Drucksache - 0804/5  

 
 
Betreff: Abschleppaktionen gegen Falschparkende durchführen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die Grünen 
Verfasser:Dr.Vandrey/Wapler/Kaas Elias 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
21.06.2018 
21. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten Beratung
13.09.2018 
23. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten vertagt   
11.10.2018 
24. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
15.11.2018 
25. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin vertagt   
13.12.2018 
26. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Ausschuss für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten Beratung

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

 

Die BVV hat in ihrer Sitzung vom 13.12.2018 beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert, Falschparkende auf Fahrradangebotsstreifen oder an Querungen für zu Fuß Gehende konsequent abzuschleppen. Hierzu soll das Bezirksamt in bestimmten Bereichen wie der Schlüterstraße, Westfälischen Straße oder Uhlandstraße dies regelmäßig über einen längeren Zeitraum (3 Monate) wiederholen.

 

Der BVV ist bis zum 31.12.2018 zu berichten.

 

 

 

Annegret Hansen

Bezirksverordnetenvorsteherin

 

 

Hierzu wird Folgendes berichtet:

 

Jeder der im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zahlreich vorhandenen Radwege und Radangebotsstreifen wird im Rahmen der Regelbestreifung in der Zeit zwischen 06:00 Uhr und 22:00 Uhr bezüglich unberechtigt abgestellter Fahrzeuge von den Mitarbeitenden des Ordnungsamtes kontrolliert. Innerhalb dieser Überprüfungen werden selbstverständlich auch die jeweiligen Querungen im Auge behalten.

 

Aufgrund häufiger Beschwerden gehören die in der Beschlussfassung beispielhaft genannten Straßen neben weiteren Straßenzügen bereits zu den Straßen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, die im besonderen Fokus des Ordnungsamtes stehen. Deswegen wird im Rahmen der zur Verfügung stehenden personellen Ressourcen dort täglich den Ordnungswidrigkeiten im ruhenden Verkehr begegnet. Dies wird auch in Zukunft so beibehalten bzw. die Intensität wird mit größerem Personalkörper erhöht werden.

 

Abschleppaktionen finden regelmäßig statt, was sich auch an dem berlinweiten Spitzenplatz des Ordnungsamtes Charlottenburg-Wilmersdorf für Kraftfahrzeug-Umsetzungen widerspiegelt.

 

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass trotz der Kontrollen und getroffenen Maßnahmen ein Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmenden nicht generell ausgeschlossen werden kann, da viele ihre individuellen Interessen über die Interessen der Allgemeinheit stellen.

 

Das Bezirksamt bittet, den Beschluss damit als erledigt zu betrachten.

 

 

 

 

Reinhard Naumann  Arne Herz

Bezirksbürgermeister  Bezirksstadtrat

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen