Drucksache - 1456/5  

 
 
Betreff: Mehr Verkehrssicherheit an der Schlossbrücke
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen 
Verfasser:Kempf/Wapler/Kaas Elias 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
20.02.2020 
41. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin      
Ausschuss für Verkehr und Tiefbau Beratung
11.03.2020 
40. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Tiefbau      
Bezirksverordnetenversammlung Beratung

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag

Die BVV möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass auf dem Stück zwischen Schlossbrücke und der Mündung des Luisenplatzes in die Otto-Suhr-Allee/den Spandauer Dammfolgende Maßnahmen umgesetzt werden:

 

  • Ein Tempolimit von 30 km/h einzuführen und dieses (mit Blitzern) regelmäßig zu kontrollieren.
     
  • Eine bessere Querung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen am Südrand der Schlossbrücke zu errichten, z.B. in Form eines (temporären) Zebrastreifens oder einer (temporären) Ampel (mit Hinweisschildern auf diese Ampel), bis zumindest die Sperrung des Spreewegs auf Grund der Bauarbeiten unter der Schlossbrücke beendet ist.
     
  • Bauliche Veränderungen vorzunehmen, die ein zu schnelles Fahren erschweren.
     
  • Den Spreeweg unter der Schlossbrücke so zu erweitern, so dass ihn Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und mobilitätseingeschränkte Personen in beide Richtungen bequem nutzen können.

 

Der BVV ist bis zum 31.05. 2020 zu berichten

 

 

Begründung:

Am 11. Dezember 2019 wurde eine Fußgängerin, die ihr Fahrrad bei grün über die temporäre Ampel schob, von einem Autofahrenden, der rot hatte, totgefahren. Mittlerweile ist die temporäre Ampel wieder abgebaut worden und eine sichere Querung noch schwieriger. Zugleich ist der Spreeweg unter der Schlossbrücke auf Grund von Bauarbeiten gesperrt, so dass diese Alternative wegfällt, um von der einen auf die andere Seite des Luisenplatzes zu gelangen.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, sollte nicht nur auf der Schlossbrücke, sondern auch auf dem Luisenplatz Tempo 30 gelten und die bauliche Gestaltung des Platzes so geändert werden (z.B. verengt werden), so dass das Fahren mit erhöhter Geschwindigkeit schwieriger ist. Dazu sollen regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen erfolgen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen