Drucksache - 0888/2  

 
 
Betreff: Kondomautomaten
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPD/CDU/Grüne 
Verfasser:Schulte/Statzkowski/Rathjen 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
25.03.2004 
28. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin      
Jugendhilfeausschuss Beratung
07.04.2004 
49. Öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
05.05.2004 
51. Öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses      
Ausschuss für Schule Beratung
07.04.2004 
32. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule      
05.05.2004 
33. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule      
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
27.05.2004 
30. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin      

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die BVV hat am 27.05.2004 beschlossen:

 

Die BVV nimmt die Vorlage zur Kenntnisnahme 623/2 zustimmend zur Kenntnis und beauftragt das Bezirksamt, mit Beginn des kommenden Schuljahres 2004/05 entsprechend zu verfahren. Alle Schulen und Jugendeinrichtungen sind über dieses Projekt zu informieren und zur Teilnahme an der Erprobungsphase aufzufordern.

Der Ort der Aufstellung der Kondomautomaten in den Schulen und Jugendeinrichtungen sollte so gewählt sein, dass die Automaten sowohl Jungen als auch Mädchen zugänglich sind. Die Inbetriebnahme des ersten Kondomautomaten an einer Schule des Bezirks ist öffentlichkeitswirksam (mit Einladung der Fraktionen der BVV, des KJP und der Presse) zu vollziehen. Außerdem wird das Bezirksamt beauftragt, sich gegenüber der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport dafür einzusetzen, dass im Rahmen der Aufstellung von Kondomautomaten jährliche Projekt- und Informationstage zum Thema Sexualität und Verhütung in allen Schulen stattfinden. In den Jugendeinrichtungen obliegt dies eigenverantwortlich dem Bezirksamt.

 

Der BVV und dem KJP ist erstmalig bis zum 01.09.2004 zu berichten.

 

Das Bezirksamt teilt dazu unter Bezugnahme auf die Zwischenberichte vom 15.02.2005 und vom 22.11.2005 mit:

 

Die im 2. Zwischenbericht vom 22.11.2005 angekündigte Veranstaltung zur Auswertung des Projekts hat am 07.02.2006 stattgefunden. Eingeladen wurden neben den Leiter/innen der teilnehmenden Einrichtungen der Bezirksschulbeirat (BSB), das Kinder- und Jugendparlament (KJP), die Fraktionen der BVV und der Kooperationspartner Fixpunkt. e.V.. Neben zwei Vertreter/innen von Fixpunkt e.V. haben die Leiterin der KJP-Geschäftsstelle, ein BSB-Vertreter, Herrr Bezirksverordneter Wieseke (Bündnis 90/Die Grünen), Herr BzStR Naumann, der Leiter des Schul- und Sportamtes und vier Vertreter/innen aus den Einrichtungen teilgenommen.

 

Im Ergebnis wurde festgestellt:

·         Die Automaten wurden problemlos in die Bereiche integriert.

·         In der Robert-Jungk-Oberschule ist der Automat völlig selbstverständlich angenommen worden. Die Schulleitung schätzt die bisherige Nutzung angesichts der Schüler/innen der Klassenstufen 7 bis 10 als beachtlich ein.

·         Der Automat im Jugendclub Schlossstraße ist trotz verschiedener Plakathinweise nur gering genutzt, wird aber beibehalten. Die Zusammenarbeit mit der Berliner Aids-Hilfe (BAH) ist gut.

·         Die Vertreterin der Peter-Ustinov-Schule weist auf die Tatsache hin, dass die Kondome im Supermarkt preiswerter zu erhalten sind (Automatenbetrieb ist teurer...).

·         Im Jugend- und Kulturzentrum Spirale wurde das Projekt auch von den Eltern sehr positiv beurteilt. Es gab eine Benefizveranstaltung "Aids in Afrika".

·         Fixpunkt e.V. erklärt sich bereit, die Anregung aufzugreifen und das Thema  Verhütung auch einmal mit den Schülervertretungen zu diskutieren. Die Leiterin der Robert-Jungk-Oberschule bittet um Rückmeldung, wann Fixpunkt e.V. kommen kann.

·         Herr BzStR Naumann regt eine stärkere Vernetzung des Projekts mit der BAH an.

·         Herr Bezirksverordneter Wieseke bewertet das Projekt positiv und betont, es sei sicherlich nicht das Ziel gewesen, große Verkaufszahlen zu erreichen.

 

Der Bericht von Fixpunkt e.V. für das zweite Betriebsjahr (02/2006 - 12/2006) ist seinerzeit im Schulausschuss sowie im Jugendhilfeausschuss verteilt worden. Auf die weitere Beschlussfassung der BVV vom 23.02.2006 und die Beantwortung der Drucksache 1752/2 wird hingewiesen.

 

 

 

 

Monika Thiemen                                                                                              Reinhard Naumann

Bezirksbürgermeisterin                                                                                  Bezirksstadtrat

 

 

 

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen