Drucksache - 2104/3  

 
 
Betreff: Projekttage bei Mobiler Beratung gegen Rechtsextremismus
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion DIE LINKE. 
Verfasser:Tillinger/Tazegül/Prof.Dr.Bärwolff 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
19.05.2011 
52. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Schule Beratung
31.05.2011 
60. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
23.06.2011 
53. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die BVV hat am 23.06.2011 beschlossen:

 

1. Das Bezirksamt möge sich dafür einsetzen, dass an Schulen mehr Projekttage zum Thema Rassismus und Rechtsextremismus durchgeführt werden. Hierfür würde sich zum Beispiel der 21. März, der internationale Tag gegen Rassismus, anbieten.

 

Dazu sollen Einrichtungen wie die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR), die Einrichtung Reach-Out-Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Aktion Courage e. V. und viele mehr angesprochen und die Projekttage gemeinsam vor Ort mit breit angelegten Informationsveranstaltungen zum Thema durchgeführt werden.

 

2. Das Bezirksamt möge sich bei der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung dafür einsetzen, dass an den Schulen mehr Projekttage zum Thema Gewalt gegen Frauen durchgeführt werden. Dieses könnte zum Beispiel am 8. März, dem Internationalen Frauentag, geschehen. Dabei können die verschiedenen Einrichtungen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, wie zum Beispiel TERRE DES FEMMES e. V. und BFF – Frauen gegen Gewalt e. V. angesprochen und die Projekttage vor Ort inhaltlich mit breit angelegten Informationsveranstaltungen durchgeführt werden.

 

3. Das Bezirksamt möge sich dafür einsetzen, dass an den Schulen im möglichen Rahmen der Lehrpläne Projekttage zum Thema Menschenrechte durchgeführt werden. Dazu sollen zum Beispiel solche Einrichtungen wie das Haus der Demokratie und Menschenrechte, das Deutsche Institut für Menschenrechte, PRO Asyl, der Berliner Flüchtlingsrat und Amnesty International Berlin – Brandenburg angesprochen und die Projekttage vor Ort mit breit angelegten Informationsveranstaltungen zum Thema durchgeführt werden.

Dazu würde sich der 10. Dezember – Tag der Menschenrechte – anbieten.

 

4. Das Bezirksamt möge sich bei der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung dafür einsetzen, dass an den Schulen mehr Projekttage durchgeführt werden. Insbesondere gilt dies für:

- Weltverbrauchertag (15. März)

- Weltgesundheitstag (7. April).

 

Das Bezirksamt teilt dazu mit:

 

Das Bezirksamt hat sich im Sinne des obigen Beschlusses bei der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung (Regionale Schulaufsicht) eingesetzt.

 

Es wird gebeten, deren Antwortschreiben vom 08.07.2011 zur Kenntnis zu nehmen.

 

 

 

Klaus-Dieter Gröhler                                                                                    Reinhard Naumann

Stv. Bezirksbürgermeister                                                                      Bezirksstadtrat                           

                                                                                                                                                                                                                                                                      Anlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung


Hohenzollemdamm 174 - 177
10713 Berlin·

www.berlin.de/sen/bwf             

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf              

von Berlin

Abt. Jugend, Familie, Schule und Sport
Herr Redel -SchulSport L-

Fehrbelliner Platz 4

10707 Berlin


 


 

 

            Geschäftszeichen: 04 I 2       Bearbeitung: Raimund Bayer     Zimmer: 3081  

Telefon: 030 9029 16561

               Zentrale – intern: 030 90291 0 – 929   Fax: +49 30 9029 16565

              eMail: raimund.bayer@senbwf.berlin.de

 

              Datum              08.07.2011

DS-Nr.: 2104/3, 2105/3, 2106/3 und 2107/3

Sehr geehrter Herr Rede!,

in Vertretung von Herrn Kuhring möchte ich die Drucksachen und das darin enthaltene Anliegen wie folgt beantworten:               -

Seit vielen Jahren bemühen sich Schulen immer häufiger, die im Rahmenplan verankerten Schwerpunkte auch in Projekten oder in projektähnlichen Unterrichtseinheiten ihren Schülern nahezubringen und ihr Engagement darin einzubinden.

In allen vier Drudesachen werden allgemeine Unterrichtsschwerpunkte oder sogar spezielle Unterrichtsthemen angesprochen, die im Laufe der Sekundarstufe I oder II  in verschiedenen Fächern bearbeitet werden - häufig auch in Form von Projekten. Insofern sind ihre inhaltliche Schwerpunkte und Hinweise durchaus auch ein großes Anliegen der Schulen. Nicht immer ganz einfach ist die Umsetzung dieser Schwerpunkte in Projekten oder durch den Besuch von außerschulischen Bildungsstätten oder Lernorte. Dies ist oft mit organisatorischen und zeitlichen Voraussetzungen verbunden. die nicht immer vorhanden sind oder geschaffen werden können. Es muss letztendlich den Schulen und den einzelnen Gruppen und Klassen überlassen werden, wie sie diese Themen und Schwerpunkte umsetzen.

Ich halte diese Beschlussempfehlungen dennoch für eine wertvolle und pädagogisch unbestritten sinnvolle Anregung und werde diese Empfehlungen den Schulen zuleiten und darum bitten, dass sie bei der Unterrichtsplanung für das neue Schuljahr berücksichtigt werden.

Ich hoffe, damit Ihrem Anliegen gedient zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

 

Im Auftrag

Raimund Bayer

 

 

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen