Aktuelles zum Coronavirus

Hier finden Sie alle Informationen der Senatsverwaltungen: www.berlin.de/corona
Hier finden Sie alle Informationen des Gesundheitsamtes Mitte: Gesundheitsamt Mitte

Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt in Bezug auf die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung keine Rechtsberatung vornimmt, sondern lediglich eine Beratung zu gesundheitsbezogenen Fragen.

Inhaltsspalte

Schnelltests für Mitarbeitende aller Berliner Bezirke beschafft

Pressemitteilung Nr. 104/2021 vom 01.04.2021

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel und der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit, Ephraim Gothe, informieren:

Ab heute sind alle Berliner Bezirksämter verpflichtet, ihren Beschäftigten mindestens zwei Schnelltests pro Woche anzubieten. Um sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen, hat der Bezirk Mitte für alle Berliner Bezirke die Beschaffung übernommen. Mit großer Unterstützung von Vivantes und Dank des großen Engagements von Mittes Katastrophenschutzbeauftragtem konnten am Mittwoch in Hamburg die ersten 100.000 Antigen-Selbsttests auf SARS-CoV-2 in Empfang genommen werden. Diese werden am heutigen Donnerstag auf die 12 Bezirke analog der Anzahl ihrer Beschäftigten verteilt.

„Ab der kommenden Woche können alle Bezirksamtsbeschäftigten in Berlin die Pandemie wieder ein bisschen besser geschützt bekämpfen und hoffentlich schon bald besiegen. Auch die Besuchenden in den Berliner Rathäusern sind jetzt noch besser vor einer Infektion geschützt. Im Gegenzug bitten wir alle, die unaufschiebbare Dinge in den Rathäusern zu erledigen haben, vor dem Besuch im Rathaus ebenfalls einen Schnelltest zu machen“, sagt Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel.

Das Bezirksamt weist darauf hin, dass ein negativer Schnelltest selbst bei richtiger Anwendung nur für einen kurzen Zeitraum feststellen kann, ob eine besonders hohe Virenlast und damit eine hohe Ansteckungsgefahr besteht. Auch bei einem negativen Schnelltest sind alle weiteren Schutzmaßnahmen – insbesondere das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske sowie einer partikelfiltrierenden Halbmaske (FFP-2-Maske oder Vergleichbares) und das Vermeiden von nicht zwingend notwendigen Kontakten – unbedingt einzuhalten.

Damit der Sommer einigermaßen unbeschwert genossen werden kann, müssen wir jetzt noch einmal viel Disziplin zeigen. Das Bezirksamt Mitte bittet alle, trotz des verführerischen Wetters auch im Freien stets den Mindestabstand von 1, 50 Metern einzuhalten und Kontakte so gut es geht zu vermeiden.

Medienkontakt:
Bezirksamt Mitte, Pressestelle, E-Mail: presse@ba-mitte.berlin.de