Inhaltsspalte

MRSA-Netzwerk Berlin

Logo mit dem Fernsehturm, krumme Schachbrettlienien die rote Punkte verbinden

Was soll mit einem Netzwerk erreicht werden?

  • Wissensvermittlung (Hygiene, AB-Verschreibung, Sanierung,…)
  • Zusammenarbeit der Akteure (Krankenhäuser, Niedergelassene Ärzte, Pflegebreiche) verbessern
  • Screening, Surveillancefördern/stärken

Die längerfristigen Ziele des Netzwerks

  • Reduktion nosokomialer Infektionen und von Antibiotikaresistenzen
  • Kosteneinsparungen, Reduktion der Behandlungsdauer
  • Adäquater Umgang mit den Patienten
  • Steigerung von Transparenz und Toleranz im Umgang mit MRSA
  • Stärkung und Übung von vernetzen Strukturen der Gesundheitsversorgung in Bezirken

Interessante Links finden Sie am Ende dieser Seite!

Aufbau eines Berliner Netzwerks zur Prävention von nosokomialen Infektionen und Antibiotikaresistenzen - Grundlagen und erste Ergebnisse

Aufbau lokaler Netzwerke in Berlin zur Prävention der Übertragung von MRSA und anderer multiresistenter Erreger, Frau Dr. Gabriele Sinn, Frau Dipl.-Med. Gudrun Stange

PDF-Dokument

MRSA und nosokomiale Infektionen - Herr Prof. Dr. Martin Mielke

PDF-Dokument

MRSA in Krankenhäusern - Probleme und Lösungsstrategien, Frau Andrea Sack

PDF-Dokument

MRSA in Alten-und Pflegeheimen - Planung einer Prävalenzstudie in Berlin, Herr Dr. Schulz

PDF-Dokument

MRSA-Netzwerkbildung - Grundlagen, Rolle des ÖGD und Strategie in Berlin, Frau Dr. Levke Quabeck

PDF-Dokument

Vorstellung des MRSA-Netzwerkes Brandenburg, Frau Dr. M. Seewald, Frau A. Schmidt

PDF-Dokument

Befragung von Berliner Krankenhäusern zu MRSA und anderen Erregern, Frau Dr. Irina Zuschneid

PDF-Dokument

Auszug aus "Der Hygieneinspektor" 01/2009, Quelle: Fachzeitschrift des BVH e.V. "Der Hygieneinspektor" 01/09

PDF-Dokument

Netzwerkmodule - Probleme und Lösungen, Frau Dr. Sina Bärwolff

PDF-Dokument

Risikoabschätzung bei der Betreuung MRSA positiver Patienten außerhalb des Krankenhauses, Dr. Nicoletta Wischnewski

PDF-Dokument

Wichtige Links