Versorgungsanalyse Freiraum Bezirk Mitte

Deckblatt Versorgungsanalyse Freiraum

Die Versorgung mit Freiraum ist ein elementarer Bestandteil für eine lebenswerte Stadt. Aus diesem Grund ist dieser Aspekt im planerischen und stadtentwicklungspolitischen Handeln bereits an vielen Stellen fest verankert.

Die im Rahmen der Landschaftsentwicklungsplanung zu erstellende und regelmäßig fortzuschreibende Versorgungsanalyse dient zum einen der Harmonisierung der Datenbasis für weitere statistische Auswertungen, zum anderen sollen auf (Teil-)Blockebene detaillierte aktuelle Aussagen zum Versorgungsgrad mit Freiraum bereitgestellt werden, um planerische Handlungserfordernisse ableiten zu können.

Die “Versorgungsanalyse Freiraum Bezirk Mitte” wurde am 10.07.2018 vom Bezirksamt beschlossen (“BA-Vorlage 405/2018; der BVV als VzK DS 1358/V vorgelegt) Am Ende der Seite kann auch die aktuelle fortgeschriebene Fassung der Analyse als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Grundlagen

Die methodische Grundlage für die vorliegende Versorgungsanalyse bildet das Landschaftsprogramm (LaPro) des Landes Berlin.

Die dort festgelegten Versorgungsrichtwerte und die Richtgrößen für die anzusetzenden Einzugsgebiete werden in gleicher Weise der bezirklichen Versorgungsanalyse zugrunde gelegt.

Die Richtwerte für die Versorgungsanalyse lauten entsprechend des LaPro 2016:
- 6 Quadratmeter pro Person für wohnungsnahe Freiräume
- 7 Quadratmeter pro Person für siedlungsnahe Freiräume

wohnungsnahe Freiräume
Ein wohnungsnaher Freiraum liegt im unmittelbaren Wohnumfeld und ist öffentlich zugänglich. Sein Einzugsbereich ist auf 500 Meter beschränkt. Es sollte mindestens eine Flächengröße von 5.000 m² erreicht werden.

siedlungsnahe Freiräume
Ein siedlungsnaher Freiraum soll gemäß LaPro 2016 zusätzlich der halb- und ganztägigen Erholung dienen. Zu diesem Freiraumtyp gehören alle Freiräume, die öffentlich zugänglich und mehr als 10 Hektar groß sind (Ortsteilparks). Wird eine Größe von mehr als 50 Hektar erreicht, haben diese als übergeordnete Freiräume zudem bezirksübergreifende Bedeutung für die Erholung der Berliner Bevölkerung und weitere Nutzer (Bezirksparks). Die Einzugsbereiche dieses Freiraumtyps sind auf 1.000 Meter für Ortsteil- und 1.500 Meter für Bezirksparks festgelegt.

Ergebnisse

Versorgung mit wohnungsnahem Freiraum

Betrachtet man den grundsätzlichen Zugang der Wohnbevölkerung zu dem erholungswirksamen, wohnungsnahen Freiraum, kann festhalten werden, dass der Bezirk Mitte gute Grundbedingungen bei Freiraumversorgung hat. Insgesamt leben nur wenige Prozent der Bevölkerung in Bereichen, in denen es, entsprechend der Entfernungskriterien des Landschaftsprogramms, keinen wohnungsnahen Freiraum gibt.

Unter Hinzuziehen des Richtwertes von 6 m² pro Person muss man aber feststellen, dass die quantitative Versorgung mit wohnungsnahem Freiraum in vielen Bereichen des Bezirks nicht gegeben ist. Entsprechend der städtebaulichen Unterschiede in den einzelnen Bezirksregionen ist die Versorgung der Bevölkerung mit wohnungsnahem Freiraum sehr differenziert (siehe folgende Bildergalerie).

Versorgung mit siedlungsnahem Freiraum

Unter Berücksichtigung der Verteilung der Bevölkerung und der Lage der siedlungsnahen Freiräume ergibt sich, dass ca. 4/5 der Einwohner des Bezirkes Mitte Zugang zu siedlungsnahen Freiräumen, entsprechend der Entfernungskriterien des Landschaftsprogramms, haben. Allerdings ist weniger als die Hälfte der Bevölkerung ausreichend versorgt (7m²/Einwohner*innen). Ein Vergleich zwischen den Bezirksregionen zeigt, dass die Versorgungslage stark variiert (siehe folgende Bildergalerie).

Ausführliche Beschreibung der Methodik zur Versorgungsanalyse Freiraum des Bezirk Mitte

PDF-Dokument (2.2 MB)

Versorgung mit wohnungsnahem Freiraum 2019 (Plan A0)

PDF-Dokument (8.5 MB)

Versorgung mit siedlungsnahem Freiraum 2019 (Plan A0)

PDF-Dokument (8.4 MB)