Ordnungsamt - Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Tempelhof-Schöneberg

Gemüse wird unter die Lupe genommen und Tiere stehen nebeneinander: Meerschweinchen, Kaninchen, Katze und Hund

Wichtige Meldungen

Geflügelpestausbrüche in Berlin

Schwäne im Volkspark Mariendorf

Berlin ist aktuell von zahlreichen Fälle von Aviärer Influenza (AI), auch Klassische Geflügelpest genannt, betroffen. Aus diesem Grund wurde im Bezirk Tempelhof-Schöneberg auf Grundlage einer Risikobewertung am 22. Februar 2022 eine bis vorerst zum 15. März 2022 befristete Aufstallung von Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse) in einem Randstreifen von 1000 Meter nördlich und südlich um den Teltowkanal (bis zur östlichen bzw. westlichen Bezirksgrenze) angeordnet.
Auch wenn im Bezirk noch keine Verdachtsfälle amtstierärztlich bekannt sind, kann sich die Tierseuchenlage jederzeit ändern und behördliche Maßnahmen und Restriktionen im gesamten Bezirk erforderlich werden. Halter aller Geflügelhaltungen werden aufgefordert die Biosicherheitsmaßnahmen im Betrieb zu prüfen und, wenn nötig, zu verbessern, um das Eindringen von Viren zu verhindern.

Schützen Sie Ihre Tiere und beobachten Sie sie äußerst achtsam. Bei Unklarheiten oder Verdacht setzen Sie die Behörde in Kenntnis. Überprüfen Sie Ihre der Behörde übermittelten Angaben zu Halter und Tierbestand, im Zweifel aktualisieren Sie diese.

Es besteht die Gefahr der Seuchenausbreitung und damit einhergehende Gefährdung von Hausgeflügel- und Wildvogelbeständen! Eine Übertragung des Erregers von Vögeln auf Menschen und andere Säugetiere (z.B. Schweine, Marderartige, Katzen und Hunde) ist möglich, in den aktuellen Fällen noch nicht bekannt geworden.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Geflügelpest, zu den Biosicherheitsmaßnahmen und wie Sie sich bei verdächtigen Anzeichen Ihres Hausgeflügels oder beim Fund von Wildvogelkadavern verhalten müssen!

Ausbruch der Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen in Deutschland bestätigt

ein Wildschwein mit drei Frischlinge im Wald

Die Afrikanische Schweinepest ist erstmals am 10.09.2020 in Deutschland bei einem toten Wildschwein in Brandenburg (Spree-Neiße-Kreis) nahe der polnischen Grenze amtlich bestätigt worden.

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist derzeit noch nicht direkt betroffen.

Es besteht keine Gesundheitsgefahr für Mensch und Haustier, jedoch die dringende Gefahr der Seuchenverschleppung!

Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema, zur Anzeige beim Fund von Wildschweinkadavern und wie Sie sich am Fundort verhalten müssen!

Amerikanischen Faulbrut der Honigbienen: Sperrbezirk verkleinert

Brutwabe mit klinischen Anzeichen einer Infektion mit dem Genotyp II des Erreger der Amerikanischen Faulbrut (Paenibacillus larvae)

Brutwaben mit markanten Anzeichen einer Infektion mit dem Genotyp II des Erregers der AFB

Am 10. Juni 2021 wurde der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut (AFB) in Tempelhof-Schöneberg amtlich festgestellt. Bei allen im Sperrbezirk befindlichen Bienenvölkern wurden zahlreiche Untersuchungen und Maßnahmen durchgeführt. Der Sperrbezirk wurde aufgrund der vorliegenden Ergebnisse ab dem 05.11.2021 auf den gesetzlich festgelegten Mindestumkreis von einem Kilometer verkleinert.
Die vorgeschriebenen Restriktionen und amtstierärztlichen Ermittlungen betreffen alle Bienenstandorte innerhalb des Sperrbezirkes. Unter anderem dürfen keine Honigbienen in oder aus dem Sperrbezirk bewegt werden.

Die Amerikanische Faulbrut ist eine hochansteckende Bienenseuche, die zur Infektion der Honigbienenlarven führt. Sie stellt jedoch keine Gefährdung für andere Tierarten oder die Bevölkerung, z.B. durch den Verzehr von Honig, dar.

Informationen zur Paramyxovirose bei Wildtauben

  • Informationsblatt zur Paramyxovirose bei Wildtauben im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

    Dieses Dokument ist nicht barrierefrei.

    PDF-Dokument (48.5 kB) - Stand: November 2019
    Dokument: VetLeb

Grüne Grasflächen in Form von Pfotenabdrücken eines Tieres

Unsere Aufgaben im Überblick

Der Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht ist für die Aufgaben in den Bereichen Lebensmittelüberwachung, Handelsklassen- und Preisrecht, Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz sowie der Gefahrenabwehr, die durch gefährliche Tiere entstehen können, zuständig.

Formulare und Informationen zur Meldung von (Nutz-)Tierhaltungen

Formular Registrierung Bienenhaltungen / Imkerei

  • Formular zur Registrierung und Aktualisierung von Angaben von Bienenhaltungen

    Dieses Dokument ist nicht barrierefrei.

    PDF-Dokument (961.6 kB) - Stand: Mai 2016

Formular Registrierung Geflügelhaltungen

  • Formular zur Registrierung und Aktualisierung von Angaben von Geflügelhaltungen

    Dieses Dokument ist nicht barrierefrei.

    PDF-Dokument (65.0 kB) - Stand: November 2016

Merkblatt Geflügelhaltungen

  • Merkblatt mit wichtigen Information zur Registrierung von Geflügelhaltungen, Aufstallung, Aufzeichnungs- und Impfungspflichten sowie zu Geflügelausstellungen und Märkte

    Dieses Dokument ist nicht barrierefrei.

    PDF-Dokument (91.8 kB) - Stand: Oktober 2010

Unsere aktuellen Pressemitteilungen