Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

„Die Geschichte von Marianne und ihrer Großmutter Lise Herbst“ - Film von Schüler*innen zum Gedenkort Güterbahnhof Moabit jetzt online

Pressemitteilung Nr. 194/2021 vom 04.06.2021

Die Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und
Grünflächen, Sabine Weißler, informiert:

Im Rahmen des kulturellen Bildungsverbunds „Urbane Künste“ realisierte der Verein Tanz Theater Dialoge e.V. in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule ein künstlerisches Projekt rund um den Gedenkort Güterbahnhof Moabit.

Dies beinhaltete im Herbst 2020 das bildnerische Gestalten von Skulpturen in Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Thomas Lucker, die Auseinandersetzung mit Originaldokumenten und deren szenische Darstellung sowie die botanische Gestaltung der Wiese mit Frühjahrsblühern am Gedenkort.

Die nun veröffentlichte Filmaufzeichnung zeigt die szenische Lesung der Schüler*innen zur Geschichte eines jungen Mädchens, das durch glückliche Umstände im Juli 1939 mit dem Kindertransport nach England gerettet werden konnte, während ihre Großmutter alleine in Berlin zurückbleiben musste und schließlich 12.01.1943 vom Güterbahnhof Moabit nach Auschwitz deportiert wurde. Die Schüler*innen befassten sich mit Themen wie Verfolgung, Flucht und Deportation vom größten Berliner Deportationsbahnhof während des nationalsozialistischen Regimes. Der vom Berliner Künstlerkollektiv raumlabor gestaltete Gedenkort Güterbahnhof Moabit befindet sich in unmittelbarer Nähe der Schule zwischen Quitzow- und Ellen-Epstein-Straße .

Die Filmaufzeichnung, anzusehen unter https://www.youtube.com/watch?v=_-83231UWC0, wurde eingebunden in den 78. Jahrestag zur Erinnerung an die „Fabrik-Aktion“ und den Protest in der Rosenstraße https://www.orte-der-erinnerung.de/aktuelles/online-gedenken-rosenstrasse/.

Der Bildungsverbund „Urbane Künste“ wurde vom Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte ins Leben gerufen und fördert Projekte in den Bereichen Stadtintervention, Jugendkulturen sowie historische Stadtbetrachtung oder kreative Stadtgestaltung.

Der Bildungsverbund wird gefördert durch das Programm „Lokale Bildungsverbünde nachhaltig sichern und stärken“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Medienkontakt: #kulturmitte
Bezirksamt Mitte, Fachbereich Kunst, Kultur und Geschichte, Kommunikation:
Katja Kynast, Tel.: (030) 9018 374 61, E-Mail: katja.kynast@ba-mitte.berlin.de