Informationen des Landes Berlin für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende:
Українська - Ukrainian Інформація з Берліна для біженців з України | Информация города Берлина для беженцев из Украины
-
Corona: Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung und des Gesundheitsamtes Mitte
-
Berlin spart Energie: Tipps zum Energiesparen, Maßnahmen des Senats und aktuelle Entwicklungen: https://www.berlin.de/energie/

Bedeutung der Markierungen an den Bäumen entlang des Spreeradweges

Blick auf das Schleswiger Ufer
Aushang am Baum

Aushang am Baum von besorgten Anwohnern

Das Straßen- und Grünflächenamt (SGA) erreichten viele Anfragen zu den gelben Markierungen an den Bäumen entlang der Trasse die baulich erneuert werden muss.

Da es immer wieder dazu kommt das Teile von Bäumen mit Farbe besprüht werden lag es nahe, dass es sich hier um einen Vandalismusschaden handelt der mit der Planung der Baumaßnahme nicht im Zusammenhang steht.

Um sicher zu gehen was es mit diesen Markierungen auf sich hat wurde nochmals Rücksprache mit allen beteiligten Abteilungen des Straßen- und Grünflächenamtes (SGA) gehalten.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Fällungen geplant sind. Im Rahmen der Sondierungen für die Aufstellung der Bauplanungsunterlage (BPU) wurde der gesamte Bereich betrachtet und festgelegt welche Gutachten erstellt werden. Hier wurde auch der verhandene Baumbestand betrachtet, wie bei allen Bauvorhaben, um zu untersuchen ob der Baumbestand vital ist und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen um diesen zu erhalten.

Blaue Baumnummer am Baum

Blaue Baumnummer am Baum

Im Rahmen der notwendigen Ortstermine zur Abstimmung der weiteren Planungsschritte wurden die Bäume festgelegt die teilweise gutachterlich zu überprüfen sind mit verschiedenen Fragestellungen. Statt in den Auflistungen aber nur die an den Bäumen vorhanden Baumnummern zu übernehmen wurden die Bäume zusätzlich irrtümlicherweise mit einer gelben wasserlöslichen Markierungsfarbe gekennzeichnet die zu den Irritationen bei den Anwohnern führte und wofür sich das SGA entschuldigen möchte.

Nachfolgend werden alle Bäume mit einer Kennzeichnung aufgelistet und die notwendigen Fragestellungen stichwortartig formuliert.

Es ist nicht ganz auszuschließen, dass einige Bäume nach vorliegen der Untersuchungsergebisse aus fachlicher Sicht gefällt werden müssen. Wenn dies der Fall sein sollte werden aber die Anwohner frühzeitig über die Gründe der Fällungen infomiert.

Auflistung der markierten Bäume am Spreeradweg

Hier wird anhand der Bilder kurz beschrieben warum die Bäume oder Reste von Bäumen markiert wurden und welche Fragestellungen zu diesen Bäumen noch beantwortet werden müssen

  • Mehrstämmiger Ulmensämling

    Mehrstämmiger Ulmensämling; hier muss geprüft werden wie die Wurzelverläufe sich auf das Bauwerk auswirken, ob es Druckrisse zwischen den Stämmlingen gibt und ob die Krone reduziert werden muss

  • Hochstubben

    Hochstubben einer Pappel, dieser Restbaum wurde markiert weil er im Zuge der zukünftigen Baumaßnahme entfernt werden muss

  • Am Hochstubben sind Pilzfruchtkörper zu erkennen

    Es deutlich zu erkennen das der Baum zurück getrocknet ist und der Holzkörper von Saprophyten abgebaut wird

  • Deutlich zu erkennende Pilzfruchtkörper

    Deutlich sind die Pilzfruchtkörper zu erkennen und wie sich die Rinde vom toten Holz ablöst und als nächsten Schritt abfallen wird

  • Kastanie am Ufer der Spree; hier muss im Rahmen der Planungen auch die Wurzelplatte betrachtet werden
  • Bei der Kastanie muss eine Kronenpflege durchgeführt werden
  • Pappel neben einer Treppenanlage
  • Erkennbar ist eine deutliche Rissbildung die bei Sturm zum Bruch des Stammes führen kann
  • Gesamtansicht der Pappel
  • Mehrstimmiger Ahorn
  • Bei zwei Stämmlingen vergreisen die Kronen durch den sehr hohen Schattendruck
  • Dreistimmiger Ahorn mit einer deutlich erkennbaren Rissbildung am Wurzelhals, hier muss geprüft werden ob der Baum dauerhaft erhalten werden kann
  • Bei starken Wind oder Sturm kann der Stämmling ausbrechen ( grüner Pfeil ) und würde in den Wegebereich fallen (blaue Pfeile)
  • Kastanie am Hang man erkennt deutlich die Druckwurzeln im Hangbereich, hier muss eine Kronenpflege erfolgen auch um die Standfestigkeit des Baumes zu erhalten
  • Weitere Kastanie im Hangbereich
  • Bei der Kastanie muss eine Kronenpflege durchgeführt werden
  • Ahorn direkt neben dem Weg
  • Markierter Bereich einer notwendigen Kronenreduzierung, Ahorn bildet sehr massive Wurzelplatten aus. Man wird nicht vermeiden können bei dem Neubau des Weges in den Wurzelbereich einzudringen. Diese Wurzelverluste müssen denn durch einen Schnitt ausgeglichen werden.
  • Der Stubben des gefällten Baumes muss entsorgt werden
  • Der Baum wurde wegen dem Holzabbau verursacht durch eine Fäule gefällt, dass abgebaute Holz ist markiert
  • Pappel am Weg
  • Die Krone wurde wegen Problemen mit der Vitalität im Kronenbereich eingekürzt. Auch diese Maßnahme hat zu keiner Verbesserung der Vitalität des Baumes geführt. Hier muss geprüft werden ob dieser Baum im Rahmen der Baumaßnahme gefällt werden muss.
  • Baumgruppe auf der gegenüberliegen Spreeseite
  • Deutlich zu erkennen die gelben Markierungen an den Baumstämmen, hier muss geprüft werden ob eine Kronenpflege durchgeführt werden muss und ob die Wurzelplatten der Bäume durch die Baumaßnahme stark beeinträchtigt werden
  • Ahorn neben einer Treppenanlage, auch hier ist eine Kronenpflege notwendig und Kontrolle der Wurzelplatte