Inhaltsspalte
Link zu: weitere Informationen
Bild: Susanne Weiß

Mitte Museum

Im Mittelpunkt der Museumsarbeit stehen die Erforschung und Darstellung der Geschichte des Bezirks. Als "lokales Gedächtnis" sammelt, bewahrt, erforscht und präsentiert das Museum Zeugnisse vergangenen Lebens. Bild: Susanne Weiß Weitere Informationen

Neues Logo Kultur Mitte
Kultur Mitte

Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Tel.: (030) 9018-37461

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Instagram #kulturmitte

Aktuelle Informationen / Ihr Besuch

Wiedereröffnung der Ausstellungen am 19. Mai 2021.

Ein Besuch unserer Ausstellungen ist mit einer FFP2-Maske möglich. Wir empfehlen eine Terminbuchung, da es für jede Ausstellung Richtwerte für die maximal zugelassene Anzahl an Besucher*innen gibt.

Über die Modalitäten des Besuchs und die Hygienebestimmungen, Informationen zur Anmeldung und Terminvergabe sowie aktuelle Informationen können Sie sich auch auf den Webseiten der jeweiligen Ausstellungen informieren oder erfragen Sie unter den angegebenen Telefonnummern.

Wir freuen uns auf Sie!

Im Bereich »Aktuelles« finden Sie das aktuelle Hygienekonzept, sowie Informationen, Links und Downloads zum Umgang mit Förderanträgen, Honoraren etc. während der Corona-Krise.

voriger Monat Juni 2021 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    

–––
Klosterruine Berlin

Am 6. Mai beginnt die Ausstellung „Crying face, Don’t tell anyone smile, Thinking smile, Broken heart, Wilted rose” mit Anna M. Szaflarski in der Klosterruine Berlin. Die Ausstellung bildet den Auftakt des diesjährigen Sommerprogramms, mit dem die zweijährige Reihe „Times in Ruins” fortgesetzt wird.

Die Reihe beginnt mit der Künstlerin Anna M. Szaflarski, deren großräumige Installation aus einem Arrangement surreal anmutender Schlammskulpturen besteht, die einen medienarchäologischen Blick auf das Internet der frühen 1990er Jahre werfen. Einem Astrolabium gleich erkundet die Installation drei Welten: die Physische, die des Internets und ihrer Unterwelt, dem Darknet.

Ausstellungsdauer: 6.5. – 13.6.2021

–––
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten

Die Preisträgerinnen des Preises des Präsidenten der UdK Berlin für Meisterschüler:innen der Bildenden Kunst 2020, Liane Aviram und Marlene Hundt, zeigen ab dem 12. Mai 2021 ihre Arbeiten in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten. Die dritte Preisträgerin Keti Ortoidze kann pandemiebedingt leider nicht an der Ausstellung teilnehmen.

Ausstellungsdauer: 12.5. – 12.6.2021

Ausstellung: 15 Buchstaben – 101 Wörter:
Mit Beginn der Dämmerung erstrahlen an der Fassade des Brüder-Grimm-Hauses in der Turmstraße 75 wundersame Wortfolgen in tiefem Blau.
Künstlerin: Penelope Wehrli

Ausstellungsdauer: 10. 12. 2020 – 10. 12. 2021

–––
Bärenzwinger

Am 9. April 2021 eröffnet im Bärenzwinger Berlin die Doppelausstellung »Birds and Buoys« mit Arbeiten von Nadja Abt und Barbara Marcel.

Die Ausstellung lässt zwei langjährige künstlerische Recherchen miteinander reagieren. Aus feministischer und queerer Perspektive beschäftigen sich die ortsspezifischen Interventionen mit der transatlantischen Arbeits- und Kulturgeschichte von Schifffahrt und Bergbau.

Ausstellungsdauer: 9.4. – 13.6.2021

–––
Galerie Wedding | Raum für zeitgenössische Kunst

In der Galerie Wedding entsteht A Movement Research Center (engl. ein Zentrum für Bewegungsrecherche oder -forschung). A Movement Research Center wird ganzjährig 2021 für Besucher*innen geöffnet sein. Der multifunktionale, öffentlich zugängliche Ort umfasst einen Leseraum mit Archiv, ist Treffpunkt und ein Raum für Vermittlung, Mediation und Meditation. Während der Performances im umliegenden öffentlichen Raum fungiert das Zentrum als Backstage.

Projektzeitraum: 29.4. 2021– 31.1. 2022

Die Ausstellung “Work After Work” von Hannah Toticki Anbert, kuratiert von Solvej Helweg Ovesen, eröffnet am 4. Juni 2021 in den großen Schaufenstern der Galerie Wedding. Die Künstlerin Hannah Toticki Anbert thematisiert die Verherrlichung von Effizienz, Produktivität und Wachstum in der gegenwärtigen Kultur. Insbesondere beschäftigt sie sich damit, inwiefern Körper nie von Arbeit und Technologie entkoppelt sind. In einem ständigen Strom von Informationen, Updates und Online-Verfügbarkeit verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Nicht-Arbeit, ebenso wie die Grenze zwischen Körper und Technologie.

Ausstellungsdauer: 04.06 – 24.07.2021

–––
galerie weisser elefant

Ausgangspunkt der Ausstellung Rückruf Beuys, dringend! ist ein Dialog der Künstlerin Veronika Dräxler mit Joseph Beuys‘ plastischer Theorie. Mit Mitteln der Performance und mit Objekten erkundet die Künstlerin Übergänge zwischen „sichtbarer und unsichtbarer Plastik” mit Fokus auf die Beziehung der westlichen Gesellschaft zur Natur und ihrer Digitalisierung. Die Ausstellung besteht aus mehreren Kapiteln, die in den Ausstellungsräumen erfahrbar gemacht werden.

Ausstellungsdauer: 29.5.2021 – 3.7.2021

–––
MiK Jugendkunstschule Berlin-Mitte

Als wegweisende Zukunftslabore für Kreativitätstechniken und interkulturelle Umgangsformen gehören die Projekte und Werkstätten der MiK Jugendkunstschule zu den Förderschwerpunkten des Fachbereichs. Die MiK bietet musische, ästhetische und künstlerische Bildung für Kindergartenkinder, Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre.

Das Online-Angebot finden Sie auf der Webseite

–––
Mitte Museum

Unter dem Titel „Gewachsen auf Sand. Geschichte(n) mitten in Berlin“ wird das Museum dieses Jahr seine neue Dauerausstellung eröffnen. Der Titel der Ausstellung spielt auf den märkischen Sand an und auf die Gebrüder Boateng, die Fußballstars („gewachsen auf Beton“), die unweit des Mitte Museums im Wedding aufwuchsen.

Die neue Dauerausstellung öffnet ab 25.5.2021 für Publikum.

www.mittemuseum.de

–––
Stadtkultur/Kunst im Stadtraum

Nach dem erfolgreichen Start des Projektes Kunst im Stadtraum am Hansaplatz widmet sich die neue Ausgabe von Kunst im Stadtraum dem II. Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee und den angrenzenden Wohngebieten.
Die Baumaßnahmen und aktuellen städtebaulichen Veränderungen rund um die Karl-Marx-Allee (II. Bauabschnitt) sollen als Hintergrund für eine temporäre künstlerische Auseinandersetzung im Hinblick auf den besonderen Anspruch dieses Stadtraumes, dessen Geschichte mit ihren sozial-politischen Implikationen und seiner gegenwärtigen Entwicklung dienen und für ein möglichst breites Spektrum künstlerischer Herangehensweisen geöffnet sein.
Vier in einem Wettbewerb ausgewählte Projekte werden von Frühjahr bis Herbst 2021 dort temporär realisiert.

Besuchen Sie auch Kultur Mitte, unsere Onlineplattform für Stadtkultur in Berlin Mitte mit einem wöchentlichen Magazin, Informationen, Ausschreibungen etc.

#kulturmitte

–––
Ausstellungen im Rathaus Tiergarten

Bis zum 30.06.2021 werden die Wettbewerbsbeiträge des Ideenwettbewerbs „Letzte Wege“ im Rathaus Tiergarten Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin präsentiert und können unter Berücksichtigung der Hygieneschutzmaßnahmen bei Besuchen des Rathausgebäudes im zweiten Obergeschoss betrachtet werden.

Das Bezirksamt Mitte von Berlin lobte 2020 einen einphasigen nichtoffenen, anonymen Kunstwettbewerb (Ideenwettbewerb) mit neun eingeladenen Künstler*innen und Künstler*innengruppen für das Vorhaben „Letzte Wege“ zur künstlerischen Gestaltung eines Gedenkprojekts zur Sichtbarmachung des logistischen Vernichtungsnetzes der Nationalsozialisten in Berlin aus.