Informationen zum Coronavirus

Fahnenhissung anlässlich des 1700. Jahrestages jüdischen Lebens in Deutschland

Pressemitteilung Nr. 415 vom 03.12.2021

Der römische Kaiser Konstantin erließ am 11. Dezember im Jahr 321 ein reichsweites Gesetz, wonach römische Stadträte Juden in die Kurie berufen durften. Es wird als Beweis angesehen, dass seit über 1700 Jahren jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands existiert.

Dies bietet erneut Anlass im Bezirk Tempelhof-Schöneberg jüdisches Leben sichtbar zu machen und ein Zeichen gegen jegliche Gewalt zu setzen.

Am Samstag, den 11. Dezember 2021

vor dem Rathaus Schöneberg
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Angelika Schöttler in ihrer neuen Funktion als Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung und Facility Management:

Am 30. November haben wir die Einweihung des Chanukka-Leuchters gefeiert. Nun war es mir auch eine Herzensangelegenheit anlässlich des 1700. Jahrestages Jüdischen Lebens durch die Beflaggung am Rathaus Schöneberg ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.