Drucksache - 1082/4  

 
 
Betreff: ÖPNV attraktiver machen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDU-Fraktion 
Verfasser:Klose/Sell 
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
11.12.2014 
40. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr Beratung
27.01.2015 
46. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Beratung
29.01.2015 
41. Öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Sachverhalt
Anlagen:
Antrag
D-Beschlussempfehlung
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme

Die BVV möge beschließen:

Die BVV hat in ihrer Sitzung am 29. Januar 2015 beschlossen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt dafür einzusetzen, die Attraktivität des ÖPNV durch bahnhofsnahe "Fahrradparkhäuser" zu steigern und hierfür Pilotprojekte in Zusammenarbeit mit dem VBB, der BVG, der S-Bahn Berlin GmbH oder anderen interessierten Partnern zu prüfen.

 

Der BVV ist bis zum 28.02.2015 zu berichten.

 

Das Bezirksamt teilt hierzu Folgendes mit:

 

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wurde über den Beschluss unterrichtet und teilt mit Schreiben vom 30. April 2015 mit:

 

Die "Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat zur Lösung der Fahrradabstellprobleme in der Stadt vor kurzem die Erarbeitung einer neuen Strategie zum Fahrradparken in Berlin beauftragt.

Zielstellung dabei ist es, ein strategisches, dem wachsenden Bedarf angepasstes Handlungskonzept für das Fahrradparken bei anhaltender Steigerung des Radverkehrs zu entwickeln.

 

Das Fahrradparken im öffentlichen Raum insbesondere an Bahnhöfen und Haltestellen des ÖPNV hat einen hohen Stellenwert im Untersuchungsumfang der Strategie.

Es ist vorgesehen, die Parksituationen am ÖPNV zu analysieren, Bedarfsgebiete zu definieren und verschiedene Abstellanlagen sowie -systeme nach Nutzerinteressen zu differenzieren (E-Bike, Pedelec, konventionellen Fahrrad).

 

Für wichtige Nachfragebrennpunkte sollen zur Gewährleistung einer hohen Abstellfrequenz Modellprojekte wie z.B. Fahrradparkhäuser, Fahrradstationen oder mehrgeschossige Anlagen hinsichtlich der funktionalen und städtebaulichen Machbarkeit untersucht werden. Gleichzeitig sind für Berlin geeignete Finanzierungs-, Betreiber- und Unterhaltungsmodelle zu prüfen und vorzuschlagen.

 

Bei der Ermittlung der Bedarfsschwerpunkte und der Suche nach geeigneten Standorten für Fahrradparkhäuser bzw. -stationen am ÖPNV wird die Zusammenarbeit mit den jeweiligen orts- und situationskundigen Bezirksämtern und den Verkehrsunternehmen unabdingbar sein. Über Vorschläge aus Ihrem Bezirk wären wir Ihnen sehr dankbar!

 

Die Untersuchung von Modellprojekten - Fahrradparkhäuser, -stationen im Rahmen der Erarbeitung der Strategie zum Fahrradparken entspricht den Zielen des BVV Beschlusses."

 

Das Bezirksamt wird entsprechende Vorschläge erarbeiten und in den zuständigen Fachausschüssen beraten lassen und bittet, den Beschluss damit als erledigt zu betrachten.

 

Reinhard Naumann                                                                                                  Marc Schulte

Bezirksbürgermeister                                                                                    Bezirksstadtrat

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen