Einstiegsgeld

Einstiegsgeld- ALG- II -Empfänger können beim Jobcenter für den Schritt in die Selbständigkeit das Einstiegsgeld beantragen

Für Gründer/innen mit „Arbeitslosengeld II“– Bezug besteht nach wie vor die Möglichkeit, eine Förderung in Form des sog. „Einstiegsgeldes“ beim jeweilig zuständigen Jobcenter zu beantragen.

Das Einstiegsgeld kann bei Aufnahme einer tragfähigen selbständigen Tätigkeit als Zuschuss zum Arbeitslosengeld II gewährt werden, wenn dies zur Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt erforderlich ist.

Es handelt sich bei dieser Regelung jedoch um eine sogenannte „Kann“-Regelung, d.h. es besteht kein Rechtsanspruch auf die Leistung , sondern die Entscheidung über die Gewährung erfolgt nach pflichtgemäßem Ermessen des Jobcenters.

Bei der Bemessung der Höhe des Einstiegsgeldes wird die vorherige Dauer der Arbeitslosigkeit, sowie die Größe der Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt werden, in der der erwerbsfähige Hilfebedürftige lebt.
Es kann ein Betrag i.H. der Hälfte des Regelsatzes zzgl. 10 % pro Haushaltsangehörigem zusätzlich zum bisherigen Regelsatz bewilligt werden.

Die Zahlung erfolgt höchstens für 24 Monate und nur solange eine Hilfebedürftigkeit trotz Einkünften aus selbständiger Tätigkeit vorliegt.

In der Regel wird das Einstiegsgeld zunächst für 6 Monate bewilligt.

Über das Einstiegsgeld hinaus sind – bei vorliegender Hilfebedürftigkeit und Erforderlichkeit – weitere Existenzgründungshilfen z.B. für die Anschaffung von Betriebsmitteln möglich.

Über den genauen Weg der Antragstellung informieren Sie sich bitte bei Ihrem zuständigen Fallmanager Ihres Jobcenters. Dort erfahren Sie auch, ob Sie einen Businessplan erstellen und welche Unterlagen Sie ggf. dort vorlegen müssen.

Das Jobcenter Charlottenburg – Wilmersdorf hat seinen Sitz am Goslarer Ufer 37, in 10589 Berlin.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an das Jobcenter!!!
Tel.: 5555 32 2222

Hier kommen Sie direkt auf die Internetseite des Jobcenters:
Jobcenter Charlottenburg – Wilmersdorf