Inhaltsspalte

Berliner Stadtbibliotheken im VÖBB bis 14. Februar geschlossen

Stadtbibliothek Heinrich-Schulz
Auch bis 14. Februar geschlossen: Die Heinrich-Schulz-Bibliothek
Bild: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Pressemitteilung vom 22.01.2021

Gemeinsam haben die Leitungen aller Berliner Öffentlichen Bibliotheken beschlossen, die Häuser von Samstag, 23. Januar bis 14. Februar 2021 zu schließen. Damit reagiert der Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) auf die erneut gestiegene Notwendigkeit der Kontaktvermeidung.

Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz:

Wir haben diesen Beschluss schweren Herzens gefasst. Ich bedauere es sehr, dass wir nun auch die Bibliotheken mit ihren kostenlosen Bildungsangeboten für alle schließen mussten. Die aktuellen Corona-Zahlen lassen uns aber keine andere Wahl, als den Lockdown noch einmal mit solchen Maßnahmen zu verschärfen.

Auch der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf setzt jetzt auf die Stärke seiner digitalen Angebote, die in den letzten Jahren gut ausgebaut worden sind. Ein kostenloser digitaler Bibliotheksausweis wurde bereits am 21. Januar aufgelegt, nach Anmeldung ist er drei Monate gültig.

Unter www.voebb.de/digitale-angebote stehen neben 166.000 E-Books und 24.000 Hörbüchern auch sieben Lernprogramme mit 1850 unterschiedlichen E-Learning-Kursen zur Verfügung. Musik- und Filmstreaming wird ebenfalls angeboten, von Klassik zu Unterhaltungsmusik und von Dokumentationsfilm über Kinderfilme zu Spielfilm finden die Nutzenden eine große Vielfalt.

Im Auftrag
Brühl