Mitte Blog - Ereignisse im Bezirk 2020

Juli

Grundstein für 140 Wohnungen an der Ifflandstraße gelegt

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

7. Juli 2020 Gemeinsam mit Vertretern der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) legte Bezirksstadtrat Ephraim Gothe heute den Grundstein für 140 neue Wohnungen in der Ifflandstraße in Mitte. Unweit des Alexanderplatzes entsteht bis 2022 ein Quartier mit preisgünstigen 1- bis 3-Zimmer-Wohnungen.

Mülltor im Strandbad Plötzensee steht für mehr Umweltbewusstsein

Ein Brandenburger Tor ganz aus Müll steht nun für einige Wochen im Strandbad Plötzensee.
Bild: Bezirksamt Mitte

2. Juli 2020
Ein Brandenburger Tor ganz aus Müll steht seit Donnerstag im Strandbad Plötzensee in Wedding. Aus achtlos weggeworfenen Pizzakartons und Plastikflaschen fertigten die Künstlerinnen und Künstler von “Schönes Ding” das Miniatur-Wahrzeichen für die Organisation wirBERLIN. Das Kunstwerk soll in den kommenden Wochen für mehr Umweltbewusstsein und einen bewussteren Umgang mit der Natur werben. “Sommer, Sonne, Strand – da hat achtlos weggeworfener Müll keinen Platz”, sagte Bezirksstadtrat Carsten Spallek am Donnerstag. Unterstüztzung bekommt das Team von wirBERLIN vom Bezirksamt Mitte, das bereits im zweiten Jahr Projekte der Organisation zur Umweltbildung im Bezirk fördert. wirBERLIN ist eine Organisation, die sich für nachhaltige Stadtentwicklung einsetzt und diese aktiv mitgestaltet.

Juni

Regenbogenflagge weht vor dem Rathaus Tiergarten

Hissen der Regenbogenfahne vor dem Rathaus Tiergarten
Bild: Bezirksamt Mitte

30. Juni 2020
Anlässlich des Pride Month haben Vertreterinnen und Vertreter des Bezirksamtes Mitte gemeinsam mit dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland und dem Verein Rad und Tat e.V. vor dem Rathaus Tiergarten die Regenbogenflagge gehisst. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel betonte die Wichtigkeit dieser Tradition gerade vor dem Hintergrund, dass es in Polen Kommunen gibt, die sich zu LGBT-freien Zonen erklären.

#mittespricht zum Humboldt Forum

Das Humboldt Forum soll noch in diesem Jahr Eröffnung feiern.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

29. Juni 2020 Diese Woche im Stadtentwicklung Spezial von #mittespricht: Das Humboldt Forum. "Wir freuen uns, dass das Projekt noch in diesem Jahr eröffnen wird und dass die Sammlung als Ergänzung zur Museumsinsel den ganzen Kosmos dieser Welt abbilden wird", sagt Bezirksstadtrat Ephraim Gothe.

Wilhelm-Hauff-Grundschule gewinnt Bezirkspreis der "wirBerlin"-Plakataktion

Bezirkspreis der "wirBerlin"-Plakataktion geht an die Wilhelm-Hauff-Grundschule in Wedding.
Bild: Bezirksamt Mitte

24.Juni 2020
Der Plakatwettbewerb der Organisation “wirBerlin” fand in diesem Jahr unter dem Motto “Haltet unsere Gewässer sauber” statt. 719 Kunstwerke wurden von Kindern aus ganz Berlin gestaltet. Der Zulauf, die Kreativität und der Enthusiasmus der jungen Künstlerinnen und Künstler beeindruckte Veranstalter, Schulen und Projektpartner gleichermaßen. Viele Kinder gestalteten ihre Plakate während der Coronazeit im eigenen Zuhause.

“Es gab so viele tolle Arbeiten, also haben wir uns entschlossen in diesem Jahr erstmals Bezirkspreise auszuloben”, sagte Bezirksstadtrat Carsten Spallek, der am Mitttwoch gemeinsam mit “wirBerlin”-Initiatorin Beate Ernst die Wilhelm-Hauff-Grundschule in Wedding besuchte, um den Preis pünktlich zum Start der großen Ferien zu überreichen.

