Villa Kemmann

Link zu: Villa Kemmann, 5.3.2011, Foto: KHMM
Villa Kemmann, 5.3.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Baudenkmal
Die Villa wurde 1896 von Wilhelm Walther für den Berliner Verkehrspionier Gustav Kemmann (1858-1931) auf dem Eckgrundstück Wernerstraße 10-12 Ecke Dunckerstraße (später Seebergsteig, heute Toni-Lessler-Straße errichtet.
Kemmann legte die verkehrswissenschaftlichen Grundlagen für den Bau der ersten U-Bahn Deutschlands in Berlin. 1922 schrieb im Auftrag des Berliner Oberbürgermeisters Gustav Böß ein Gutachten über “die Möglichkeit einer Interessen-Gemeinschaft zwischen den verschiedenen Verkehrsunternehmungen Berlins”, das 1929 zur Gründung der BVG führte.

Link zu: Villa Kemmann, 5.3.2011, Foto: KHMM
Villa Kemmann, 5.3.2011, Foto: KHMM
Bild: Bezirksamt

Kemmann wurde Geheimrat und Ehrendoktor der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg, er war Mäzen, Kunst- und Musikliebhaber.
Befreundete Besucher der Villa waren unter anderem Walther Rathenau und Maximilian Harden, die in der Nähe wohnten.

Literatur:
Peter C. Lenke: Die Villa des Berliner Verkehrspioniers Gustav Kemmann. Zur Kulturgeschichte der Villenkolonie Grunewald (Teil 1), in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins 104. Jg (2008) Heft 3 (Juli 2008), S.82-91