Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Mitte-Blog - Ereignisse im Bezirk 2021

August

Neuer Sportplatz im Wedding

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Für mehr als zwei Millionen Euro hat das Bezirksamt Mitte den Sportplatz an der Lüderitzstraße im Wedding modernisiert. Ein neuer Kunstrasenplatz ist dort entstanden. Bezirksstadtrat Carsten Spallek schoss nicht nur das erste Tor, er erklärt in #mittespricht auch, was der neue Platz zu bieten hat.

Juli

Neues Gesetz stärkt Erwachsenenbildung

Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Michael Weiß (Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur) und Bezirksstadträtin Sabine Weißler (v.l.) besuchen die Volkshochschule Wedding
Bild: Bezirksamt Mitte

30. Juli 2021

Seit 100 Jahren sind Volkshochschulen ein fester Bestandteil der Bildungslandschaft. Mit dem neuen Erwachsenenbildungsgesetz, das am 1. August 2021 in Kraft tritt, schafft das Land Berlin eine wichtige gesetzliche Grundlage für die Volkshochschulen und die Landeszentrale für politische Bildung. Anlässlich dieses Meilensteins besuchte Bildungssenatorin Sandra Scheeres heute die Volkshochschule im Wedding, um sich ein Bild von der Arbeit zu machen. Mit ihren Sprachkursen leistet die Volkshochschule Mitte einen wichtigen Beitrag zur Integration. Bezirksstadträtin Sabine Weißler begrüßte, dass die Volkshochschulen nun eine rechtliche Grundlage haben.“Das Gesetz kann aber nur der Startpunkt sein”, sagte Sabine Weißler. Die personelle Ausstattung wie auch die technische Ausrüstung der Volkshochschulen müssten in den kommenden Jahren verbessert werden, forderte sie.

Gedenkveranstaltung an den deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Gedenken_Widerstand gegen das NS-Regime_20.Juli
Bild: BA Mitte

20. Juli 2021

Anlässlich des 77. Jahrestages erinnerte Stadtrat Ephraim Gothe stellvertretend für das Bezirksamt Mitte heute auf dem Vorplatz des Rathauses Wedding an die Hitler-Attentäter vom 20. Juli 1944 und würdigte deren Widerstand gegen das NS-Regime.

Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg wurde vor 77 Jahren gemeinsam mit weiteren hohen Offizieren erschossen, weil sie versucht hatten, Adolf Hitler am 20. Juli 1944 mit einer Bombe zu töten. Der Anschlag misslang und die Attentäter sowie ihre Mitverschwörer wurden hingerichtet. Der 20. Juli 1944 gilt seitdem als Symbol für den deutschen Widerstand gegen das NS-Regime.

Gedenken an die Opfer des Hostienschändungsprozesses von 1510

Gruppenfoto mit der frisch enthüllten Infotafel
Bild: BA Mitte

19. Juli 2021

Das Bezirksamt Mitte gedachte den Opfern des Hostienschändungsprozesses von 1510. Aus diesem Anlass wurde von Bezirksstadträtin Sabine Weißler und dem Senator für Kultur und Europa Dr. Klaus Lederer eine neue Gedenkstelle enthüllt, welche in deutscher und englischer Sprache über die Hintergründe dieses ersten großen antijüdischen Pogroms in Berlin informiert.

Mit dem „Berliner Hostienschändungsprozess“ von 1510 begann die Vertreibung der Juden aus Berlin und der Mark Brandenburg. Eine offensichtlich konstruierte Anschuldigung löste eine Verhaftungswelle aus und führte zu grausamen Hinrichtungen mitten in der Stadt.

Die Gedenkstelle finden Sie nahe der St. Marienkirche am Alexanderplatz.

