Medusenhaupt - Brunnen

Link zu: Medusenhaupt, 9.8.2007, Foto: KHMM
Medusenhaupt, 9.8.2007, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Die Brunnenskulptur wurde von Anne und Patrick Poirier 1987 für den neugestalteten Henriettenplatz geschaffen.
Das Medusenhaupt bezieht sich auf die Gestalt der Medusa aus der griechischen Mythologie. Medusa ist der Name zweier Gestalten der griechischen Mythologie. Die erste ist eine der Hesperiden, die die Goldenen Äpfel hüteten. Die zweite, bekanntere, auf die sich auch unser Brunnen bezieht, war eine Gorgone, die Tochter der Meeresgottheiten Phorkys und Keto, sowie die Schwester von Stheno und Euryale. Sie war die einzig sterbliche der drei Gorgonen.

Link zu: Medusenbrunnen, 11.3.2006, Foto: KHMM
Medusenbrunnen, 11.3.2006, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Ursprünglich war Medusa schön. Als Pallas Athene sie jedoch bei einer Buhlschaft mit Poseidon in einem ihrer Tempel überraschte, wurde sie von der erzürnten Athene in jene Gestalt verwandelt, als die sie gefürchtet war: Ein geflügeltes Ungeheuer mit Schlangenhaaren, langen Eckzähnen, einem Schuppenpanzer, Flügeln, glühenden Augen und heraushängender Zunge. Das Gesicht der Medusa war so hässlich, dass jeder sofort zu Stein erstarrte, der sie sah. Dass sie darüber nicht glücklich war, können wir uns vorstellen. Deshalb kullern im Sommer über das aus dem Henriettenplatz hervorwachsende Haupt der Medusa die Tränen, die sich um sie herum ergießen.