Stellungnahme des Gesundheitsstadtrats zum Tagesspiegel-Checkpoint vom 26.6.2020

Pressemitteilung vom 26.06.2020

Gesundheitsstadtrat Detlef Wagner nimmt folgenden Passus im “Checkpoint” des “Tagesspiegel” zum Anlass für eine Stellungnahme:

Wer keinen so guten Draht zur Amtsärztin hat wie der Bürgermeister, hat’s dagegen schwer im Bezirk. Nachdem z.B. die Paula-Fürst-Schule wegen Corona geschlossen wurde, hielt es das Gesundheitsamt nicht mal für nötig, direkte Kontaktpersonen der Infizierten zu testen.

Dazu Wagner:

Es erschreckt mich, dass Eltern von Schüler*innen der Paula-Fürst-Schule gegenüber dem ‘Tagesspiegel’ angeben, als Erstkontakte nicht getestet worden zu sein. Nach meiner Kenntnis und nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sind sämtliche bekannten Erstkontakte getestet worden. Ich verstehe, dass der ‘Tagesspiegel’ seine Informanten schützen will, aber ich fordere die angeblich Betroffenen dringend auf, sich beim Gesundheitsamt zu melden, um sich testen zu lassen. Ich wehre mich auch dagegen, dass die Maßnahmen, die das Gesundheitsamt an der Paula-Fürst-Schule durchgeführt hat mit der privaten Angelegenheit des Bezirksbürgermeisters verkettet und in Zusammenhang gebracht werden. Die Leiterin des Gesundheitsamts war während der Maßnahmen an der Paula-Fürst-Schule im Urlaub.

Im Auftrag,
Brühl