Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Projekte

Die durch das Regionalmanagement durchgeführten Aktivitäten finden in enger Abstimmung mit der bezirklichen Wirtschaftsförderung als auch den Unternehmensnetzwerken und wichtigen gewerblichen Einzelstandorten im Bezirk statt. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht von längerfristigen Projekten, die sich in der Umsetzung befinden. Kleinteilige Einzelaktivitäten sowie sich aktuell in der Planung befindliche Vorhaben sind nicht aufgeführt.

Verkehrsprobleme? Packen wir gemeinsam an!

Im Süden Berlins und angrenzenden Gemeinden kommt es zu „Wachstumsschmerzen“. Insbesondere die Steuerung von Lieferverkehren bedarf akut einer neuen Koordination mit smarten Lösungen, damit Verkehrsaufkommen verringert werden. Wie bei den meisten Herausforderungen, lässt sich auch diese besser gemeinsam als alleine angehen. Das Regionalmanagement regte gemeinsam mit dem UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V. eine Teilnahme des Bezirks an einem Wettbewerb der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg (GL) an und konnte sich gemeinsam mit den Kooperationspartner_innen Großbeeren und Ludwigsfelde im Wettbewerb durchsetzen. Im Ausschreibungsverfahren wurde die LNC LogisticNetwork Consultants GmbH zur Umsetzung der Studie zur „Bündelung der Stückgutverkehre ausgehend vom Güterverkehrszentrum (GVZ) Großbeeren“ ausgewählt. Durch qualitative Befragungen soll herausgefunden werden, welche Lieferketten zwischen Gewerbegebieten in Tempelhof-Schöneberg und dem Güterverkehrszentrum Großbeeren bestehen. Darauf aufbauend werden Potenziale und Möglichkeiten zur Bündelung von Lieferungen ermittelt, um Kosten, Verkehrsaufkommen und CO2-Emissionen zu verringern.

Darüber hinaus wird auf Bezirksebene ein Wirtschaftsverkehrskonzept erstellt, welches Ansätze des Berliner Wirtschaftsverkehrskonzeptes auf lokaler Ebene vertieft. Auch hier konnte sich im Ausschreibungsverfahren die LNC LogisticNetwork Consultants GmbH durchsetzen. Themenschwerpunkte des Konzeptes sind „Liefern und Laden“, „Flächen und Standorte für innovative Logistiklösungen“ sowie „Organisation von Großraum- und Schwertransporten“. Bevor es in die konkrete Erarbeitung des Konzeptes geht, werden Grundlagen ausgewertet und in Abstimmung mit der Wirtschaftsförderung definiert, wie der Rahmen der im Bezirk umsetzbaren Möglichkeiten abgesteckt wird.

Standortkampagne für und mit der Wirtschaft im Bezirk

Die Gewerbelandschaft in Tempelhof-Schöneberg ist facettenreich. Kleine und mittlere Unternehmen prägen den Standort ebenso wie Großunternehmen und Marktführer_innen. Sowohl für Fachkräfte als auch für Neuansiedlungen hat der Bezirk deshalb einiges zu bieten. Das wollen wir zeigen! Gemeinsam mit den Unternehmensnetzwerken wird eine aussagekräftige Standortkampagne erarbeitet, die die Vielfalt zwischen traditionsreichen und innovativen Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und „Gesicht zeigen“, untermauert. Angestrebt wird die langfristige Etablierung einer Dachmarke für den Wirtschaftsstandort, die in den nächsten Jahren in der Umsetzung zahlreicher Veranstaltungen, Maßnahmen der Vernetzung und Beteiligung Verwendung findet. Hierdurch kann die Aufmerksamkeit auf bestehende und zukünftige Aktivitäten der Akteur_innen des Wirtschaftsstandortes Tempelhof-Schöneberg erhöht werden. Die Ausschreibung der Kampagne erfolgt im August 2020.

Strategie: Start-Ups und Traditionsunternehmen zusammenbringen

Start-Ups prägen die Unternehmerlandschaft Berlins – gleichauf ist die traditionelle Industrie der Pfeiler der gewerblichen Entwicklung und sicherer Arbeitsplätze im Bezirk. Damit Gründergeist und Traditionsunternehmen zueinanderfinden, erstellt das Regionalmanagement ab Mitte 2020 eine Strategie zur Förderung von Ansiedlung und Vernetzung von Start-Ups im Bezirk.

Rundum nachhaltig – Gewerbegebiet der Zukunft

Für das Frühjahr 2021 ist ein „Klimazukunftsworkshop“ für das Gewerbegebiet Großbeerenstraße vorgesehen. Zu diesem werden lokale Gewerbetreibende und Flächeneigentümer_innen des Gewerbegebietes eingeladen. Der Prozess rund um die Vision eines nachhaltigen Gewerbegebietes wird jedoch schon eher angestoßen – ab Sommer 2020 führt das Regionalmanagement Einzelgespräche mit Berliner Ver- und Entsorgungsunternehmen, um sich zu notwendigen Voraussetzungen, Datenerhebungen, Vorgehensweisen etc. für eine nachhaltige Gewerbegebietsentwicklung zu verständigen. Zudem werden vorhandene Ansätze zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektromobilität unterstützt.

Das Vorhaben „Nachhaltige Entwicklung des Gewerbegebietes Großbeerenstraße“ wäre eines der Schwerpunkte des Klimamanagements, für das ein Förderantrag über das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz eingereicht wurde.

Energie- und Klimamanagement für Gewerbestandorte in Tempelhof-Schöneberg

Das “Energie- und Klimamanagement für Gewerbestandorte in Tempelhof-Schöneberg“, gefördert über das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, kann seine Arbeit ab sofort im Bezirk beginnen. Bis Ende 2021 werden nun fundierte Energie- und Effizienzanalysen in ausgewählten Betrieben durchgeführt.

Das Angebot richtet sich an kleine, mittlere oder auch größere Unternehmen aus verschiedenen Branchen in den Unternehmensnetzwerken und darüber hinaus. In einem ersten Arbeitsschritt werden vorhandene Potentiale und bestehende Ansätze in den Unternehmen identifiziert und analysiert, an die später angeknüpft werden kann. So kann der Übergang zu einem kosten- und energieoptimierten Betrieb nach Maß mitgestaltet werden. Interessierte Unternehmen können Sich noch bis Anfang Februar 2021 per E-Mail bei Herrn Wiesiolek.

Energieleitfaden für Unternehmen im Bezirk

Die Möglichkeiten, als Unternehmen im Umwelt- und Klimaschutz tätig zu werden, sind vielseitig. Gar nicht so einfach hingegen, einen kompakten Überblick zu bekommen und als Laie mit Begriffen wie BHKW, KWK oder UMS etwas anzufangen. Das Regionalmanagement erstellt deswegen einen Energieleitfaden für Gewerbetreibende in Tempelhof-Schöneberg, der verschiedenste Möglichkeiten von Umwelt- und Klimaschutzansätzen im Unternehmen veranschaulicht und somit einen Einstieg ins Thema bietet. Zudem werden lokale Ansprechpartner_innen und Vernetzungsmöglichkeiten aufgeführt. Der Energieleitfaden wird Ende 2020 veröffentlicht. Möchten Sie als Ansprechpartner_in für Vernetzung oder Beratung benannt werden? Dann melden Sie sich gerne per E-Mail bei Herrn Wiesiolek.

Hochschule trifft Wirtschaft

Der Career Service der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) bietet Unternehmen aus Tempelhof-Schöneberg an, sich im Wintersemester 2020/21 im Rahmen einer gemeinsamen Ringvorlesung der verschiedenen Fachrichtungen (z.B. Accounting, Business Administration, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieur, Wirtschaftsrecht) als potentielle Arbeitgeber_innen für Absolvent_innen vorzustellen. Auch Jobmöglichkeiten für ggf. Quereinsteiger_innen/ Studienabbrecher_innen können hierbei berücksichtigt werden. Das Regionalmanagement entwickelt und koordiniert die Veranstaltungsreihe gemeinsam mit dem Career Service.
Haben Sie als Unternehmen aus Tempelhof-Schöneberg Interesse, Ihre Karrieremöglichkeiten den Studierenden vorzustellen? Dann wenden Sie sich per E-Mail an Frau Hock.

