Unser Gelände

Teich auf dem Gelände

Rundgang

Der Rundgang, in Form der folgenden Bildergallerie, durch das Freilandlabor und den Arbeitsgarten soll in erster Linie einen kurzen Einblick in die vielfältige Ausstattung mit Biotopen und Schaubeeten geben.

Im Freilandlabor können die Schulkinder viele in der Stadt seltene Pflanzen und Tiere kennen lernen. Der ca. 500 m² große Hauptteich und drei weitere Teiche zeichnen sich durch einen artenreichen Bestand an Wasserlebewesen aus. Mit etwas Glück können Reiher am Teich beobachtet werden. Im Winter gibt es für unsere Schulkinder die Möglichkeit Tierspuren u.a. vom Fuchs zu erkunden.

Große, naturbelassene Wiesenflächen und terrassenförmig angelegte, aus Buntsandstein errichtete Biotope bieten vielfältige Lebensräume für Fauna und Flora.

Mit allen für den Unterricht notwendigen Mitteln ausgestattete Räume bieten den Schulkindern die Möglichkeit zu weiteren Untersuchungen. Dank unserer beheizbaren Klassenräume findet in der Gartenarbeitsschule Unterricht zu jeder Jahreszeit statt.

Unser großes Gewächshaus dient zur Anzucht der Pflanzen für unsere Schulkinderund eignet sich außerdem als Raum für botanische Versuche.

Der alte, sehr wertvolle Obstbaumbestand ist nicht nur ein erfreulicher Blickfang, sondern bietet auch fächerübergreifend diverse Unterrichtsmöglichkeiten: z.B. Zeichnen im Garten, Obstbaumveredelung, Aspekte der Ernährung, stoffwechselphysiologische Gesichtspunkte bei der Speicherung von Nährstoffen und die Bedeutung der Früchte in der Nahrungskette.

Alle Sinne

Der Unterricht in der Gartenarbeitsschule spricht alle Sinne an. An der Barfußschnecke werden sensitive Erfahrungen gesammelt. Durch ihre großen naturbelassenen Grünflächen zeichnet sich die Gartenarbeitsschule durch einen interessanten Bestand an verschiedenen Schmetterlingsarten aus. In der Schmetterlingsabteilung sind sie zu beobachten und zusätzlich ist vieles über ihre Lebensweise auf einer großen Info-Tafel zu erfahren.

Bildergalerie

  • Teich im Winter
  • Wildwiese
  • Trockenrabatte
  • Gebäude mit dem Unterrichtsraum
  • Grundachhaus
  • Gewächshaus
  • Baumblüte
  • Barfussschnecke
  • Schmetterlingsabteilung

Das Freilandlabor

Das Freilandlabor Tempelhof-Schöneberg bietet Schulkindern in der Berliner Innenstadt einen grünen Lernort zur Umweltbildung. Hier werden biologische Zusammenhänge erkannt, der Umgang mit der Natur wird erlernt und diese im Verlauf des Jahres beobachtet. Für die Schulkinder bieten wir pädagogisch betreuten Unterricht an.

Hier finden Sie auf ca. 10.000 m² u.a. folgende Biotope:
  • verschiedene Teiche
  • verschiedene Schaubeete
  • eine Kräuterspirale
  • Schmetterlingsabteilung
  • Moorbeet
  • Bienenhaus
  • Weinberg
  • Baumlehrpfad

Unsere Unterrichtsangebote für alle Klassenstufen werden jeweils ausgehend von der Begegnung des Schülers mit der Natur konzipiert, wobei möglichst viele Sinne einbezogen werden sollen.

Für unterrichtliche Arbeiten neben dem freilandbiologischen Unterricht verfügt die Gartenarbeitsschule über drei Klassenräume, wovon zwei ganzjährig nutzbar sind. Hier eine Auswahl unserer altersstufendifferenzierten Unterrichtsthemen:
  • Frühjahrsblüher
  • Ökosystem Teich
  • Bodentiere
  • Insekten auf Blüten
  • Samen und Früchte
  • Sozialverhalten der Bienen
  • Vögel im Winter
Fußballspiel von Kindern

Der Tier- und Spielhof

Wir bieten Ihnen hier auf ca. 5.000 m² ein ideales Gelände zur Tierbeobachtung und zum Spielen. Wir verfügen über:

Räume:
  • einen Tagungs- und Aufenthaltsraum
  • ein kleines Gartenhaus
Außenanlagen:
  • Kaninchengehege
  • Hühnerstall
  • einen kleinen Fußballplatz
  • Kinderspielgeräte
  • ein Basketballkleinfeld
  • einen Spielhügel mit Rutsche
Balancierpfad und Sonnenuhr

Der Balancierpfad

Bau einer Uhr mit integriertem Balancierpfad unter Verwendung verschiedener Gesteine

Die Idee
An Stelle einer verrotteten Tischtennisplatte sollte eine für Schulkinder interessante und vielseitig nutzbare Möglichkeit treten. Nach langen Diskussionen im Team und nach vielen Entwürfen, die immer wieder verbessert wurden, stand die Idee fest: es soll eine Uhr werden, welche zusätzlich Gelegenheit zum Balancieren gibt. Durch Verwendung unterschiedlicher Gesteinstypen beim Bau der Anlage soll zusätzlich ein geologischer Aspekt einfließen. Des Weiteren soll eine Sonnenuhr integriert werden, an der in den Vormittags- bis Nachmittagsstunden die Zeit i.e. abgelesen werden kann.