Innensenator Geisel besucht die Alex-Wache

Innensenator Andreas Geisel besucht die Alex-Wache auf dem Alexanderplatz
Bild: Bezirksamt Mitte

15. Juli 2021

Innensenator Andreas Geisel besuchte heute die Wache auf dem Alexanderplatz in Mitte. Seit der Eröffnung im Dezember 2017 sorgen Polizei, Bundespolizei und das Ordnungsamt Mitte auf dem belebtesten Platz im Bezirk für Ordnung und Sicherheit. Mit vielen Diebstählen und Gewaltdelikten gilt der Alexanderplatz noch immer als kriminalitätsbelasteter Ort. Durch städtebauliche Maßnahmen (z.B. Beleuchtung) und private Initiativen (mehr Außengastronomie) sollen die Aufenthaltsqualität und das Sicherheitsgefühl in den kommenden Jahren gesteigert werden, versprach der Innensenator. Der Bezirk Mitte unterstützt die präventive Arbeit auf dem Alex durch Angebote des Jugendamtes wie das Volleyballfeld und den Jugendaktionsraum (JARA).

Eröffnung des Spielplatzes auf dem Magdeburger Platz

Bezirksstadträtin Sabine Weißler bei der Eröffnung des Spielplatzes auf dem Mageburger Platz
Bild: Bezirksamt Mitte

13. Juli 2021

Mehr als ein halbes Jahr mussten die Kinder rund um den Magedburger Platz auf ihren geliebten Spielplatz verzichten. Am 13. Juli 2021 war es soweit. Bezirksstadträtin Sabine Weißler gab das Zeichen an die vielen Kinder, die zur Eröffnung gekommen waren, das rote Band durchzuschneiden. Sofort nahmen sie das Kleinkinder-Spielhaus, das Trampolin und die Nestschaukel in Beschlag.
Die neuen Spielgeräte sind das Ergebnis einer Kinder- und Jugendbeteiligung im Vorfeld der Planung. Der Umbau wurde mit 145.000 Euro aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm des Landes Berlin finanziert.

Juni

Neugestaltung des Quartiers Potsdamer Platz

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel, Bezirksstadträtin Sabine Weißler und Vertreter von Brookfield stellen die Pläne für die Neugestaltung des Potsdamer Platzes vor

3. Juni 2021

Der Potsdamer Platz bekommt in den kommenden Jahren ein völlig neues Gesicht. Gemeinsam mit dem Eigentümer Brookfield Properties stellten Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel und Bezirksstadträtin Sabine Weißler am 3. Juni 2021 die Planungen für das neue Quartier vor. Der gesamte Bereich zwischen Potsdamer Straße, Linkstraße und Eichhornstraße wird fußgänger- und fahrradfreundlich umgebaut. Wo heute noch Autos fahren und parken, soll es breite Flanierwege und Aufenthaltsmöglichkeiten geben. Neue Leuchten, geänderte Fassaden, zusätzliche gastronomische Angebote und Kunstwerke sowie Grün- und Wasserflächen sollen ein lebendiges Quartier schaffen. Insgesamt 40 Hektar Straßenraum werden sukzessive bis 2025 umgestaltet. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel: „Wir werfen heute einen Blick auf eine urbane und zugleich nachhaltige Zukunft mit einer Symbiose von Handel, Kultur und öffentlichem Raum, der zentral liegt und gut erschlossen ist.“ Bezirksstadträtin Sabine Weißler: „Ich habe den Potsdamer Platz mit seinen engen dunklen Straßen lange als exterritorialen Platz im Stadtgefüge wahrgenommen. Umso mehr freue ich mich, dass sich die neuen Eigentümer auf den Platz eingelassen haben, um ihn an die Bedürfnisse der Zeit anzupassen.“

Gemeinsam mit Vertretern von Brookfield Properties stellten Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel und Bezirksstadträtin Sabine Weißler am 3. Juni 2021 die Pläne zur Neugestaltung des Quartiers Potsdamer Platz vor.

Mai

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel erinnert an den Tag der Befreiung

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Zum Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft am 8. Mai erinnert Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel in seiner Videoansprache an die Opfer der NS-Verbrechen. In diesem Jahr wird insbesondere der Menschen gedacht, die in Wedding, Tiergarten, Moabit und Alt-Mitte Zwangsarbeit leisten mussten.

Gedenkkranz zum Tag der Befreiung am Kriegsgräberfriedhof in der Wilsnacker Straße
Bild: Bezirksamt Mitte

Auf dem Kriegsgräberfriedhof in der Wilsnacker Straße wurde am 8. Mai 2021 ein Gedenkkranz im Namen des Bezirksamtes und der Bezirksverordnetenversammlung Mitte niedergelegt.