Merve aus der Klasse B4 konnte mit ihrem Kunstwerk überzeugen. Sie holte den Bezirkspreis Mitte und hat nun die Möglichkeit, nach den Sommerferien gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden an einem Krativitätskurs in der Klax Kreativwerkstatt teilzunehmen. Eine Gum-Wall, an die künftig Kaugummis geklebt werden können und so nicht mehr auf dem Schulhof oder unter Tischen landen, gab es noch obendrauf. “Wenn die Kleinen anfangen, bewusst mit der Umwelt umzugehen, machen es ihnen die Großen hoffentlich bald nach”, betonte Carsten Spallek.

Das Landesantidiskriminierungsgesetz kommt – und jetzt?

Podiumsdiskussion

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Mit dem Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) schafft Berlin bundesweit das erste Gesetz, das explizit auf Diskriminierungsschutz in öffentlich-rechtlichem Handeln der Verwaltung und öffentlicher Stellen abzielt. Das Gesetz wurde im Abgeordnetenhaus verabschiedet und tritt noch im Juni in Kraft. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel lädt ein, über die zukünftige Umsetzung und Bedeutung des LADG im Bezirk Mitte zu sprechen.

Besuch in der Seniorenresidenz Schwyzer Straße

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel besucht die Alloheim-Seniorenresidenz in der Schwyzer Straße
Bild: Bezirksamt Mitte

22. Juni 2020
Bessere Bezahlung, zusätzliches Personal, mehr Anerkennung ihrer Arbeit – die Wunschliste der Beschäftigten der Alloheim-Seniorenresidenz in der Schwyzer Straße in Wedding war lang. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel stattete der Einrichtung, in der bis zu 111 Menschen von 101 Beschäftigten betreut werden, am 22. Juni 2020 einen Besuch ab und bekam einen Blumenkasten mit vielen Anregungen, Forderungen und Sorgen des Pflegepersonals überreicht. Die Corona-Krise habe Bewegung in die Diskussion um die Arbeitsbedingungen in der Pflege gebracht, sagte er und versprach: “Wir werden die Fragen nach der besseren Wertschätzung Ihrer Arbeit nicht vergessen.” Man müsse die Krise nutzen, um einen Sprung bei der Anerkennung der Arbeit der Pflegekräfte zu machen.

#mittespricht zur Revitalisierung der Wiesenburg in Wedding

Das Areal der Wiesenburg in Wedding soll revitalisiert werden.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

18. Juni 2020 Das unter Denkmalschutz stehende Areal der Wiesenburg in Wedding soll bis 2023 revitalisiert werden. Neben dem Erhalt der geschichtsträchtigen Gebäude, die 1896 ursprünglich als Obdachlosenasyl errichtet wurden, zwischenzeitlich als Gewerbestandort dienten und zuletzt als Kulturstätte genutzt wurden, wird zudem ein Neubau mit über 100 Mietwohnungen und Gewerbeflächen errichtet.

Videobotschaft zum 17. Juni 1953

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

17. Juni 2020 Vor 67 Jahren kam es in der DDR zu einer Welle von Streiks und Protesten, die mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen verbunden waren und gewaltsam niedergeschlagen wurden. In seiner Videobotschaft Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel erinnert an die Opfer des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953: "Die Ereignisse haben das damals geteilte Berlin geprägt und verändert. Sie waren ein früher Vorläufer dessen, was im Herbst 1989 zur friedlichen Revolution und zum Fall der Mauer geführt hat.".