Die Umsetzung
Zunächst einmal ging es darum, sich eine grobe Vorstellung vom Aussehen der neuen Anlage zu machen. Hierzu eignete sich das Auslegen von Wasserschläuchen auf dem zukünftigen Standort.

Der erste Eindruck war gewonnen, es ging nun darum die Frage der Finanzierung zu klären. Nachdem dies erfolgt war und auch der Standort schon feststand, konnte es mit den Bauarbeiten losgehen. Zunächst wurde der innere Ring, also die Uhr bzw. das “Ziffernblatt”, in verschiedenen Etappen gebaut. Die roten Steine zeigen jeweils einen Abstand von fünf Minuten an.

Es konnte nun mit dem Bau des äußeren Ringes, welcher den Balancierpfad darstellt, begonnen werden. Zu diesem Zweck mussten natürlich die Materialien, also die verschiedenen Gesteine, bestellt und geliefert werden. Zunächst werden Steine für die Stabilität gebende, äußere Begrenzung gesetzt.

Nach Innen wird nun mit der Anlage des Balancierpfades begonnen. Dabei werden die Steine (Granit und Basalt) mit ca. der Hälfte ihrer Länge in der Erde versenkt.
Parallel hierzu werden die entstandenen, halbkreisförmigen Becken mit Bodenplatten versehen.
Der Balancierpfad ist nun fast vollständig erstellt, es sind diverse kleine Becken entstanden.

Im nächsten Schritt wird jedes der Becken mit einer anderen, in Deutschland vorkommenden Gesteinsart gefüllt. Hierbei werden u.a. die Gesteinsarten Granit, Basalt, Gneis, Marmor und Sandstein in Form von Split verwendet.
Jedes der 12 Becken erhält durch entsprechende Steine eine Angabe der Stundenzahl.
Das Baujahr wird in lateinischen Ziffern festgehalten.
Mittels einer in der Mitte platzierten Stange sowie von in den Rasen gesetzten Steinen mit eingravierter Stundenzahl ist eine Sonnenuhr entstanden, welche die Uhrzeit i.e. anzeigt.
Die Kombination aus Sonnenuhr, Balancierpfad und Gesteinsbecken ist nun bis auf einige Kleinigkeiten fertig gestellt.

Diese Arbeitsschritte, bzw. die Entstehung können Sie anhand der folgenden Fotos nachvollziehen.

  • Balancierpfad und Sonnenuhr, die Entstehung
  • Balancierpfad und Sonnenuhr, die Entstehung
  • Balancierpfad und Sonnenuhr, die Entstehung
  • Balancierpfad Fortschritt des Ausbau
  • Balancierpfad Fortschritt des Ausbau
  • Balancierpfad Fortschritt des Ausbau
  • Balancierpfad Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbau
  • Fortschritt des Ausbaus
  • Fortschritt des Ausbaus
  • Fortschritt des Ausbaus

Schmetterlingsbiotop

Hier wurden spezielle Pflanzen, welche den Larven der Schmetterlinge als Futter dienen, angesiedelt. Ebenso wachsen hier ausgewählte Stauden und Sträucher, welche für die jeweiligen Schmetterlingsarten wichtige Nektarspender sind. Eine große Info-Tafel zeigt in der Gartenarbeitsschule Tempelhof-Schöneberg vorkommende Schmetterlinge und erklärt deren Lebensweise. Diese Abteilung – wie auch das daneben gelegene Hochmoor-Becken – sind Teil des Freilandlabors, ein Areal, welches in einem möglichst natürlichen Zustand belassen wird und somit besonders vielen unterschiedlichen Lebewesen eine Möglichkeit zur Existenz bietet.

  • Schmetterling
  • Schmetterling Seitenansicht
  • Schmetterling auf Blume
  • Infotafel mit Kindern davor
  • Schmetterlingsabteilung

Pflanzen und Tiere

Durch verschiedene naturnahe Biotope konnte sich in der Gartenarbeitsschule eine mannigfaltige Flora und Fauna ansiedeln, darunter auch einige unter Naturschutz stehende Arten.

Die folgenden Bilder sollen einen kleinen Einblick in diese Artenvielfalt geben.

  • Insektivoren (Pflanze)
  • Schlehe (Pflanze)
  • Apfelblühte
  • Winteräpfel im Schnee
  • Karde (Pflanze)
  • Herbstfrüchte
  • Libelle
  • Libelle
  • Frosch
  • Farn
  • Heckenrose
  • Eidechse
  • Kleiner Teich
  • Pilze
  • Nashornkäfer