Bebauungsplan VII-E Festgesetzt

für den Bereich 1 zwischen
Kaiserdamm, Suarezstraße, Witzlebenstraße, Holtzendorffstraße,Bezirksgrenze, den rückwärtigen Grenzen der Grundstücke Dernburgstraße 19/59 und Neue Kantstraße 17 und Bundesautobahn Ring Berlin (West)

für den Bereich 2 zwischen
Koburgallee, Gotha-Allee, Bolivarallee, Steubenplatz, Olympische Straße, Oldenburgallee, Schaumburgallee, Westendallee und Reichsstraße

für den Bereich 3 zwischen
Lambertstraße, Scheinerweg, Olbersstraße, Keplerstraße, Brahestraße, Kamminer Straße, Osnabrücker Straße, Herschelstraße, südlicher Grenze des Grundstücks Herschelstraße 16/17 / Brahestraße 22-27A / Tegeler Weg 22-23A und Tegeler Weg, Brahestraße, Herschelstraße, Olbersstraße und Gallesteig im Bezirk Charlottenburg

Diese Abzeichnung enthält die im Bebauungsplan dargestellten Änderungen und Ergänzungen.

7b-000E_840x594mm

PDF-Datei 8.552 kb Größe, Plangröße 840 × 594 mm

PDF-Dokument (8.4 MB)

Bebauungsplan VII-E Begruendung

PDF-Dokument (782.1 kB)

Planergänzungsbestimmungen

  • In den Bereichen des Bebauungsplanes VII-E kann die Überschreitung der für die Baugebiete planungsrechtlich nach dem Baunutzungsplan in der Fassung von 28. Dezember 1960 (ABl. 1961 S.742) und den festgesetzten Bebauungsplänen
    VII-25 (GVBl. 1957 S. 998)
    VII-69 (GVBl. 1965 S. 1241)
    VII-101 (GVBl. 1963 S. 475)
    VII-102 (GVBl. 1962 S. 539)
    zulässigen Geschoßfläche um eine zusätzliche Geschoßfläche von höchstens 13m² je lfd. m der im Bebauungsplan ausgewiesenen Frontlinien ausschließlich zugunsten des Ausbaus von Dachräumen für Wohnzwecke zugelassen werden, wenn städtebauliche Bedenken und Gründe der Sicherheit oder Gesundheit der Wohn- und Arbeitsbevölkerung nicht entgegenstehen.