Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

Projekte und Beratungsangebote der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

Bunte Schilder mit Wörtern: Wie?, Warum?, Wo? und Weshalb?
Bild: vege/Fotolia.com

Beratungsangebote

BEGiNE

Der BEGiNE–Frauentreffpunkt organisiert ein monatlich spartenübergreifendes Kulturprogramm mit Musik, Kabarett, Theater, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen. Neben diesem Programm gibt es Gruppenangebote wie die Literaturrunde oder den Kreativtreff.

BEGiNE – Treffpunkt und Kultur für Frauen
Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin – Schöneberg
Telefon: (030) 215 14 14
E-Mail an BEGINE
Website von Begine

Öffnungszeiten BEGiNE

Montag bis Freitag ab 17:00 Uhr
Samstag ab 19:00 Uhr

Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.

Treffpunkt – Beratung – Gruppen – Kurse – Kunst – Debatten in mehreren Sprachen.

Die Beratung für Migrantinnen umfasst psychologische, soziale und Rechtsberatung.

Die Gesprächsrunden, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen, Workshops in verschiedenen Sprachen stärken intersektionellen Feminismus und antirassistische Arbeit. Sie werden vor allem von Migrantinnen und Frauen* mit Migrationsgeschichte, Schwarzen Frauen* und Frauen* of Color gestaltet.

Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Bayerischer Platz 9, 10779 Berlin
Telefon: (030) 78959394
E-Mail an S.U.S.I.
Website des Interkulturellen Frauenzentrums S.U.S.I.

Öffnungszeiten Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10:00 bis 14:00 Uhr
sowie zu Terminen und Veranstaltungen laut Programm

Projekte

Frauen und Kunst

"Frauen und Kunst" in der Nathanael-Kirche

„Frauen & Kunst“ wurde 2012 von der Evangelischen Philippus-Nathanael-Gemeinde in Friedenau ins Leben gerufen. Pfarrer Thomas Lübke spielte dabei eine ebenso bedeutende Rolle wie die Künstlerin Carmen Windt. Unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler wird Berliner Künstlerinnen in der Nathanael-Kirche ein Kunstraum in Friedenau geboten, in dem sie ihre Bilder einem breiten Publikum vorstellen können.

Im Rahmen des Modellprojekts Bürgerarbeit wurde „Frauen & Kunst“ drei Jahre lang durch die Europäische Union, das Bundesverwaltungsamt, das Land Berlin und durch das Jobcenter Tempelhof-Schöneberg gefördert.

Von 2012 bis 2014 haben siebzehn Künstlerinnen ihre Werke in der Nathanael-Kirche präsentiert. Im Rahmen von Workshops zur Ausstellung wurde auch über Vernissage und Finissage hinaus der Dialog mit dem Publikum gesucht.

Zum Ende der insgesamt erfolgreichen Modellprojektphase hat sich im Dezember 2014 der „Freundeskreis Frauen & Kunst“ gegründet. Das Projekt wird nun ausschließlich durch einen Beitrag der Künstlerinnen und den Spenden- und Sponsorengeldern finanziert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes Frauen und Kunst