Tierplastiken kehren in den Tiergarten zurück

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und Robin S. Quinville, Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Berlin, vor der Bären-Plastik

17. Juni 2020
Seit 75 Jahren waren sie verschwunden oder an anderen Stellen verstreut – nun sind acht bronzene Tierplastiken zurück auf dem Floraplatz im Tiergarten. Gemeinsam mit Vertretern des Bezirks, Fachleuten aus Archäologie, Geschichte und Denkmalpflege begrüßten Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und Robin S. Quinville, die Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Berlin am 17. Juni 2020 die Figuren an ihrem historischen Ort. Zwei Plastiken – ein Stier und ein Bär – wurden mittels 3D-Scan-Technik originalgetreu wiederhergestellt, die anderen restauriert und teilweise ergänzt. Die Vorlagen befinden sich vor dem Washington-Denkmal in Philadelphia. Robin Quinville würdigte die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit: “Die Plastiken stehen für gemeinsame Werte wie Demokratie, Gleichheit vor dem Gesetz und Meinungsfreiheit.”

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel zu Besuch der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee

Drei Jahre Ibn-Rushd-Goethe Moschee
Bild: BA Mitte

16. Juni 2020
Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel zu Besuch in der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee anlässlich des dreijährigen Jubiläums und des Umzugs in die Ottostraße 16 mit größeren und barrierefreien Räumen als am alten Standort in Alt-Moabit 25. Geplant sind außerdem eine Bildungsgesellschaft sowie eine Universität, die sich mit vergleichenden Religionswissenschaften, Architektur sowie „Islam und Diversity“ beschäftigen soll, wie Moscheegründerin Seyran Ates mitteilte.

Ausstellung "Endlich Wachstum"

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

10. Juni 2020 Die Koordinierungsstelle kommunale Entwicklungspolitik des Bezirksamts Mitte zeigt vom 10.06.2020 – 08.07.2020 die Ausstellung „Endlich Wachstum“ in der Berolina-Galerie im Rathaus Mitte. „Endlich Wachstum“ macht das Thema Wirtschaftswachstum, Grenzen und Alternativen auf interaktive Weise zugänglich und verständlich. Neun Exponate laden Besucher*innen ein, sich kritisch mit unserem auf permanentes Wachstum ausgerichteten Wirtschaftssystem zu beschäftigen, damit verbundene Probleme sowie Alternativen kennenzulernen.

Mai

#mittespricht zum Molkenmarkt

#mittespricht zum Molkenmarkt

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

28. Mai 2020 Im Stadtentwicklung Spezial von #mittespricht beleuchtet Bezirksstadtrat Ephraim Gothe in dieser Woche die historische Bedeutung, Entwicklung und Umgestaltung des ältesten Platzes von Berlin, dem Molkenmarkt.

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel zu Besuch bei der Lunchausgabe der Tagesstätte Evas Haltestelle

Evas Haltestelle_Luchpaket
Bild: Ba Mitte

20. Mai 2020
Jeden Mittag von 12:00 bis 15:00 Uhr gibt die Tagesstätte Evas Haltestelle Lunchpakete und Hygienebags an obdachlose Frauen aus und bietet während dieser Zeitspanne die Möglichkeit einer Dusche an. Mit dem Angebot unterstützt die Tagesstätte Frauen ohne festen Wohnsitz. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel besuchte die Einrichtung, um die Mitarbeitenden tatkräftig zu unterstützen.

#mittespricht zum House of One

Hier entsteht das House of One.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

19. Mai 2020 Diese Woche spricht Bezirksstadtrat Ephraim Gothe im "Stadtentwicklung Spezial" von #mittespricht über das House of One und das Archäologische Zentrum.

Erste Quarantänestation für Obdachlose

Pressekonferenz Corona Quarantänestation für Obdachlose
Bild: BA Mitte

13. Mai 2020
Ab 18. Mai 2020 können bis zu 16 positiv getestete Covid-19-Patientinnen und Patienten, die sonst auf der Straße leben, auf dem Gelände der Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68 in 10557 Berlin, in Deutschlands erster Quarantänestation für Obdachlose versorgt werden. Eingewiesen werden ausschließlich positiv getestete Menschen ohne festen Wohnsitz über das Bezirksamt Mitte, in Absprache mit dem bezirklichen Amtsarzt, mit dem Gesundheitsamt und den Krankenhäusern.

