Wohnraumakquise für geflüchtete Menschen

Grafik Wohnraumakquise

Angebote im Projekt

  • Hilfe bei der Wohnungssuche
    • Beratung
    • Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen
    • Vermittlung von Besichtigungsterminen
    • in einzelnen Fällen Begleitung bei Wohnungsbesichtigungen oder Jobcenter-Besuchen
    • Kommunikation mit der/dem Vermieter*in von der Bewerbung bis zum Mietvertrag und darüber hinaus bis die Mietzahlungen geklärt sind
  • Coaching und Training für Geflüchtete für Besichtigungstermine und Vermieter*innenkontakt

Zielgruppe

Das Projekt unterstützt Geflüchtete, die
  1. …in einer Gemeinschaftsunterkunft (Wohnheim oder Hostel) untergebracht und…
  2. …im Bezirk Mitte angemeldet sind:
    10115 . 10117 . 10119 . 10178 . 10179 . 10435 . 10551 . 10553 . 10555 . 10557 . 10559 . 10785 . 10787 . 10963 . 13347 . 13349 . 13351 . 13353 . 13355 . 13357 . 13359 . 13405 . 13407 . 13409,
  3. …„anerkannte Flüchtlinge“ sind, und…
  4. …auf Deutsch kommunizieren können.

Aktuell
…können nur noch Familien mit 2 oder 3 Personen auf die Warteliste.
Wohnungen für Rollstuhlfahrer*innen werden auch vermittelt.
Für Familien mit 6 Personen und mehr, besteht langfristig leider keine Chance für die Warteliste, da der Berliner Wohnungsmarkt bezahlbare Wohnungen in dieser Größe fast keine anbietet.
Alle anderen Wohnungsuchenden fragen im Februar 2020 noch einmal nach. (Stand 13.10.2019)

Beratungszeiten

Offene Sprechstunde: Freitags von 14-30 – 17:30 Uhr
Terminsprechstunden: Montags und Mittwochs Nachmittag – nur nach Vereinbarung

Viele Menschen warten vor einem Haus. Hier dargestellt durch Spielfiguren und ein gezeichnetes Haus-
Bild: Angelika Warning

Vermieter*innen gesucht

Wer eine Wohnung an Geflüchtete vermieten möchte, kann sich gern an Frau Warning wenden.
  • Sie stellt Ihnen Bewerber*innen vor,
  • begleitet die potentiellen Mieter*nnen zu Besichtigung und Vertragsunterzeichnung,
  • unterstützt bei Behördengängen, und
  • ist langfristig Ansprechpartnerin.

Das Projekt wird seit 2017 im Rahmen des bezirklichen Integrationsfonds gefördert. Im Jahr 2019 erhält das Projekt eine Förderung in Höhe von 25.000 Euro.

Stand Oktober 2019