April

Neue Weinreben im Volkspark Humboldthain

Revierleiter Uwe Dieckow (l.) und André Schnelle bei der Weinrebenpflanzung im Volkspark Humboldthain
Bild: Bezirksamt Mitte

30. April 2021

Der Weinberg im Volkpark Humboldthain ist wieder komplett. Am 30. April 2021 pflanzten Gärtner des Straßen- und Grünflächenamtes (SGA) 140 neue Reben der Sorte Souvignier Gris auf dem Betriebsgelände. Die Weinreben stammen von der Winzergemeinschaft der Partnergemeinde Achkarren am Kaiserstuhl. Sie sind besonders pilzresistent, so dass der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln überflüssig wird. Ein Großteil der alten Reben war leider krank und musste deshalb entfernt werden.

Seit 1987 gibt es den Weinberg im Humboldthain. Mit seiner Höhe von 86 Metern, der sonnigen Lage und dem Schiefergestein im Boden bietet der Hügel gute Bedigungen für den Weinbau. Auf rund 800 Quadratmetern Fläche stehen dort 260 Reben, aus deren Früchten der “Hauptstadtsekt” entsteht. Im vergangenen Jahren war die Ernte ausgefallen, da sich Waschbären über die Trauben hergemacht hatten. “Über Nacht war alles weg”, erinnert sich Revierleiter Uwe Dieckow. Zum Schutz vor den gefräßigen Tieren hat das SGA einen hohen Zaun errichtet. Für die Wasserversorgung der Reben wurde zudem eine Tröpfchenbewässerung installiert. Im September sollen die Trauben gelesen werden, dann wird wahrscheinlich auch wieder einen neuen Jahrgang “Hauptstadtsekt” geben.

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Thomas Abel

Verleihung Bundesverdienstkreuz Dr. Thomas Abel
Bild: BA Mitte

16. April 2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Herrn Dr. Thomas Abel für dessen herausragendes Engagement verliehen. Die Übergabe der Ordensinsignien erfolgte am 15. April 2021 durch Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel im Balkonsaal (Bundespräsidentengalerie) im Rathaus Tiergarten.

Dr. Thomas Abel leitete bis 2010 die Beratungsstelle für Kindliche Entwicklungsförderung im Bezirk Mitte. Schon während seiner Amtszeit engagierte er sich gesellschaftspolitisch und war ehrenamtlich im Berufsverband der Kinderärzte tätig.

Die intensive Beschäftigung mit der jüdischen Geschichte in Berlin Tiergarten führte Herrn Dr. Abel zu der Auseinandersetzung mit der Bedeutung des Gleises 69 des Güterbahnhofs Moabit. Es handelt sich dabei um das letzte verbliebene Gleis des größten Berliner Deportationsbahnhofs, von dem circa 30 000 Menschen zwischen Mitte 1942 bis Januar 1944 deportiert worden waren. Als Mitglied der Bürgerinitiative „Gleis 69” bemühte er sich viele Jahre ausgiebig um die Aufarbeitung der Geschichte dieses Ortes. An den langjährigen Vorarbeiten, die schließlich zur Auslobung mit anschließender Realisierung des Gedenkortes geführt hatten, war auch der Verein „Sie waren Nachbarn” maßgeblich beteiligt, dessen Gründungsmitglied und Vorstand Herr Dr. Abel 2015 wurde.

Seit 2018 ist Dr. Abel Gründungsmitglied und Vorstand des Vereins Gleis 69. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, an das Schicksal jüdischer Mitmenschen und anderer Verfolgter im Dritten Reich zu erinnern und setzt sich für die Pflege und Unterhaltung des Gedenkortes ein.

#mittespricht zur ersten von sieben neuen Photovoltaikanlagen auf Schulen in Mitte

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Auf dem Dach der Grundschule am Brandenburger Tor ging am 14. April 2021 die erste Photovoltaikanlage in Betrieb. In #mittespricht erklärt Bezirksstadtrat Carsten Spallek, was das für den Klimaschutz bedeuet und was in nächster Zeit in Mitte geplant ist.

März

Flagge zum Internationalen Tag für trans* Sichtbarkeit gehisst

Trans-Fahne
Bild: BA Mitte

31.03.2021

Der Transgender Day of Visibility am 31. März steht für die Sichtbarkeit von trans*, inter* und nicht-binären Personen. Weltweit finden an diesem Datum Kampagnen für geschlechtliche Vielfalt und rechtliche Anerkennung statt. Dadurch soll die Akzeptanz und das Verständnis für trans* Menschen gefördert und gleichzeitig Aufmerksamkeit geschaffen werden für die Diskriminierung, der trans* Menschen weiterhin oftmals ausgesetzt sind.

Trans* ist ein Überbegriff für Menschen, die sich nicht oder nicht ganz mit dem bei der Geburt ursprünglich zugeordneten Geschlecht identifizieren.

Das Bezirksamt Mitte von Berlin setzt in diesem Jahr u.a. mit dem Hissen der Transgender-Flagge an allen drei Rathaus-Standorten ein wichtiges Zeichen zur Unterstützung von trans* Menschen im Bezirk.

#mittespricht zum Beratungsangebot "Konflikt, Krise, Gewalt"

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

30. März 2021 - Das Projekt "Konflikt, Krise, Gewalt" der Volkssolidarität Berlin e.V. berät Väter, die Täter häuslicher Gewalt wurden. Es ist das erste Projekt in Berlin, dass ausschließlich durch Mittel eines Jugendamtes gefördert wird. In #mittespricht​ erklärt Bezirksstadträtin Ramona Reiser, warum das Beratungsangebot so wichtig ist.

Kiezspaziergang mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe

Kiezspaziergang mit Ephraim Gothe
Bild: BA Mitte

26. März 2021

Vor der Turbinenhalle in der Berlichingenstraße in Moabit startete der jüngste Kiezspaziergang von Bezirksstadtrat Ephraim Gothe mit vielen Interessierten. Unter dem Motto „Zusammen für ein lebenswertes Moabit“ hatte die Stadtteilkoordination Moabit West ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Startpunkt war der Parkplatz für die Mitarbeiter*innen des Siemens-Turbinenwerks. Das Unternehmen bewertet derzeit seine Parkplatzsituationen neu. Noch in diesem Jahr soll es eine Entscheidung geben, in welche Richtung ein Gesamtkonzept gehen und wie die Fläche künftig genutzt werden kann.

Anschließend ging es zur stark befahrenen Beusselstraße. Die Stadtteilvertretung Turmstraße setzt sich dort für geschützte Radfahrstreifen ein.

Vorbei am Spiel- und Sportplatz „Emmi“, wo in den vergangenen Jahren verstärkt versucht wurde, zwischen den einzelnen Nutzergruppen zu vermitteln und das Miteinander zu verbessern, ging es weiter zur Wohnanlage der Mietergenossenschaft MUT eG. Nach mehreren Starkregenfällen, waren teilweise Keller der Wohnanlage vollgelaufen. Mit Mitteln des Bezirks konnte die Genossenschaft ein Regenwassermanagement mit Zisterne auf ihrem Grundstück installieren. Das gesammelt Regenwasser wird nun zur Bewässerung der Grünanlagen und Fassadenbegrünung verwendet, die ebenfalls vom Bezirk gefördert wurde.

In der Nachbarschaft der Wohnungsgenossenschaft, in der Bremer Straße, plant der Bezirk zudem zahlreiche weitere Maßnahmen. „Wir wollen unter anderem die Jugendverkehrsschule wieder herrichten und einen kleinen Kiosk als Ort der Begegnung bauen. Auch der Schulgarten soll neu gestaltet werden“, so Gothe.

Letzter Punkt der Tour war das Zentrum für Kunst und Urbanistik. Dort laufen derzeit umfangreiche Bauarbeiten. Der ehemalige Moabiter Güterbahnhof wird seit 2012 als Künstler*innen-Residenz und Kreativort genutzt. Nun werden die Räume erweitert.

#mittespricht zum Corona-Schnelltestzentrum im Poststadion

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Alle Berliner*innen können sich einmal in der Woche kostenlos auf Corona testen lassen. In #mittespricht​ erklärt Bezirksstadtrat Carsten Spallek im Testzentrum am Poststadion, wie das geht und was es dabei zu beachten gilt.

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Otto Busse

Verdienstkreuz_Bundesrepublik_Deutschland
Bild: BA Mitte

16. März 2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Otto Busse für dessen herausragendes Engagement verliehen. Die Übergabe der Ordensinsignien an den Geehrten erfolgte am 15. März 2021 durch Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel im Balkonsaal (Bundespräsidentengalerie) im Rathaus Tiergarten.

In besonderem Maße hat sich Prof. Dr. Otto Busse um die Schlaganfallforschung und insbesondere um die Schlaganfallversorgung in Deutschland verdient gemacht und damit zu großen Fortschritten im Kampf gegen den Schlaganfall als einer der häufigsten schweren Erkrankungen in Deutschland beigetragen. Zusammen mit wenigen anderen Mitstreiter*innen ist es vor allem auf ihn zurückzuführen, dass sich das Stroke Unit-Konzept in Deutschland flächendeckend etabliert hat und dieses auch unter Beteiligung der Deutschen Schlaganfallgesellschaft zertifiziert ist.

Der Bezirksbürgermeister empfängt Brigadegeneral Jürgen Uchtmann

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel empfing Brigadegeneral Jürgen Uchtmann, Leiter des Landeskommandos Berlin
Bild: Bezirksamt Mitte

4. März 2021

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel empfing Brigadegeneral Jürgen Uchtmann, den Leiter des Landeskommandos Berlin. Den Antrittsbesuch nutzte der Bezirksbürgermeister, um sich für die große Unterstützung der Bundeswehr im Gesundheitsamt zu bedanken. In dem Gespräch bot Brigadegeneral Uchtmann an, das Bezirksamt Mitte im Falle einer Verschärfung der Pandemielage erneut personell zu unterstützen. “Angesichts der vielen Unwägbarkeiten bei der Pandemiebekämpfung ist das eine beruhigende Zusage”, sagte Bezirksbürgermeister von Dassel. Neben der Pandemie wurden in dem anregenden Gespräch andere wichtige Themen wie die Entwicklung in der Julius-Leber-Kaserne, die Aufgabe des Landeskommandos, die Zusammenarbeit im Katastrophenfall und allgemeine politische Fragen erörtert. Das Bezirksamt Mitte bedankt sich für den Besuch und freut sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Februar

Wandergesellen zu Besuch im Rathaus Tiergarten

Stephan von Dassel und die Wandergesellen Mortiz (m.) und Conrad
Bild: BA Mitte

26. Februar 2021

Die Wandergesellen Moritz und Conrad statteten Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel am Freitag einen Besuch im Rathaus Tiergarten ab. Nach der traditionellen Begrüßung mit Spruch und Wanderstock, besiegelte von Dassel das Wanderbuch des 25-jährigen Moritz aus Moabit. Für den Zimmerer-Gesellen kann damit die Wanderschaft offiziell beginnen. Drei Jahre wird er unterwegs sein, um Lebenserfahrung zu sammeln und sich handwerklich weiterzubilden. Am Montag möchte er Berlin in Richtung Süden verlassen. Die Tradition der Wanderjahre existiert bereits seit dem Spätmittelalter und war Voraussetzung, um zur Meisterprüfung zugelassen zu werden. Heute ist die Wanderschaft freiwillig.

#mittespricht zum Modehaus Mitte

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

23. Februar 2021 - In der Memhardstraße, unweit des Alexanderplatzes, soll ein einzigartiger Ort für Mode made in Berlin entstehen. Das Modehaus Mitte ist ein gemeinsames Vorhaben der Bezirke Mitte und Pankow, unterstützt von der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel stellt das Projekt im neuen #mittespricht vor.

Bezirksamt dankt der Bundeswehr für ihre Unterstützung

Bezirksamt Mitte verabschiedet sich von 30 Soldat*innen, die das Gesundheitsamt in der Pandemie unterstützt haben

19. Februar 2021

Am 19. Februar hat das Bezirksamt Mitte Abschied von den Soldat*innen der Bundeswehr genommen, die das Gesundheitsamt tatkräftig im Kampf gegen die Corona-Pandemie unterstützt haben. Im Juni 2020 begann die Zusammenarbeit von Bundeswehr und Bezirksamt. Die Soldat*innen unterstützten das Gesundheitsamt bei der Kontaktverfolgung und auf dem Testplatz. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel dankte den Bundeswehrangehörigen: “Ich möchte mich im Namen des gesamten Bezirksamtes Mitte bei der Bundeswehr für die unkomplizierte personelle Unterstützung unseres Pandemieteams herzlich bedanken.” Ephraim Gothe, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit versprach: “Wir werden Ihre Hilfe bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie nicht vergessen.”

#mittespricht zum Tablet-Diebstahl aus der Willy-Brandt-Schule

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

1. Februar 2021 - Unbekannte haben am Wochenende 242 Tablets aus der Willy-Brandt-Schule in Gesundbrunnen gestohlen. Die Tablets sollten Kindern die Teilnahme am Online-Unterricht ermöglichen. Bezirksstadtrat Carsten Spallek wendet sich in #mittespricht an die Diebe.

WirBerlin: Plakatwettbewerb für Kinder gestartet

Plakataktion 2020 Rathaus Tiergarten
Bild: Bezirksamt Mitte

1. Februar 2021

Der Plakatwettbewerb der Initiative “wirBerlin” findet in 2021 nun schon zum 7. Mal statt. Das Motto lautet: “Schützt die Umwelt, sie ist unsere Zukunft!”. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sind aufgerufen, mit kreativen Plakaten ihre Zukunftsbotschaften zu visualisieren. Die Verantwortung, unsere Erde zu schützen und für eine lebenswerte Zukunft zu sorgen, liegt bei uns. Nachhaltiges Handeln steht dabei im Vordergrund, jede kleine Tat zählt für ein sauberes Berlin.

Da zurzeit Kinder, ihre Eltern und Lehrkräfte vor großen Herausforderungen stehen, kann die Plakatgestaltung gerade jetzt, wenn der Unterricht und das Leben sich hauptsächlich zu Hause und digital abspielen, für kreative Abwechslung und Aufmunterung sorgen. Einsendeschluss ist der 30. April 2021.

Alle Informationen zum Plakatwettbewerb 2021 finden Sie unter: https://wir-berlin.org/plakatwettbewerb2021/

Januar

#mittespricht zur Sanierung der "Putte"

Sanierung des Jugendclubs "Putte" abgeschlossen.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

28. Januar 2021 - Die "Putte" im Wedding ist einer der ältesten Jugendclubs der Stadt. Der schlechte bauliche Zustand des Kellers gefährdete ihren Fortbestand. Jetzt sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen, findet Bezirksstadträtin Ramona Reiser.

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus
Bild: BA Mitte

27. Januar 2021

Anlässlich der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz vor 76 Jahren wurde heute im Rathaus Tiergarten an die Opfer des Nationalsozialismus mit einer Schweigeminute erinnert.

Impfzentrum im Wedding eröffnet

Impfzentrum im Erika-Heß-Stadion

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

18. Januar 2021 - Das Impfzentrum im Weddinger Erika-Heß-Eisstadion ist eröffnet. Künftig können hier 1100 Personen täglich geimpft werden. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel im #mittespricht über Impfkapazitäten, Einladungen und Antikörper.

Richtfest für Neubau der Musikschule Fanny Hensel gefeiert

Richtfest Musikschule Fanny Hensel
Bild: Bezirksamt Mitte

14. Januar 2021

Der erste Bauabschnitt für den Neubau der Musikschule Fanny Hensel in der Ruheplatzstraße ist abgeschlossen. Am 14. Januar 2021 setzten Vertreter*innen des Bezirksamtes Mitte, der Musikschule, des Planungsbüros RETIS und der Baufirma gemeinsam den Richtkranz.

Richtfest Musikschule Fanny Hensel

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube