Drucksache - 1956/V  

 
 
Betreff: Den Zentralen Festplatz auch als Schulstandort entwickeln
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion der SPDFraktion der SPD
Verfasser:Schug 
Drucksache-Art:AntragAntrag
Beratungsfolge:
BVV Mitte von Berlin Entscheidung
20.06.2019 
28. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin (mit LIVE-STREAM und Verleihung der Bezirksverdienstmedaille)      
Schule Entscheidung
Stadtentwicklung Entscheidung

Sachverhalt
Anlagen:
1. Antrag SPD vom 12.06.2019

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, den Zentralen Festplatz als Schulstandort und auch für andere Infrastrukturbedarfe zu prüfen und bei positivem Ergebnis zu entwickeln. Das geschieht insbesondere vor dem Hintergrund der überarbeiteten Bevölkerungsprognose, mit deren Veröffentlichung Ende 2019 gerechnet wird. Darüber hinaus erwartete Mehrbedarfe an Schulplätzen sind demzufolge im aktuellen Entwurf des Schulentwicklungsplans noch nicht ausreichend abgebildet. Der Zentrale Festplatz ist im nördlichen Teil des Bezirks die letzte Fläche in benötigter Größenordnung und ist dringend u. a. als Schulstandort zu entwickeln.

 

Begründung: 

 

Das einzig Konstante ist der Wandel und Zeiten ändern sich. Mancherorts schneller als andernorts und so gibt es überall Orte und Plätze, die aus der Zeit gefallen wirken, gar antiquiert. Die Zeit ist über sie hinweggegangen. Sie geben Zeugnis einer Vergangenheit, in der man autogerecht in die Zukunft blickte. Der Zentrale Festplatz ist so ein Ort. Ein Ort, der vielen Menschen unserer Stadt tolle Momente bot. Schöne Erinnerungen aus dem Fotoalbum, vielleicht noch in Schwarzweiß.

Doch es sind Erinnerungen, schöne Momente vergangener Zeiten. Der Bezirk Mitte und das Land Berlin stehen vor enormen Herausforderungen. Aktuell fehlen im Bezirk Standorte für drei Grundschulen, drei Integrierte Sekundarschulen (ISS) sowie ein Gymnasium mit jeweils mindestens vier Klassenzügen pro Jahrgang. Im stetig fortgeschriebenen SIKo, dem Sozialen Infrastrukturkonzept des Bezirks, werden darüber hinaus alle weiteren Bedarfe detailliert erfasst. Die Ergebnisse sind alarmierend.

Es ist also an der Zeit, unkonventionelle Wege zu gehen, querzudenken und neu zu bewerten. Der Zentrale Festplatz ist ein Ort, dessen Nutzung neu zu bewerten ist. Flächen, die insbesondere dem Bezirk und dem Land gehören, sind dringend für staatliche Pflichtaufgaben zu nutzen, wozu die adäquate Beschulung von Kindern schlicht gehört. Der Bezirk Mitte kann sich einen oft ungenutzten Parkplatz dieser Größenordnung nicht mehr leisten! Demzufolge ist es absolut wichtig und richtig, den Zentralen Festplatz als Schulstandort zu entwickeln.

Dabei ist der Faktor Zeit auf unserer Seite. Denn solange der Flughafen Tegel noch in Betrieb ist, können Bürger*innen und Anrainer*innen beteiligt werden. Ämter können planen. Und es kann nach hergestelltem Konsens gebaut werden glichst zügig.

Dazu gehört selbstverständlich auch eine moderne Infrastruktur und insbesondere ein modernes ÖPNV-Angebot. Ob durch Gabelung der U6 ab Kurt-Schumacher-Platz oder durch Verlängerung der Straßenbahn ab U-Bhf. Turmstraße zum Gelände des heutigen Flughafens Tegel. Das Bezirksamt ist gleichsam aufgefordert, darauf hinzuwirken, den neuen Schulstandort durch den schienengebundenen Nahverkehr und ausreichende Radverkehrsinfrastruktur anzubinden.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen