Gewalt- und Kriminalitätsprävention

Mehrere Menschen stehen mit Abstand zueinander vor einem Tiny-House

Seit 2017 erhält der Bezirk Tempelhof-Schöneberg 150.000 Euro pro Jahr von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, um Projekte im Rahmen der Gewalt- und Kriminalitätsprävention fördern zu können. Durch diese Förderung konnten verschiedenste Projekte ins Leben gerufen werden, die als Ziel haben, der Gewalt und Kriminalität im Bezirk präventiv entgegenzuwirken.

So ist zum Beispiel das Pilotprojekt „Nachtlichter“ entstanden, die vor allem im Regenbogenkiez hinschauen sollen, wenn andere wegschauen. Auf Initiative der Bezirksbürgermeisterin Schöttler wurde außerdem der Bezirkspräventionsrat gegründet, welcher vorhandene Handlungsfelder herausarbeitet und Leitziele im Rahmen eines Handlungskonzeptes festsetzt. Darüber hinaus wurden aus Mitteln, welche dem Bezirk von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe zur Verfügung gestellt wurden, der „Nachtbürgermeister“ für den Regenbogenkiez geschaffen, welcher für Anwohner_innen, Gewerbetreibende, Vereine und Besucher_innen als Ansprechpartner und Vermittlungsstelle zur Verfügung steht.

Eine Übersicht der angesprochenen und darüber hinaus gehenden geförderten Projekte finden Sie auf den folgenden Seiten.