Dies wurde auf der Pressekonferenz am 13. Mai 2020 von der Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach, dem Bezirksbürgermeister von Mitte Stephan von Dassel, dem kaufmännischen Vorstand der Berliner Stadtmission Martin Zwick und der Koordinatorin für die COVID-19-Quarantäne-Station für Obdachlose, Luise Rust bekannt gegeben.

#mittespricht zum Flussbad-Projekt

Flussbad-Projekt am Spreeufer

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

5. Mai 2020 Mithilfe einer Pflanzenkläranlage soll die Spree sauberer werden. Das hat sich das Projekt Flussbad zum Ziel gesetzt. Im "Stadtenwicklung Spezial" von #mittespricht stellt Bezirksstadtrat Ephraim Gothe das Projekt vor.

April

Projekt für obdachlose Jugendliche im Haus der Statistik gestartet

Schutzmasken und Visiere wurden an Karuna e.V. übergeben.
Bild: Bezirksamt Mitte

30. April 2020
Ein Projekt für obdachlose Jugendliche des Trägers Karuna e.V. startete am 30. April 2020 im Haus der Statistik. Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel und Bezirksstadtrat Ephraim Gothe übergaben zu diesem Anlass Schutzvisiere und Masken an die Beteilligten dieses besonderen Projektes.

Karuna e.V. ist es gelungen, in seinem Team viele Jugendliche zu integrieren, die selbst Ausgrenzungserfahrung haben und so für obdachlose Jugendliche glaubwürdige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sind. Das Projekt ist im Haus der Statistik angesiedelt, wodurch bereits jetzt die soziale Durchmischung in der zukünftigen und für Experimente offenen Nutzung deutlich wird.

Das Projekt wird vollständig aus Stiftungs- und Spendenmitteln von “Save the Children” finanziert. Das Bezirksamt steht als Partner zur Verfügung, um Brücken ins staatliche Hilfesystem zu bauen, sollten die jungen Menschen ohne Zuhause bereit sein, sich auf staatlichen Hilfen und die damit verbundenen Voraussetzungen einzulassen.

Grundsteinlegung für den Ergänzungsbau der Musikschule

Grundsteinlegung für den Ergänzungsbau der Musikschule Fanny Hensel in Wedding
Bild: Bezirksamt Mitte

28. April 2020
Am 28. April legte Bezirksstadträtin Sabine Weißler den Grundstein für den Erweiterungsbau der Musikschule Fanny Hensel in der Ruheplatzstraße in Wedding. Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen investiert der Bezirk Mitte mehr als 5,4 Mio. Euro für zusätzliche Räume, Barrierefreiheit und eine denkmalgerechte Sanierung des Altbaus. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2021 geplant. Sabine Weißler: “Ich freue mich, dass es nach langen und nicht immer einfachen Vorbereitungen gelungen ist, einen modernen Standort für die Musikschule zu schaffen.”

Eröffnung des Testplatzes auf dem Zentralen Festplatz

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

23. April 2020 Auf dem Zentralen Festplatz wurde am 23. April das Corona-Testzentrum eröffnet. Menschen aus Mitte, die nach flüchtigem Kontakt mit einer infizierten Person Symptome haben, können sich dort im Auto testen lassen. Zutritt nur nach telefonischer Anmeldung ab sofort unter (030) 9018 45271.

März

Equal Pay Day 2020 unter dem Motto "Auf Augenhöhe verhandeln - wir sind bereit"

Flagge am Equal Pay Day gehisst
Bild: Bezirksamt Mitte

17. März 2020
Der diesjährige Equal Pay Day wurde heute vor dem Rathaus Tiergarten begangen. Unter dem Motto “Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT” kamen Bezirksstadträtin Ramona Reiser, die Bezirksstadträte Ephraim Gothe und Carsten Spallek, Mittes Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Drobick und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamts am internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern zusammen.

Februar

Gedenken an die Fabrikaktion und den Frauenprotest in der Rosenstraße

Erinnern an die Fabrikaktion von 1943 und den Protest in der Rosenstraße.
Bild: Bezirksamt Mitte

27. Februar 2020
Ihr Mut ist unvergessen: Zum Gedenken an die Fabrikaktion vom 27. Februar 1943 und die Frauenproteste in der Rosenstraße fand am Donnerstag ein Schweigemarsch vom Mahnmal in der Große Hamburger Straße zur Skulptur der Bildhauerin Ingeborg Hunziger in der Rosenstraße statt.

Zur Zwangsarbeit verpflichtete Jüdinnen und Juden wurden am 27. und 28. Februar 1943 innerhalb weniger Stunden in Berlin und ganz Deutschland aus den Fabriken geholt. Es kam zu tausenden Deportationen in Konzentrations- und Todeslager. Unmittelbar nach den Festnahmen protestierten nichtjüdische Ehefrauen in der Rosenstraße in Berlin-Mitte tagelang für die Freilassung ihrer Männer aus dem von den Nationalsozialisten als Gefängnis genutzten Verwaltungsgebäude der Jüdischen Gemeinde. Das NS-Regime gab dem öffentlichen Druck nach. Ein Großteil der Männer, insgesamt rund 2000 Inhaftierte, kam frei.

“Orte der permanenten Auseinandersetzung sind wichtig, genauso wie solche Veranstaltungen”, sagte Berlins Kultur- und Europasenator Dr. Klaus Lederer. “Die Entwicklung der letzten Jahre und die Verrohung der Gesellschaft, gerade am rechten Rand, machen mir Angst. Protest kann etwas bewirken, selbst in scheinbar aussichtslosen Situationen”, so Lederer weiter. Am Beispiel der Proteste in der Rosenstraße könne man das klar erkennen.

“Wir ehren heute mutige Frauen, wir ehren den Widerstand. Antisemitismus wurde in den vergangenen Jahrzehnten oft als Marotte der ewig Gestrigen behandelt, dabei war er immer da. Der deutsche Antisemitismus erfreut sich bester Gesundheit”, mahnte Dr. Mario Offenberg.

Bilder vom Gedenken

zur Bildergalerie

Feierliche Übergabe des Porträts von Joachim Gauck im Rathaus Tiergarten

zur Bildergalerie

26. Februar 2020
Im Beisein des früheren Bundespräsidenten Joachim Gauck (Amtszeit von 2012 bis 2017) ist am Dienstagabend im Balkonsaal des Rathauses Tiergarten das Porträt des elften Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland übergeben worden. Das Ölgemälde mit den Maßen 90×75 Zentimeter stammt von dem Berliner Maler Christoph Wetzel (Jahrgang 1947) und ist im Auftrag der Bezirksverordneten-Versammlung (BVV) entstanden. Derselbe Künstler hatte vergangenes Jahr bereits Gaucks Amtsvorgänger, Christian Wulff, porträtiert. Die Finanzierung teilen sich erneut der Wirtschaftskreis Mitte und der Bezirk zu gleichen Teilen.

An der feierlichen Zeremonie nahmen zahlreiche geladene Gäste teil, darunter Vertreterinnen und Vertreter der im Bezirk ansässigen Botschaften, Mitglieder des Abgeordnetenhauses, Repräsentantinnen und Repräsentanten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen sowie Mitglieder des Bezirksamts und der BVV Mitte.

Portrait_Gauck

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Einbürgerungszeremonie im Rathaus Mitte

Einbürgerungsveranstaltung im Rathaus Mitte.
Bild: Bezirksamt Mitte

17. Februar 2020
Sie sind in Algerien, Polen, Pakistan, Iran, Italien, Kolumbien, Tunesien oder Großbritannien geboren. Seit Montagabend haben sie alle eines gemeinsam: die deutsche Staatsbürgerschaft. 43 Menschen wurden am Montag im BVV-Saal im Rathaus Mitte eingebürgert.

“Jeder von Ihnen bringt einen ganz eigenen Erfahrungs- und Wissensschatz mit, von dem wir alle profitieren können. Sie haben ab sofort alle Möglichkeiten der Teilhabe. Mischen Sie sich ein, seien Sie laut”, sagte Mittes Bezirksstadträtin Ramona Reiser.

