Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Sexistische und diskriminierende Werbung

Was ist Diskriminierung?

Diskriminierung Benachteiligung Ungleichbehandlung
Bild: fotodo - Fotolia.com

Wenn Menschen aus Gründen der Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters, des Aussehens oder der sexuellen Identität benachteiligt werden, liegt Diskriminierung vor. Das alles passiert mitunter auch in der Werbung. Dem ist entschieden entgegenzutreten: Diskriminierung beraubt betroffenen Menschen ihrer Chancen zur Freiheitsentfaltung.

Was ist Sexismus?

Ausgeschnittene Papierfiguren, die sich an den Händen halten.
Bild: design56 - Fotolia.com

Wenn Menschen aufgrund ihres zugeschriebenen Geschlechts sowie die diesem Phänomen zugrunde liegende Geschlechterrollen festschreibende und hierarchisierende Ideologie diskriminiert werden. Sexismus bezieht sich auf gesellschaftlich erwartete geschlechtsspezifische Verhaltensmuster, wobei Männer eine privilegierte Position einnehmen und deshalb Frauen primär von Sexismus betroffen sind.

Aktuelles

Die Senatsverwaltung Umwelt, Verkehr und Umweltschutz hat die Verantwortung für die Werbeverträge für das Land Berlin übernommen. Die Zuständigkeit liegt somit nicht mehr bei den Bezirksämtern.
Die Landesantidiskriminierungsstelle Berlin bereitet aktuell die Gründung einer Berliner Jury in 2020 vor. Weitere Informationen folgen.

  • Pressemitteilung Nr. 146/2019 vom 29.03.2019 Entscheidung der bezirklichen Jury zum Thema sexistische Werbung #helmerettenleben