Energiemanagement

Energieverbrauch bezirklicher Gebäude

Der Bezirk Mitte betreibt eine Vielzahl unterschiedlicher Gebäude, die einen nicht unerheblichen Energieverbrauch verursachen. Im Rahmen des Energiemanagements wird dieser Energieverbrauch regelmäßig ausgewertet und gemäß Berliner Energiewendegesetz jährlich veröffentlicht. Die Verbrauchsdaten der Jahre 2016 bis 2018 stehen hier als Download zur Verfügung.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht jedes Objekt eine eigene Versorgung und damit einen separaten Wärme- oder Stromverbrauchszähler aufweist. Dies kann dazu führen, dass in der Übersicht für einzelne Liegenschaften kein oder nur ein anteiliger Verbrauch ausgewiesen ist. Andere Liegenschaften können hingegen zusätzlich den (anteiligen) Wärme- oder Stromverbrauch benachbarter Objekte enthalten.
Zudem wurde in Einzelfällen eine flächenbezogene Aufteilung des abgerechneten Gesamtverbrauchs vorgenommen. Die spezifischen Randbedingungen einzelner Objekte bleiben hierbei unberücksichtigt.
Ebenso unberücksichtigt bleiben in der vorliegenden Darstellung sonstige temporäre Sondereffekte (wie z.B. die eingeschränkte Nutzung einer Liegenschaft im Zuge einer Sanierung).

Die abgebildeten Verbrauchsdaten entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand und können sich in Einzelfällen (z.B. durch nachträgliche Abrechnungskorrekturen der Versorger) noch ändern.

Energieverbrauchsübersicht bezirklicher Gebäude 2016 und 2017

PDF-Dokument (78.6 kB)

Energieverbrauchsübersicht bezirklicher Gebäude 2018

PDF-Dokument (65.2 kB)

Energetischer Sanierungsfahrplan

Gemäß Berliner Energiewendegesetz ist der Bezirk Mitte verpflichtet, einen Fahrplan für die Sanierung aller bezirklichen Gebäude ab einer Nettogrundfläche von mehr als 250 m² zu erstellen. Ziel ist die Erreichung eines weitestgehend klimaneutralen Gebäudebestandes bis zum Jahr 2050. Dazu müssen umfängliche energetische Sanierungsmaßnahmen in nahezu allen Gebäuden des Bezirks durchgeführt werden.
Der Fahrplan stellt eine aus heutiger Sicht sinnvolle Reihenfolge der Sanierung der bezirklichen Gebäude zur Erreichung des Klimaneutralitätsziels dar. Auf dieser Basis werden dann in weiteren Schritten gebäude- bzw. liegenschaftsbezogene Sanierungskonzepte erarbeitet, im Anschluss konkrete Planungen vorgenommen und darauf aufbauend die Sanierungsmaßnahmen umgesetzt.
Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den dargestellten Einspar- und Kostenwerten um eine überschlägige Betrachtung der vorhandenen energetischen Sanierungspotenziale sowie der damit nach heutigem Kenntnisstand verbundenen Kosten (ohne Planungsanteil) handelt. Zudem werden im Rahmen einer Sanierung üblicherweise zusätzliche Maßnahmen umgesetzt, die aus energetischer Sicht nicht relevant sind (z.B. Maßnahmen zur Sicherung der Standsicherheit, Brandschutzmaßnahmen, Schadstoffsanierungen, Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit sowie sonstige Sanierungsmaßnahmen im Innen- und Außenbereich).
Somit können sich im Zuge der weiteren Konzeption, Planung und Umsetzung konkreter Maßnahmen neue Erkenntnisse ergeben und die tatsächlichen Kosten und erzielbaren Einsparpotenziale von den im Fahrplan dargestellten Werten abweichen.
Ergänzend zu den Sanierungsmaßnahmen (und nicht im Sanierungsfahrplan enthalten) ist der begleitende Ausbau des Einsatzes erneuerbarer Energien erforderlich.

Energetischer Sanierungsfahrplan des BA Mitte 2020

PDF-Dokument (66.3 kB)