Informationen des Landes Berlin für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende:
Українська - Ukrainian Інформація з Берліна для біженців з України | Информация города Берлина для беженцев из Украины
-
Corona: Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung und des Gesundheitsamtes Mitte
-
Berlin spart Energie: Tipps zum Energiesparen, Maßnahmen des Senats und aktuelle Entwicklungen: https://www.berlin.de/energie/

Die kulturellen Höhepunkte der kommenden Tage

Pressemitteilung Nr. 275/2022 vom 05.10.2022

Die Bezirksstadträtin für Schule, Sport, Weiterbildung und Kultur, Stefanie Remlinger, informiert:

Ausstellungseröffnung in der Galerie Wedding

Am 13.10.2022 eröffnet die performative Ausstellung „Grounded Outer Space People“ des ukrainischen Künstlers und Musikers Anton Kats, von 18 bis 22 Uhr, mit Performances und DJ in der Galerie Wedding. Das Projekt „Grounded Outer Space People“ bietet einen Rahmen für die Proben des gleichnamigen Musikensembles. Die Galerie wird innerhalb der Ausstellung zur temporären Spielstätte, über die Wände reichen raumgreifende Zeichnungen von Anton Kats. Für das Publikum öffnet zum ersten Mal die „Transmigration Library“, eine sich ständig wandelnde Sammlung von Büchern, die auf der Grundlage von Kats’ Forschungsinteressen im Bereich Klang und Musik sowie aus einer politisch engagierten künstlerischen Praxis heraus, ausgewählt wurden.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, den Fonds für Ausstellungsvergütungen, den Ausstellungsfonds für Kommunale Galerien und das Musicboard Berlin.

Grounded Outer Space People
Ausstellung: 14.10. – 19.11. 2022
Eröffnung: 13.10.2022, 18 – 22 Uhr

Künstler*innenresidenz und Musikensemble von Anton Kats mit Anja Jadryschnikova, Khaled Kurbeh, Jared Meier-Klodt, Hani Mojtahedi, Aiko Okamoto, und Ziggy Zeitgeist. Kuratiert von Solvej Helweg Ovesen

Weitere Informationen finden Sie online: www.galeriewedding.de
Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst, Müllerstraße 146/147 13353 Berlin, Öffnungszeiten Di. – Sa., 12 – 19 Uhr.

Christopher Weickenmeier beendet seine Arbeit als künstlerischer Leiter der Klosterruine Berlin

Mit dem Abschluss der Ausstellung „3 Months Later“ von Nora Schultz und Mirjam Thomann endete am 25.9.2022 das Ausstellungsprogramm von Christopher Weickenmeier in der Klosterruine.
Herr Weickenmeier wird fortan als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator am Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg tätig sein.

Abschlusspräsentation „Die Solidarische Stadt“ in der galerie weisser elefant

Am Freitag, dem 14. Oktober um 12 Uhr eröffnet die Abschlusspräsentation des Vermittlungskurses „Die Solidarische Stadt“ von Er(be)leben in der galerie weisser elefant.
Was verstehen junge Menschen unter urbanen Ressourcen und wie werden diese verteilt bzw. wessen Bedürfnisse werden dabei berücksichtigt? Was heißt eigentlich “Gemeinwohl“?
Die 5. Edition von Er(be)leben hat Kinder und Jugendliche eingeladen, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen und sich als kreative Stadtbewohner*innen künstlerisch am Diskurs über den öffentlichen Raum zu beteiligen.
Er(be)leben ist ein Projekt kultureller Bildung, das seit 2018 Kinder und Jugendliche dazu einlädt, sich als kreative Stadtbewohner*innen künstlerisch am Diskurs über den öffentlichen Raum zu beteiligen und sich mit in die Stadtentwicklung einzubringen. Künstler*innen gestalten in Absprache mit den Kunstlehrer*innen der teilnehmenden Kurse den Kunstunterricht. Das Projekt ist gefördert vom Bezirksamt Mitte und KulturMitte.

Die Solidarische Stadt
Er(be)leben
14.10.-27.10.2022
Projektleitung: Valeria Schwarz
Projektassistenz: Lorène Blanche Goesele
Künstler*innen: José Contreras Aguad, Lorène Blanche Goesele, Leicy Valenzuela, Stiftung FREIZEIT (Markus Blösl), Xavier Krilyk
Partnerschulen: ESBZ, ESBM, John-Lennon-Gymnasium, Max-Planck-Gymnasium, Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule

Er(be)leben ist ein Projekt von iCollective e.V. für den Bildungsverbund Urbane Künste.
Das Programm wird ermöglicht durch den Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte, Bezirksamt Mitte von Berlin. Der Bildungsverbund wird gefördert über das Programm „Lokale Bildungsverbünde nachhaltig sichern und stärken“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Der Eintritt ist frei. Mehr Infos hierzu sind online zu finden: www.galerieweisserelefant.de

Medienkontakt: #kulturmitte
Bezirksamt Mitte, Bezirksstadträtin Stefanie Remlinger, Tel.: (030) 9018-33500