Kunst am Bau

Wandmosaik Schulstandort Berolinastraße, Kunst am Bau
Bild: © Judith Laub

Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum ermöglichen einer breiten Öffentlichkeit eine ästhetische Erfahrung und Auseinandersetzung mit Kunst als auch eine neue Wahrnehmung des öffentlichen Raums. Wird nun mit öffentlichen Mitteln Gebäude, Straßen oder Plätze gebaut oder neu gestaltet, dann sind gemäß der Anweisung Bau des Landes Berlin Mittel für Kunst am Bau bzw. Kunst im Stadtraum bereitzustellen. Im Bezirk Mitte werden die Kunst-am-Bau-Wettbewerbe von der Geschäftsstelle der Kommission Kunst im Stadtraum vorbereitet und durchgeführt.

Die Höhe der bereitzustellenden Mittel für Kunst berechnet sich nach Prozentanteilen bestimmter Kostengruppen aus der Baumaßnahme. Bei Investitionen von unter einer Million Euro sollen zwei Prozent oder mindestens 3.750 Euro für Kunst am Bau zur Verfügung stehen. Bei Investitionen von über einer Million Euro sollen ein Prozent oder mindestens 10.000 Euro für Kunst am Bau ausgegeben werden. Die Mittelvergabe erfolgt auf der Grundlage qualifizierter Auswahlverfahren – in der Regel durch nichtoffene Wettbewerbe. Diese Wettbewerbsverfahren orientieren sich an den Richtlinien für Planungswettbewerbe, die 2013 vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als RPW 2013 veröffentlicht wurden.

Kunst am Bau-Wettbewerbe

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu aktuellen und vergangenen Kunst am Bau-Wettbewerben im Bezirk Mitte von Berlin.

Aktuelle Kunst am Bau Projekte

Wettbewerb "Grundschule 48. Schule"

Link zu: Wettbewerb "Grundschule 48. Schule"
Bild: NAK Architekten

Im Rahmen der Baumaßnahme 48. Schule lobt das Bezirksamt Mitte in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einen nichtoffenen, einphasigen anonymen Kunstwettbewerb aus. Abgabe bis 24. Januar 2020, 23:59 Uhr. Weitere Informationen

Vergangene Kunst am Bau Projekte

Wettbewerb "Komplex Nauenerplatz"

Link zu: Wettbewerb "Komplex Nauenerplatz"
Bild: BiKu

Am 22. Juni 2018 tagte das Preisgericht zum nichtoffenen Kunst am Bau-Wettbewerb im Zusammenhang mit der Sanierung und Umbau des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums am Nauener Platz. Das Preisgericht sprach einstimmig eine Realisierungsempfehlung für den Entwurf der Künstlerin Susanne Bosch aus. Weitere Informationen

Wettbewerb "Fanny-Hensel-Musikschule"

Link zu: Wettbewerb "Fanny-Hensel-Musikschule"
Bild: Esther Ernst

Am 15. März 2019 tagte das Preisgericht zum nichtoffenen Kunst-am -Bau-Wettbewerb im Zusammenhang mit der Sanierung und der Erweiterung der Musikschule Fanny Hensel in der Ruheplatzstraße. Das Preisgericht sprach eine Realisierungsempfehlung für den Entwurf der Künstlerin Esther Ernst aus. Weitere Informationen

Wettbewerb "Rathausumfeld Wedding"

Link zu: Wettbewerb "Rathausumfeld Wedding"
Bild: ANNABAU

Am 11. Mai 2015 sprach das Preisgericht zum nichtoffenen Kunstwettbewerb “Rathausumfeld Wedding” eine Realisierungsempfehlung für den Wettbewerbsentwurf “Weddinger Worte” des Moabiter Künstlers Pfelder aus. Weitere Informationen

Wettbewerb "Erweiterungsbau Schillerbibliothek"

Link zu: Wettbewerb "Erweiterungsbau Schillerbibliothek"
Bild: AV1 Architekten GmbH

Im Zuge des Erweiterungsbaus der Schillerbibliothek stellte der Bezirk Mitte 2014 Mittel für einen Kunst am Bau-Wettbewerb ein. In einem nichtoffenen Auswahlverfahren unter fünf Berliner Künstler*innen sprach das Preisgericht seine Realisierungsempfehlung zugunsten des Entwurfs von Angela Mewes aus. Weitere Informationen

Wettbewerb "Umbau Schulstandort Berolinastraße"

Link zu: Wettbewerb "Umbau Schulstandort Berolinastraße"
Bild: Ute Müller-Tischler

Im Zusammenhang mit dem Umbau der Charlotte-Pfeffer-Schule in der Berolinastraße führte das Bezirksamt Mitte von Berlin entsprechend der ABau einen Kunst am Bau-Wettbewerb durch. Weitere Informationen