Das TigaChalo-SaxQuartett der Musikschule Fanny Hensel begleitete die Einbürgerungsveranstaltung musikalisch.

Ausstellung "Louise Schroeder. Die Bürgermeisterin" eröffnet

zur Bildergalerie

6. Februar 2020
Eine Regierende Bürgermeisterin für Berlin – das fordern die Mädchen und jungen Frauen des interkulturellen Zentrums MÄDEA. Aus dieser Forderungen und passend zum 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts entstand die Ausstellung “Louise Schroeder. Die Bürgermeisterin”. Am Donnerstag eröffnete sie im Rathaus Tiergarten.

Die jungen Künstlerinnen gingen Wegen und Methoden der Geschlechtergerechtigkeit in der Politik nach, beschäftigten sich intesiv mit dem Wirken und Leben von Louise Schroeder, der ersten amtierenden Oberbürgermeisterin von Berlin (1947 bis 1948). Eine lange Rolle, bestehend aus gesammelten Unterschriften, die im vergangenen Jahr der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung überreicht wurde, liegt im historischen Bürgermeisterzimmer aus. Gezeigt werden zudem Skulpturen, eine interaktive Installation, Papierkostüme und Requisiten aus dem Bühnenstück „7x Louise” sowie das von MÄDEA entwickelte Denkwürfelspiel „Bedeutende Frauen und ihre Botschaften”.

“Ich bin dankbar dafür, dass die Ausstellung im Rathaus Tiergarten gezeigt wird, noch dazu als erste Ausstellung im frisch renovierten, historischen Bürgermeisterzimmer”, sagte Bezirksstadträtin Ramona Reiser am Donnerstag. “Nur wenige Frauen haben hier bislang Raum gefunden und Louise Schroeder ist wirklich eine würdige Mitbewohnerin”, so Ramona Reiser weiter.

Noch bis zum 31. März 2020 ist die Ausstellung im Rathaus Tiergarten zu sehen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Januar

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenkveranstaltung im Rathaus Tiergarten
Bild: Bezirksamt Mitte

27.01.2020
Anlässlich der Befreiung des deutschen Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren wurde heute im Rathaus Tiergarten an die Opfer des Nationasozialismus erinnert. “Wir müssen gemeinsam der Gewalt gegen jüdisches Leben entgegentreten”, sagte Bezirksstadtrat Ephraim Gothe.

Kitas bewegen - für die gute gesunde Kita

Bezirksstadträtin Ramona Reiser bei der Unterzeichnung zum Landesprogramm "Kitas bewegen - für die gute gesunde Kita"
Bild: Bezirksamt Mitte

20.01.2020
Der Bezirk Mitte verstärkt das Engagement zur Förderung von Bildung und Gesundheit in den Kitas. Am 20. Januar 2020 unterzeichnete Ramona Reiser, Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste, Durchführungsvereinbarungen mit Vertrteterinnen und Vertretern von 16 Kindereinrichtungen aus dem Bezirk. Diese nehmen neu am Landesprogramm “Kitas bewegen – für die gesunde Kita” teil oder setzen ihre bisherige Teilnahme fort.
Ziel des Programms ist es, Gesundheit und Bildung als wichtige Faktoren in der Entwicklung von Kindern zu fördern.

Weitere Informationen: https://gute-gesunde-kitas-in-berlin.de/

Weihnachtsbäume werden abgeholt

Die BSR holt ausgediente Weihnachtsbäume ab.
Bild: BA Mitte

In den kommenden Tagen sammelt die Berliner Stadtreinigung in der ganzen Stadt ausgediente Weihnachtsbäume ein. Im Hansaviertel, Moabit und Tiergarten ist es am 8. und 15. Januar, in Mitte und Gesundbrunnen am 7. und 14. Januar soweit. In Wedding werden die Bäume nochmal am 13. Januar abgeholt. Die Bäume sollten am Vorabend abgeschmückt und unverpackt an den Straßenrand gelegt werden.