Ukraine

Corona

Lesebühne: Weibliche Literatur

Pressemitteilung Nr. 053 vom 24.02.2022

Ein literarischer Austausch zwischen den Berliner Poetinnen Vivien Mügge und Jacinta Nandi

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Frauenmärz 2022 treffen sich die Autorin Jacinta Nandi und die Spoken-Word-Künstlerin Vivien Mügge auf einer Lesebühne:

Mittwoch, der 30. März 2022 um 19:00 Uhr

Mittelpunktbibliothek „Theodor-Heuss-Bibliothek“
Hauptstraße 40, 10827 Berlin

Der Eintritt ist frei.
Anmeldung per E-Mail an die Stadtbibliothek

Bis in die heutige Zeit hinein dominiert vor allem der männliche Erfahrungshorizont nicht nur in der Literatur, sondern auch in vielen anderen Bereichen des alltäglichen und weniger alltäglichen Lebens. Die beiden Poetinnen Jacinta Nandi und Vivien Mügge drehen dies um, an einem literarischen Abend über das Leben aus weiblichen Perspektiven, bis hin zu feministischen Kämpfen auf und hinter der Bühne…

Eine Frau steht auf einer Dachterasse und lehnt sich mit ihrem Rücke an eine Brüstung.

Jacinta Nandi

Jacinta Nandi, geboren in Ost-London, lebt seit 2000 in Berlin, schreibt auf Deutsch und auf Englisch – auf Deutsch hat sie unter anderem für die “taz” von 2013 bis 2014 als “Die gute Ausländerin” geschrieben, 2013 das Buch “Fish & Chips und Spreewaldgurken” mit Jakob Hein veröffentlicht und 2015 ihren autobiografischen Roman “Nichts gegen blasen” veröffentlicht. Im Herbst 2020 erschien ihr Buch “Die schlechteste Hausfrau der Welt”. Auf Englisch schreibt sie den WTF Berlin-Blog für das Exberliner Magazine.

Eine Frau spricht in ein Mikrofon.

Vivien Mügge

Vivien Mügge wuchs im Ruhrgebiet auf und wagte ihre ersten Schritte auf literarischen Bühnen im Jahr 2016. Zu den ersten Auftritten zählte die Teilnahme an einer Ruhrpokal Meisterschaft 2016, bei der sie Vize wurde. Daraufhin folgten weitere Auftritte bei U20-Meisterschaften wie die U20 Nationals im Poetry Slam. Der Umzug in die Hauptstadt im Jahr 2018 ermöglichte ihr die Teilnahme an der U20 Berlin Meisterschaft, bei der sie den Vize-Titel gewann. Trotz der zahlreichen Erfolge hat Vivien Mügge nie die Liebe und Verbundenheit zur Literatur verloren und ist ihrem Stil treu geblieben. Politische Texte, geschmückt mit eigenen Erfahrungen, lassen die Zuhörenden in eine andere Welt abtauchen und die Perspektive wechseln.