Charles-Corcelle-Ring

Charles-Corcelle-Ring

Der Charles-Corcelle-Ring ist bereits jetzt eine wichtige Verbindung für Radfahrende und Teil des zukünftigen Radnetzes.
Aus diesem Grund wird diese mehr als 2 km lange Strecke zu einer Fahrradstraße ausgebaut. Voraussichtlich werden hier auch Radschnellverbindungen verlaufen.

Um eine Verkehrsberuhigung für den Radverkehr sicherzustellen und den Parksuchverkehr der Gäste des Festplatzes zu begrenzen, wird eine Einbahnstraße von Nordosten nach Südwesten eingerichtet. Davon profitieren auch die Kleingärtner*innen.

Die Einbahnstraße beginnt erst hinter der öffentlichen Parkbucht an der Julius-Leber-Kaserne, so dass diese Parkplätze weiterhin von Besuchenden genutzt werden können. Die Anwohnden des Charles-Corcelle-Ring und Anliegerstraßen sind von der Einbahnstraße nicht betroffen.

Hinweise, Fragen und Antworten

  • Warum fallen durch das Einrichten der Fahrradstraße Parkplätze im Charles-Corcelle-Ring weg? Welche Alternativen gibt es für Mobilitätseingeschränkte Menschen?
    Charles-Corcelle-Ring Ansicht Querschnitt

    Charles-Corcelle-Ring Ansicht Querschnitt

    Der Charles-Corcelle-Ring ist auf Grundlage des Radverkehrsnetzes als Fahrradstraße vorgesehen. Zudem ist aktuell geplant, dass die Radschnellverbindung (RSV 2) entlang des Ost-West Abschnittes am Charles-Corcelle-Ring verlaufen wird (https://www.infravelo.de/projekt/mitte-tegel-spandau/ ). Damit sind Mindestbreiten für Fahrradstraßen von 4,50 m anzusetzen. Somit beträgt die erforderliche Mindestbreite der Fahrbahn für eine Fahrradstraße mit einseitigem Parkstreifen 7,25 m. Ohne Radschnellverbindung beträgt die Mindestbreite 6,75 m. Der Charles-Corcelle-Ring hat eine Fahrbahnbreite von 5,25 m an der engsten Stelle und 6,00 m an der breitesten Stelle. Daher ist es unter Beachtung der planerischen Vorschriften (Berliner Mobilitätsgesetz; Leitfaden zur Umsetzung von Fahrradstraßen in Berlin; Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen ) und der Verkehrssicherheit der Radfahrenden nicht möglich einen Parkstreifen unter den Voraussetzungen zu erhalten. Für Kleingartenbesitzer bleiben 63 Parkplätze erhalten Zudem werden im Wendehammer 8 weitere Parkplätze geschaffen. Anlieger der Kleingartenkolonie Rehberge haben die Möglichkeit auf Parkräume in Straßen östlich der Kolonie auszuweichen. Die Kleingarten-kolonie Steinwinkel kann auf die Parkbucht im Charles-Corcelle-Ring sowie auf dem Grundstück der Kolonie befindlichen Parkplätze ausweichen. Die Kleingartenkolonie Napoleon weist neben der Möglichkeit des Parkens der neu geschaffenen Parkplätze im Wendehammer eine kleine Anzahl an Parkplätzen auf eigenem Grund auf. Abschnittsweise kann in der Alle du Stade geparkt werden. Für die Kleingarten-kolonie Plötzensee ändert sich aufgrund der Lage im Bezug zum Charles-Corcelle-Ring durch die geplante Maßnahme nichts.

    Um das Be- und Entladen zu ermöglichen, wurde statt absolutem Halteverbot, eine Parkverbotszone geplant. Dies bedeutet, dass das Be- und Entladen sowie das Absetzen von Bürgern am Fahrbahnrand unter Berücksichtigung der Verkehrssicherheit des Fließverkehrs weitestgehend gestattet ist. Ausgenommen sind die Bereiche mit separater Beschilderung für ein absolutes Halteverbot. Diese befinden sich aus Sicherheitsgründen im Bereich der Kurven sowie an einigen Ein- und Ausfahrten (Beachtung von Schleppkurven).

    weitere Informationen unter folgenden Links:
  • Werden hier, wie in anderen Fahrradstraßen, auch Fahrradbügel und E-Scooter-Stellplätze umgesetzt?

    Im Charles-Corcelle-Ring werden keine Fahrradbügel oder E-Scooter-Stellplätze eingerichtet, da hier der Bedarf als zu gering eingeschätzt wird. Gleichwohl wird nach Umsetzung der Maßnahme die Entwicklung beobachtet. Bei steigendem Bedarf können Fahrradbügel nachgerüstet werden.

  • Welche Auswirkungen hat die Fahrradstraße auf die Anwohnenden?

    Für Anwohnende hat die Fahrradstraße nur geringe Auswirkungen, da alle Häuser weiterhin zu Fuß, mit dem Rad sowie mit dem Auto erreichbar bleiben.
    Durch die Einbahnstraße verlängern sich keine Wege für die Anwohnenden.

Projektdaten

  • Projektbeschreibung

    Umsetzung einer Fahrradstraße im Charles-Corcelle-Ring zwischen Kurt-Schumacher-Damm und Kurt-Schumacher-Damm und Einrichtung einer Einbahnstraße zwischen dem Parkplatz der Julius-Leber-Kaserne und dem Wendebereich.

  • Gebiet

    Wedding

  • Projektzeitraum

    Umsetzung 2024

  • Bearbeitungsstand

    in Planung
  • Gesamtkosten

    270.000 €

  • Beteiligung

    nein