege und Altenpflege einen Tarifvertrag verweigert. Solche Haltungen verhindern, dass vor allem Frauen einen existenzsichernden Lohn erhalten und die Lohnlücke und damit auch die Rentenlücke verringern können. Die Durchschnittsrentnerin erhält 46 Prozent der Rente eines Durchschnittsrentners. (Quelle: Erster Gleichstellungsbericht der Bundesregierung)
Das Thema Entgeltgerechtigkeit hat zudem endlich Rückenwind durch die Gerichte bekommen. Mit seinem Grundsatzurteil vom 21. Januar 2020 stellte das Bundesarbeitsgericht in Erfurt klar, dass ein Verdienst einer Frau unter dem Median der Männer als Indiz für eine Entgeltbenachteiligung wegen des Geschlechts gilt. Sieht der/die Arbeitgeber/in das anders, liegt es nun an ihm, dafür Beweise vorzulegen (Beweislastumkehr). Tarifverträge und die Anwendung des aktuellen Gerichtsurteils sind geeignete Maßnahmen, die Entgeltlücke zu verringern. Damit wird deutlich, dass nicht die einzelne Frau verantwortlich ist, sondern die Gesellschaft steuernd eingreifen muss.

Weitere Informationen zum Weiterlesen: www.equalpayday.de

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Pressestelle, E-Mail: presse@ba-mitte.berlin.de