Ukraine

Corona

„Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ sucht Projekte zur Antisemitismusprävention und Stärkung jüdischer Realitäten

Pressemitteilung Nr. 162 vom 19.05.2022

Vereine, Initiativen und kleinere Organisationen können bis zum 12. Juni 2022 ihre Projektskizzen einreichen. Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ werden Projekte gesucht, die das bezirkliche Bündnis gegen Antisemitismus stärken.

Gefördert werden Projekte zur Antisemitismusprävention und der Stärkung jüdischer Realitäten mit einer Summe zwischen 1.000 und 5.000 Euro. Insbesondere werden Projekte gesucht, die:

  1. Antisemitismus vorbeugen und über ihn aufklären,
  2. Jüdische Vielfalt stärken und sichtbar machen,
  3. von Antisemitismus Betroffene unterstützen und empowern,
  4. das Zusammenleben in der Nachbarschaft und zwischen Religionen stärken und
  5. den zivilgesellschaftlichen Einsatz gegen Antisemitismus stärken.

Projektskizzen können bei Patrick Reichardt, externe Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Tempelhof-Schöneberg, eingereicht werden. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite unserer Partnerschaft für Demokratie.

Die Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ wird seit 2019 vom Bezirksamt in Kooperation mit dem Bildungsträger Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V. durchgeführt und im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.