Wichtige Informationen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und Helfende

Українська - Ukrainian Важлива інформація для біженців війни з України

Informationen zum Coronavirus

Stolperstein Trautenaustraße 13

Hauseingang Trautenaustr. 13, 10.06.2012

Der Stolperstein für Jette Spiegel wurde am 29.04.2012 verlegt.

Stolperstein Jette Spiegel, 10.06.2012

HIER WOHNTE
JETTE SPIEGEL
GEB. COHN
JG.1868
DEPORTIERT 25.9.1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 10.10.1942

Jette Spiegel geb. Cohn ist am 27. Juli 1868 in Graudenz (Grudziadz) in Westpreußen geboren. Sie war Lehrerin. Als sie deportiert wurde, war sie Witwe. Ihr vorher gestorbener Ehemann konnte nicht identifiziert werden. Sie wohnte in der Trautenaustraße 13 bei Fiegel, zuletzt in der Prinzregentenstraße 91 bei Jaffe. Beide Namen tauchten mit diesen Adressen auf keiner Deportationsliste auf.

Eines Tages wurde Jette Spiegel, die damals 73 Jahre alt war, zum Abtransport in die Sammelstelle Große Hamburger Straße 26, ein ehemaliges Altersheim, gebracht. Deportiert wurde sie von dort ab Anhalter Bahnhof nach Theresienstadt. Mit 100 Menschen, von denen nur sieben die Befreiung des Lagers überlebten, wurde sie am 25. September 1942 in einen von zwei Wagen gesperrt, die an den fahrplanmäßigen Zug nach Prag angehängt worden sind. Wenige Tage nach der Ankunft im Ghetto Theresienstadt, wo sie im Block Q 311 in Zimmer 15 untergebracht war, am 10. Oktober 1942, ist sie ums Leben gebracht worden. Auf ihrer Todesurkunde wurde “Pneumonia /Lungenentzündung“ als Todesursache angegeben.

Text: Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf