Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

SoS (Soft Solidarity) – Assembly: Livestream aus der Betonhalle des silent green Kulturquartiers

Pressemitteilung Nr. 399/2020 vom 06.11.2020

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

SoS (Soft Solidarity) Assembly ist ein Zusammentreffen von lokalen Künstler*innen und Aktivist*innengruppen basierend auf einem notwendigen Austausch von Ideen, Gedanken und Werten der Solidarität. Vom 12. bis 14. November 2020 soll im Rahmen von SoS (Soft Solidarity) eine soziale und diskursive Plattform im Kontext des gleichnamigen zweijährigen Ausstellungsprogramms der Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst (2019 – 20) geschaffen werden.

SoS (Soft Solidarity) Assembly findet wegen der Covid 19-Pandemie als Livestream und umsonst statt: https://youtube.com/channel/UCnC_2A8fbRoHjMpuDFyLKiA

Die SoS (Soft Solidarity) Assembly soll als Gelegenheit dienen, über neue Formen kultureller und künstlerischer Arbeit, Vernetzung, Ökologie und Bottom-Up Ansätze für bürgerschaftliches und politisches Engagement nachzudenken, um eine gemeinsame Zukunft zu formulieren. Weitere Informationen dazu und das vollständigen Programm finden Sie auf http://www.galeriewedding.de

Das Programm von SoS (Soft Solidarity) – Assembly vom 12. – 14. November
Livestream aus der Betonhalle – silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin ist kuratiert und co-moderiert von Övül Ö. Durmuşoğlu, Solvej Helweg Ovesen, Kathrin Pohlmann.

Bitte beachten Sie im Programm den Beginn der jeweiligen Vorträge und Gespräche. Sie sind herzlich eingeladen, sich jederzeit zuzuschalten.

Zu den Teilnehmer*innen gehören: Bini Adamczak (Autorin & Künstlerin), Ana Alenso (Künstlerin), Marwa Arsanios (Künstlerin & Filmemacherin), Lynhan Balatbat-Helbock (Kuratorin, SAVVY Contemporary), BASTA! (Erwerbsloseninitiative Berlin), bi’bak (Projektraum), Eli Cortiñas (Künstlerin), Café Cralle (Frauenkneipenkollektiv), Extinction Rebellion (Umweltschutzbewegung), FAU (Freie Arbeiterinnen und Arbeiter-Union Berlin), Feministische Gesundheitsrecherchegruppe (Künstlerinnenkollektiv), Lamin Fofana (Künstler & Musiker), Jérémy Geeraert (Sozialwissenschaftler & Aktivist/ Medibüro Berlin), Saraya Gomis (Antidiskriminierungsexpertin & Vorstand EOTO e.v.), Ayşe Güleç (Autorin & Aktivistin), Natascha Sadr Haghighian (Künstlerin), Hände weg vom Wedding (aktivistische Stadtteilinitiative), House of Tupamaras (Performancekollektiv), Yassin al Haj Saleh (Schriftsteller), Julian Irlinger (Künstler), Stine Marie Jacobsen (Künstlerin), Katja Kajikhina (Gesundheitswissenschaftlerin & Aktivistin), Gerhild Komander (Kunsthistorikerin), Lisette Lagnado & María Berríos (Kuratorinnen der 11. Berlin Biennale), Klaus Lederer (Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin), Ewa Majewska (Philosophin), María do Mar Castro Varela (Politikwissenschaftlerin), MINCO (Musikerin & DJ), Ute Müller-Tischler (Fachbereichsleitung Kunst, Kultur und Geschichte Berlin Mitte), Marina Naprushkina (Künstlerin), Arlette-Louise Ndakoze (Kuratorin, SAVVY Contemporary), Seebrücke (zivilgesellschaftliche Bewegung), DIE VIELEN (aktivistischer Verein), VOCES de Guatemala (Migrant*innenkollektiv Berlin), Christopher Weickenmeier (Theaterwissenschaftler & Kurator), YAAR e.v. (Geflüchtetenhilfe für Menschen aus Afghanistan), Sabine Weißler (Bezirksstadträtin, Bündnis 90/Die Grünen) und anderen. Moderiert u.a. von Alejandro Camacho Díaz, Paz Guevara, Carrie Hampel, Nanna Heidenreich, Zoë Claire Miller, Nastaran Tajeri-Foumani, Margarita Tsomou.

Gastgebende Institution ist die kommunale Galerie Wedding. Sie befindet sich im Rathaus Wedding, hat ein dynamisches kuratorisches Profil und wird künstlerisch von Solvej Helweg Ovesen geleitet.

Das Programm findet unter Vorbehalt eventueller Änderungen und unter mit geltenden Pandemieregelungen statt. SoS (Soft Solidarity) – Assembly wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Fonds für Spartenoffene Förderung Berlin.

Kontakt: Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzbedarf melden diesen bitte unter (030) 9018-42386 oder post@galeriewedding.de an.

Medienkontakt: #kulturmitte
Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte, Galerie Wedding:
Malte Pieper, Tel. (030) 9018 42385; presse@galeriewedding.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – SoS Assembly:
Wayra Schübel, +49 17624854560, sos@wayraschuebel.com
Medienpartnerschaften: taz – die Tageszeitung, Berlin Art Link