Sport trifft Wirtschaft: Die etwas andere Jobmesse am Südkreuz

Fachkräfte am Standort sichern – dies Thema treibt auch viele Unternehmer_innen in Tempelhof-Schöneberg um. Das Regionalmanagement plant in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Südkreuz, dem FC Internationale und dem Regionalen Ausbildungsverbund Tempelhof-Schöneberg ein spielerisches Format einer Ausbildungsmesse. Gemäß dem Motto „Sport trifft Wirtschaft“ wird voraussichtlich im Herbst 2021 eine Ausbildungsmesse mit Sportfest stattfinden. Hier können Jugendliche und Erwachsene sportlich einen Schritt in Richtung Zukunft machen und ortsansässige Arbeitsgeber kennenlernen. Zudem wird eine längerfristige Kooperation mit Sportvereinen mit dem Ziel der lokalen Fachkräfte- bzw. Jobvermittlung geprüft.

Sind auch Sie ein Unternehmen mit Standort nahe des Berliner Südkreuzes und haben Interesse an der Teilnahme an der Messe? Dann nehmen Sie per E-Mail Kontakt mit Frau Hock des Regionalmanagement Tempelhof-Schöneberg auf. Alle interessierten Teilnehmer_innen sind herzlich eingeladen.

Gewerbetreibende im Bezirk digital vernetzen

Schneller, unkomplizierter Austausch mit anderen Unternehmer_innen – sei es zu Erfahrungen mit neuen EDV-Programmen, Empfehlungen zu Dienstleistern, Arbeitswelt 4.0 oder neuen Gesetzen. Aktuell ist dies – außerhalb von Unternehmer_innentreffen und bereits bestehender persönlicher Kontakte – nicht möglich. Hier wird eine neue Vernetzungsplattform ansetzen, die ab März 2020 durch das Neuköllner StartUp k3b entwickelt und zunächst im Netzwerk Südkreuz erprobt wird. Auch der Arbeit der Unternehmensnetzwerke kommt diese Plattform zugute, da sich Veranstaltungen einstellen und Arbeitskreise organisieren lassen. Unsere Vision: Eine Plattform, in der Gewerbetreibende und Mitarbeiter_innen miteinander in Kontakt kommen, sich zu Fragen des Geschäftsalltags austauschen und gemeinsame Projekte anstoßen. Nicht als Ersatz, sondern in Ergänzung zu regulären Unternehmer_innentreffen und Arbeitsgruppen. Zudem wird eine Suche zu Unternehmen und Dienstleistungen (z.B. Seminarräume) im direkten Umfeld über das Portal ermöglicht.

Bestandserhebung von Flächen und Infrastruktur - unter anderem als Grundlage für die Erstellung von Flächensteckbriefen

Das Regionalmanagement führte eine Bestandsaufnahme der Unternehmen und Gewerbeflächen am Südkreuz sowie in den Gewerbegebieten Großbeerenstraße, Motzener Straße und Teltowkanal durch. Neben einer Auflistung und kartografischen Darstellung der ansässigen Unternehmen (inklusive einer Zuordnung zu Branchen und ähnliches) wurden Leerstände und Brachflächen erhoben. Diese dienen dem Regionalmanagement als Grundlage für die weitere Arbeit, wie z.B. die Darstellung von gewerblichen Entwicklungsperspektiven und Flächenpotenzialen. Die Bestandserhebung und Flächensteckbriefe kommen der Arbeit der bezirklichen Wirtschaftsförderung, dem Stadtplanungsamt und den Unternehmensnetzwerken im Bezirk zugute.

Unterstützung und Vernetzung der Unternehmensnetzwerke

Unternehmertreffen des Netzwerk Südkreuz e.V.
Unternehmertreffen des Netzwerk Südkreuz e.V.
Bild: complan

Der Netzwerk Südkreuz e.V. ist das jüngste der im Bezirk tätigen Unternehmensnetzwerke. Zur Festigung der Netzwerkaktivitäten unterstützt das Regionalmanagement fortlaufend den Netzwerkvorstand. Das UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V. und das Netzwerk Großbeerenstraße werden anlass-/ themenbezogen begleitet. Darüber hinaus initiiert das Regionalmanagement Kooperationen zwischen den Netzwerken sowie der wichtigen gewerblichen Einzelstandorte.